Fantasie

Phantasie

Phantasie ist die Fähigkeit, sich vorzustellen, was Dinge sein könnten oder wie sie gewesen sein könnten. Aber er hat das mächtige System der Phantasie erkannt. Phantasie ist die Fähigkeit, sich etwas auszudenken, die Phantasie oder Phantasie. Im Symbolica, dem Palast der Phantasie, lädt König Pardulfus zu einer Audienz ein. Phantasie ist die Kraft, aus dem Bestehenden etwas Neues zu schaffen.

mw-headline" id="Word_use_and_meaning">Wortverwendung und Bedeutung ="mw-editsection-bracket">[Edit | /span>Quelltext bearbeiten]>

Fantasie oder Phantasie[1] (altgriechisch www. phantasia - "Aussehen", "Phantasie", "Traumgesicht", "Geist") beschreibt eine schöpferische Begabung des Menschen. Vorstellungsvermögen bedeutet im engen Sinne vor allem die Möglichkeit, Innenbilder und damit eine "Innenwelt" zu schaffen. In der modernen Anwendung beinhaltet der Ausdruck "Phantasie" in der Regel sowohl die Fähigkeiten als auch das Ergebnis des "Phantasierens".

Vorstellungskraft ist eine Grundvoraussetzung für Einfühlung, die Befähigung, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und sie zu "verstehen". Die Vorstellungskraft wird auch als kreativ und kunstfördernd sowie als zielgerichtetes Tun angesehen. Aber auch in den Naturwissenschaften ist Wissen ohne Vorstellungskraft oft nicht möglich. Beispielsweise ist die Imagination eine wichtige Grundlage für die Zusammenführung von Erkenntnissen und Erkenntnissen, die ohne die Übersetzungs- und Interpretationstätigkeit des Wissenschaftlers keine Bedeutung haben.

In der Psychodynamik wird die Erscheinung der Imagination vorausgesetzt, wenn Instinkte in der Wirklichkeit nicht gelebt werden können. Nach psychodynamischer Vorstellung ist die Imagination dann gewissermaßen ein Ausweg zur Befriedigung des Instinktes. Erste psychologische Versuche mit Schülern haben gezeigt, dass der Einsatz von beleidigenden Angriffen in der Imagination zu einer Reduktion aggressiver Instinkte führt[5][6] Dies steht jedoch im Widerspruch zur aktuellen lernpsychologischen Erforschung (sensu Bandura).

Das literarische Genre Fantasie ist abgeleitet vom deutschen Namen. In der Klassik ist Phantasie (Kompositionsform) der Begriff für eine improvisierte oder mit eigenen Vorstellungen verzierte Arbeit.

Fantasie/Fantasy

Art: malerische und/oder tonale Gestaltungskraft, die dem Spätwerk vorauseilt. Instrumentalmusik (Fantasy): freie Improvisation (meist formal unstrukturiert). Mehrzahl: (meist) Resultat, Produkt oder Struktur einer früheren Fantasie. Deutsch: Fantasie, Tagträume (Daydream, Fantasy). Die Bezeichnung "fantas?e" (Mittelhochdeutsch) erschien erstmals im XIV. Jh. in deutscher Übersetzung. Vorstellungskraft ist die schöpferische Kraft, aus Erlebnissen, EindrÃ?

Fantasie ist im Wertsinn die objektiv meßbare ( "erkennbare") Eigenschaft eines Individuums, sich Vorstellungen von Bildern, Situationen und/oder Produkten zu machen, die eine Bedeutung oder einen Gegenwert haben. Imagination ist ein Relativwert, der einen solchen nur in der Gestalt einer intuitiven und/oder konstruktiven Imagination wiedergibt.

Konstruktives Vorstellungsvermögen ist daher ein Mehrwert, da es in den meisten FÃ?llen einen oder mehrere Werte- oder Mehrwertaspekte anregt, generiert oder ermöglicht. Das Vorstellungsvermögen im Sinn der Imagination ist eine Grundvoraussetzung für Empathie: sich das innere Selbst eines anderen vorzustellen. "Die Fantasie muss unbegrenzt sein dürfen. Wäre es gebändigt, wäre es keine Fantasie."

"Vorstellungskraft ist viel bedeutender als Wissen. "Wissen ist beschränkt, aber die Vorstellungskraft umspannt die ganze Welt." "Das ist keine Zuflucht ins Unreale, sondern Mut und Erfindung." "Alle Urgedanken geschehen in Bildern: deshalb ist die Fantasie ein so wichtiges Mittel, und einfallslose Geister werden nie etwas Großes erreichen, außer in der Mathematik."

Quellen: Die Welt als wille und Vorstellung, 1819, supplemented from 1844 in the second volume, chapter 7: "Vom Beziehung der anschauenden zur abstrakten Erkenntnis" und " Fantasie ist die schönste Tochter der Wahrheit, aber etwas lemblicher als die Mutter. "Der Einfallsreichtum ist ein unendlicher Frühling." "Imagination ist nicht nur das Betrachten von Schönheit, sondern das Betrachten mit Verständnis, das heißt das Einbilden und Beurteilen, letzteres natürlich so schnell, dass die individuellen Prozesse überhaupt nicht in unser Bewußtsein kommen.

"ohne Phantasie hätte die Menschlichkeit schon lange den Lebensmut verloren." "Die Fantasie ist dunkel oder befreit, und unser gutes Genie oder unser guter Teufel, der die Regel unserer Beliebigkeit mißachtet." "Mit der Imagination sind wir in der Lage, Objekte höherer Qualität als jene der allgemeinen Anerkennung wiederzuerkennen.

Die Imagination ist in der Malerei die Möglichkeit, eine Vorstellung in die Realität umzusetzen." Veröffentlicht am 29.12.2015 von YouTube-Kanal "Ein Cafe mit René" Imagination ist stärker als Sie denken. Was drei Gründe für Ihren Geschäftserfolg sind, erfahren Sie in diesem Film.

Mehr zum Thema