Farben Lernen im Kindergarten

Im Kindergarten Farben lernen

So bereiten Sie Ihr Kind sorgfältig auf den Kindergarten vor und lernen mit Kindern und Erwachsenen, dass es unterschiedliche "Geschmäcker" gibt. Die Kinder kommen mit roten Kleidern in den Kindergarten. Weil sich Kinder unterschiedlich schnell entwickeln, gibt es natürlich auch Unterschiede in Bezug auf die "Lernfarben". Die Bewegung nutzen wir, um das Lernen zu intensivieren.

In der Kindertagesstätte in den Farben Schwarz, Weiß, Gelb, Weiß und Weiß.

Was sind die Kernkompetenzen der Schüler? Das Bewußtsein der eigenen Lieblingsfarbe, indem man gewisse Farben in Beziehung zur eigenen Gefühlswelt setzt. Aus Gesprächen mit Jugendlichen und Jugendlichen lernen, dass es verschiedene "Geschmäcker" gibt. Die eigene Meinung gegenüber anderen Menschen sicher darstellen lernen. Es ist wie immer darauf zu achten, dass das Lebensalter der Schüler in den nachfolgenden Übungsideen berücksichtigt wird.

Außerdem müssen die Vorstellungen der Schüler berücksichtigt werden. Sie können also mit einer der folgenden Überlegungen beginnen und das Kinderinteresse geht dann in eine ganz andere Richtung. 2. In den Kindergarten kommen alle mit roten Kleidern. Im Kindergarten haben die Kleinen die Gelegenheit, Kopfbedeckung (Hüte, Bänder, Schleifen), "Schmuck" (Ketten, Armreifen, Broschen) oder Bekleidung aus roten Stoffen herzustellen.

Besichtigung eines raren Gasts (Erzieher, Eltern, Handpuppen oder Puppen) aus dem Land der Rotfärbung. Anschließend berichtet der Besucher den Kinder über die Geschichte und Information aus dem entfernten Land der Rottöne. Beispielsweise ist dieses rote Licht sowohl die Hautfarbe der Frau als auch die Warnfarbe. Die Besonderheit von Red (auch Blue und Yellow) ist, dass es nicht mit anderen Farben gemischt werden kann, da es sich um eine Basisfarbe handelt.

So ist jeder immer ein wenig beneidet um das gelbe Feld, denn wenn es anderen keine roten Farben "gibt", können andere es nicht selbst züchten. Abhängig vom Lebensalter der Schüler kann man dann klarstellen, woher die Bezeichnungen kommen. Die Papiere werden mit verschiedenen Stoffen (Plakatfarben, Aquarellfarben, Buntstifte, Wachsmalkreiden usw.) in roter Farbgebung gestrichen (später blaue, gelbe usw. so dass ein buntes Gesamtkunstwerk entsteht).

An diesem Tag darf das Früstück und die Mittagspause in der Kindertagesstätte natürlich nur aus rotem Essen (Paprika, Rüben, Rotnudeln, Tomatensauce, rotes Fruchtgummi usw.) bestehen. 2. In der Gruppe wird ein "leerer Farbkreis" eingehängt, der mit der Grundfarbe Rottönen begonnen wird (dann werden nach und nach die anderen Grund- und Mischfarben hinzugefügt).

Sind in Ihrer Tagesstätte Familien mitglieder, die Erfahrungen in der Handmalerei mit Henna haben? Möglicherweise haben sie Zeit und den Wunsch, in die Anlage zu kommen, um den Schülern etwas zu sagen und zu erklären. Mit seinen Bildern kann man die Kleinen ermutigen, mit Farben zu experimentieren und manchmal weit weg von der Realität zu fotografieren.

Mit " Der Loewe im Studio " werden den Schülern in den Arbeiten großer Kuenstler wie da Vincis, Marc oder Menzel Kaefer, Nashörner, Affen oder Loewen beigebracht. Mit Hilfe der Tierwelt können sich die Schüler den unterschiedlichen Zeiten der Bemalung zuwenden. Kreis spielen Obstsalat mit Farben (jedem Quartal der Kleinen wird eine bestimmte Hautfarbe zugeordnet und bei Akklamation z. B. alle Rotweine tauschen mit dem Blau.

Sobald der Ruf des bunten Salats erklingt, muss jeder den Platz wechseln). "Das ist der Klingelfinger, der sagt: "Ich bin feige wie die Sonne! "Farben mit Form kombinieren. Abhängig von der Zusammenstellung der Kinder: Nennen Sie die Farben in den Kindersprachen. Einführung der Schüler in ein Zeichenprogramm am PC.

Kinder-Interviews in der Kinder-Gruppe führen (evtl. mit Fotoapparat oder Kassettenrekorder): Welche Farben gefallen mir, welche überhaupt nicht? Und wenn ich wirklich sauer bin, welche Hautfarbe ist das? Welche Farben möchte ich beim Hören schöner Melodien einmalen? Der kleine Blaue und der kleine Gelbe von Leo Leonni. Weissweiß-Bestcheid von Paul Köntopp (ein Farbentdeckungsbuch).

Hallo, Rotfuchs von Eric Carle. Meyers kleine Kinderbibliothek Bd. 4 in den Sprachen blau, gelb und Rosenrot (Songs, Poems and Stories of the Colours).

Mehr zum Thema