Farbe Boden

Farbboden

Fußbodenfarben für Ihren unbehandelten, saugfähigen Untergrund. Die Farbe gibt ihm Größe und Tiefe. Setzen Sie farbige Akzente, Schutz und Pflege mit passenden Farben für verschiedene Oberflächen wie Boden, Dach, Holz und Wand. Der Schutz für Ihren Boden - unsere Beschichtungssysteme sorgen dafür, dass er lange haltbar und schön bleibt. Ein sehr interessantes Thema ist sicherlich das Thema Betonfarbe.

Fußbodenfarbe

Der Boden ist bräunlich. Für das menschliche Auge kann der Boden manchmal so farbenfroh sein wie ein Farbkasten. Das Farbspektrum reicht von goldgelb, bräunlich, graubraun, rotblau bis zum orangen. Der Boden gibt Aufschluss über die Art des Untergrundes, seinen Erhaltungszustand, seine Beschaffenheit und seine Vorgeschichte. Es ist daher ein für das Augenmerk des Bodenforschers extrem wichtiges Bodenmerkmal.

Die mehr oder weniger schwärzlichen Farbtöne im Boden deuten auf organische Stoffe hin. Im Regelfall wirkt der humose Mutterboden oder A-Horizont daher wesentlich düsterer als der Untergrund. Die dunklen bis schwarzen Farbtöne im Untergrund deuten auf Verdrängungsprozesse, menschliches Handeln oder Klimaveränderungen hin. In stark säurehaltigen, niederschlagsreichen und nährstoffarmen und kaum abbaubaren Bodenschichten wird das organische Gut nach und nach auf den Untergrund übertragen.

Diese Pod-Isolierung schafft einen BH-Horizont, der dem Podsol-Bodentyp entspricht. Auf einem dunklen Untergrund erfährt der Bodenforscher etwas über die Standortbedingungen. Holzkohleklumpen auf früheren Kohlehalden liegen fast schwarz im oberflächennahen Boden. Im Untergrund können die dunklen Bereiche durch Erderosion entstehen, wenn sie von gewaschenem oder verrutschtem Boden bedeckt werden.

Besteht ein Erdprofil aus mehreren übereinanderliegenden A-Horizonten, sogenannten fossilen Horizonten, sowie mehreren Untergründen, deutet dies auf einen Übergang zwischen warmen und kalten klimatischen Phasen hin. Der überwiegende Teil der Erde in der gemässigten Klimazone ist bräunlich. Als Neugebilde kommen sie im gemässigten Raum mit Tonmineralien vor. Die gebräuchlichsten sind Eisenpräparate, die auch die Farbe des Bodens mitbestimmen.

Zum Beispiel das Oxidhydroxid Goethit[FeO(OH) - nach dem dt. Poeten Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)], das den Fußböden ihre typischen Brauntöne gibt. Der Eisenoxidhämatit Fe2O3 (aus dem Griechischen hämatoeis = blutig) ist für die roten Erden, wie sie im Mittelmeer oder in den tropischen Gebieten zu finden sind, mitverantwortlich.

Auf feuchten Erden bildet sich der Oxidhydroxid-Lepidocrokit (von griech. lepsis = Schuppen und Kroko = Eigelb) oder Gamma-FeO(OH), eine Sorte oder Modifizierung von Goethit, die sich in ihrem Wasseranteil von diesem abhebt. Auffällig ist die gelb-orange Farbe des Lepidocrokits. Oxide, Hydroxide und Oxidhydroxide können andere Minerale (Bodenpartikel) als feine Nagelhaut beschichten, so dass die Farbe des Bodens erhalten bleibt.

Sie können als Binder zwischen den Bodenpartikeln oder als Konzentrationen (Konkremente) vorzufinden sein. Sogar in gemässigten Breitengraden können rote Erde oder Untergründe vorkommen. Dies sind vereinzelt Überreste von Tropenböden aus dem tertiären Bereich, die früher unter einem feuchten und warmen Wetter gebildet wurden. Allerdings sind die Bodenverhältnisse in den gemässigten Breiten oft gerötet, da das ursprüngliche Gestein der Bodenformation bereits sehr reich an Hämatit ist.

Blaugrautöne treten auf, wenn ein Boden permanent mit Wasser durchsetzt ist. Das im Boden feingestreute Metall kommt daher in verminderter Konzentration als Fe(II) vor. Die Einfärbung des Erdreichs und seine Verbreitung ist ein wichtiger Bestandteil der Bodenreaktion auf dem Feld, im Verdauungstrakt oder auf einem Bohrstock. So kann der versierte Bodenwissenschaftler schnell den Typ des Erdreichs ermitteln und bereits seine chemische und physikalische Beschaffenheit vorhersagen.

Die Bodenfärbung im feuchten und trockenen Zustande wird mit den Munsell Soil Color Charts, einem in Kooperation mit dem U.S. Soil Conversation Service entwickelten Referenz-Kartenwerk, erfasst und protokolliert. Das Ringbuch der Munsell Soil Color Charts, etwa in der Grösse von DIN A 5, beinhaltet eine Vielzahl von Blättern mit kleinen Farbplättchen mit einer runden Aussparung an der Unterlage.

Um die Farbe zu bestimmen, wird die entsprechende Erdprobe (trocken, feucht) im Öffnungsbereich auf die Folie gelegt oder zum Vergleich aufgesetzt.

Mehr zum Thema