Farbe Pinsel

Farbpinsel

Hier finden Sie auf Wunsch meiner Fans einige Informationen zur Pinselauswahl für Anfänger der Acrylmalerei. Bei lösemittelhaltigen Holzschutzlasuren und -farben benötigen Sie einen lösemittelbeständigen Pinsel wie den speziellen Solvamaxx-Pinsel. Mit einem guten Flachpinsel lässt sich die Farbe auch gut auftragen und ablösen. Wählen Sie das Werkzeug Pinsel und nehmen Sie Einstellungen vor. Auf diese Weise ist es einfach, Farbe nach dem Lackieren vom Werkzeug zu entfernen.

mw-headline" id="Tipps">Tips

Wischen Sie die Bürste mit einem Tuch oder Papierhandtuch ab. Entfernen Sie so viel Farbe wie möglich. Das erleichtert die Reinigung der Bürsten erheblich! Spülen Sie die Bürste in einem geeigneten Lösemittel. In eine Schüssel oder einen Kübel geben und die Bürste durchziehen. Wischen Sie es an den Rändern und auch am Boden des Behälters ab.

Sie haben diese Alternative für das Lösungsmittel: Verwenden Sie für die meisten Ölfarben Testbenzin. Verwenden Sie für wasserverdünnbare Lacke wie Acryl-, Wasserlacke, Latexfarben sowie die meisten Weiß- und Holzklebstoffe geeignet. Überprüfen Sie das Produktetikett, wenn Sie sich nicht ganz genau sind.

Wischen Sie die Bürste mit einem Tuch ab. Die Bürste unter fließendem, warmem Leitungswasser halten. Sie können die Bürsten beim Spülen zwischen den Finger scheuern, aber seien Sie sehr sorgfältig mit Zobelbürsten. Ist die Bürste gereinigt, entfernen Sie das überflüssige Nass. Bringen Sie die Bürsten wieder in die korrekte Position und halten Sie die Bürste dann senkrecht in einem Gefäß, damit sich die Bürsten beim Abtrocknen nicht verformen.

Lassen Sie die Bürsten vollständig an der frischen Luft abtrocknen. Wenn sie getrocknet sind, legen Sie die Bürste weg. Vergewissern Sie sich aber zuerst, dass die Fasern wirklich nass sind. Eine feuchte Bürste könnte Schimmel verursachen. Wischen Sie die überflüssige Farbe vom Pinsel ab. Halten Sie den Pinsel über ein Papierhandtuch oder ein Tuch, um so viel Farbe wie möglich herauszuholen.

Der Pinsel löst die Farbe, so dass sie sofort abrutschen kann. Den Pinsel in die Flüssigkeit schwenken. Schwenken Sie es für einige Augenblicke, bis die Farbe verblasst und dann ein paar Augenblicke mehr. Überschüssiges Spritzwasser mit einem Papierhandtuch oder Tuch aus der Bürste drücken.

Bringen Sie die Bürsten wieder in die richtige Position und legen Sie die Bürste zum Abtrocknen auf die Bürste. Lassen Sie die Bürsten vollständig abtrocknen, bevor Sie die Bürste wegpacken. Den Pinsel eine Std. in weißen Weinessig einweichen. Versuchen Sie nach einer knappen Stunde, die Bürsten wieder zu bändigen. Falls nicht, legen Sie es wieder in den Weinessig und lassen Sie es noch eine weitere Std. wirken.

Den Pinsel in einen antiken Kochtopf geben und mit etwas Weinessig auslegen. Falls nach zwei stundenlangem Wässern immer noch Farbe auf dem Pinsel ist, versuchen Sie es mit dem Garen. Die Bürstenborsten sollten vollständig vom Weinessig bedeckt sein. Aufkochen des Essigs auf dem Ofen. Lassen Sie ihn ein paar Min. mit dem Pinsel darin sieden.

Den Pinsel herausnehmen und auskühlen lassen. Das Durchkämmen der Borste. Auf den Borstenboden legen und durchziehen, um die gelockerte Farbe auszukämmen. Spülen Sie die Bürste aus. Nach dem Auflösen der Farbe den Pinsel unter fliessendem Leitungswasser abspülen. Möglicherweise müssen Sie den Pinsel wieder in etwas Weinessig garen und durchkämmen.

Lassen Sie die Bürste an der frischen Luft abtrocknen. Stellen Sie es senkrecht in ein Becherglas und bringen Sie die Bürsten wieder in Ordnung. Drücken Sie so viel Farbe wie möglich aus dem Pinsel in ein Papierhandtuch oder ein Tuch. Reiben Sie die Bürste mit kreisförmigen Handgriffen in die Hand. Reiben Sie die Bürste ein, während das heiße Nass in die Handflächen eindringt.

Spülen Sie es aus und wiederholen Sie es, bis das Reinigungsmittel keine Farbspuren mehr aufweist. Bringen Sie den Pinsel wieder in Schwung. Lassen Sie es gut abtrocknen, bevor Sie es wieder mit Ölfarben verwenden. Legen Sie es so ab, dass kein im Bürstenkopf eingedrungenes Spritzwasser zum Lockern der Bürsten und/oder abgebrochene, verdrehte Griffe eindringt.

Sie können die Bürsten aber auch alle paar Wochen mit Benzin für eine tiefere Säuberung säubern. Lassen Sie keine Bürste auf den Bürsten oder im Nass. Wickeln Sie statt dessen ein Papierhandtuch um die Bürsten, falten Sie das Ende darunter und legen Sie es zum Abtrocknen auf. Wickeln Sie die trockenen Bürsten mit einem Gummi um die Borste.

Dadurch werden die Bürsten geschult, so dass Sie die Bürste beim naechsten Mal besser zurechtkommen. Bei Verwendung von Acrylfarben können Sie Aceton oder Spiritus benutzen, um einen getrockneten Pinsel zu sparen. Wiederholen Sie dies, bis die Fasern geschmeidig und rein sind. Wer tagtäglich mit Künstler-Ölfarben malt, kann die tägliche Reinigung zu aufwendig finden.

Versuchen Sie, Ihre Bürste in Klarsichtfolie einzuwickeln oder in einem versiegelbaren Plastiksack aufzubewahren. Lassen Sie Ihre Bürsten die ganze Zeit in Lösemittel, verkürzen Sie deren Nutzungsdauer erheblich. Vergessen Sie nicht, sich nach der Reinigung der Bürsten die Hand zu reinigen.

Mehr zum Thema