Farben mit Kindern

Buntes mit Kindern

Die Kinder werden in einer bunten Welt voller Farben geboren. Im Atelier der Künstlerin beobachte ich immer wieder, wie die Kinder verschiedene Farben verwenden, z.B. Aquarelle. Die Farben beeinflussen die Stimmung der Kinder.

Kreatives Malen mit verschiedenen Farben macht Kindern Spaß, regt ihre Phantasie und Experimentierfreude an und fördert ihre Persönlichkeit. Farbtage Das diesjährige Kindergartenjahr steht unter diesem Motto.

Was ist der beste Weg, um Kindern Farbe beizubringen?

In einer farbenprächtigen und farbenfrohen Umgebung werden unsere Kleinen geboren. Sie müssen aber erst einmal die richtigen Namen haben. Wann sollen sie Farben nennen können? Da sich jedes einzelne Kinde anders verhält, sollten Sie sich nie von Statistiken leiten lassen. Deshalb sollten Sie sich nicht von Durchschnittswerten abheben. Bei manchen Kindern können die Basisfarben bereits im 2. Lebensjahr benannt werden, andere haben mit 5 Jahren noch Probleme damit.

Grundsätzlich sollten allerdings etwa 3-Jährige in der Lage sein, Farben zu unterscheiden. Fingerfarben sind besonders geeignet, um Farben zu lernen. Falls Ihr Kuscheltier ein Lieblings-Kuscheltier oder -Kleidungsstück hat, wird es sich sehr rasch an seine Farben erinnern. Deshalb sollten Sie damit auch das Farbtraining beginnen.

Nach und nach andere Farben ins Spiel kommen lassen, die diesem Objekt ähneln. Nennen Sie die Farben der anderen Plüschtiere oder anderer Pullis und Unterhosen. Üben Sie keinen Stress auf das Baby aus, während Sie Farben lernen. Nehmen Sie die Benennung der Farben in die tägliche Routine auf.

Bei der Wahl der Kleider am Morgen, beim Einrichten des Tisches oder beim Saubermachen können Sie die Objekte immer in Farben nennen oder sich von Ihrem Baby etwas in einer gewissen Farben darstellen lassen. Machen Sie einen Rundgang oder eine Fahrt mit dem Auto, um das Interesse des Kindes auf die unterschiedlichen Farben der Landschaft zu lenken. Verleihen Sie dem Kinde eine Färbung, für die das Kinde dann ein geeignetes Objekt in der näheren und weiteren Umgebung aussucht.

Sie können natürlich auch mit Ihrem Baby spielen, damit es sich die Farben merken kann. Das Sortieren von Spielen ist bei Kindern sehr populär. Sie verbergen einen Gummibär oder einen gleichfarbigen Klugscheißer in Hohlbausteinen oder unter Kunststoffbechern und überlassen dem Baby eine gewisse Ausstrahlung. Nur unter dem Artikel mit der passenden Lichtfarbe ist die schöne Prämie.

Zahlreiche Computer- oder Online-Spiele bieten zudem vielfältige Wege, Farben durch Zuordnung oder Sortierung genauer zu betrachten. Zu guter Letzt gibt es auch viele Bildbände mit farbigen Lerninhalten oder Sie können mit Ihrem Baby zusammen mitmalen. Hat mein Sohn eine Farbenblindheit? Die Sehkraft Ihres Babys wird in den U7a- und U8-Screening-Tests im Alter von drei bis vier Jahren erprobt.

Wenn Sie bis dahin Probleme haben, die Farbe Ihres Babys zu nennen, können Sie an dieser Stelle mit Ihrem Arzt sprechen. Zum Beispiel kann Ihr Baby Probleme mit dem Rot-Grün-Sehen haben. Am Anfang des Farblernens wird es jedoch immer Verwirrung geben. Wenn Sie das Kinde nicht überfordern, gehen Sie wie oben beschrieben vor.

Mehr zum Thema