Feuer Wasser Blitz Spiel

Fire Water Lightning Spiel

Derjenige Spieler, der am längsten dafür braucht, wird eliminiert oder ist der Nächste, der die Begriffe definiert. In diesem Spiel muss man schnell reagieren und die richtigen Entscheidungen treffen. Hinzu kommen Bewegung und Spaß und das perfekte Kindergeburtstagsspiel ist fertig. Die Prozedur: Wenn der Trainer zum Beispiel plötzlich "Feuer" ruft, müssen alle Spieler so schnell wie möglich in die Ecken des Feldes laufen. Wenn er "Wasser" nennt, bilden die Spieler eine Brücke.

Feuer, Wasser, Blitz | Sportspaß

Die ganzen Schulkinder gehen durch die Diele. Der Trainer hat nun drei Befehle, auf die die Schüler antworten müssen: Feuer, Wasser und Blitz. Im Brandfall müssen die Kleinen so schnell wie möglich auf eine blau gefärbte Isomatte aufsteigen. Beim Wasser muss jeder auf Sitzbänke klettern (weil das Wasser nicht so hoch steigt).

Beim Blitzschlag muss jeder auf dem Boden liegen, wo er steht (denn der Blitz trifft immer am obersten Ort ein). Kaugummis: Alle Kleinkinder müssen an der nächsten Mauer bleiben. Kaffee-Klatsch: Alle Kids sitzen im Kreuzbein und beißen. Circus: Alle Kids gehen in den Push-up vor der Mauer und gehen mit den Füssen eine oder zwei Stufen an der Mauer hoch. etc.

Nicht nur zwischen den Befehlen gehen die Schüler durch die Diele.

Vorausbestimmung

Es geht darum, gut zu hören und auf die Befehle rasch und richtig zu antworten. Ob sie die Befehle erteilen oder die Akteure sind, dies ist ein Klacks und regt die Reaktionsfähigkeit an. Gerade wenn die Kindergeburtstagsfeier überwiegend im Haus stattfinden soll, ist es ein optimales Spiel, das man "zwischendurch" ausprobieren kann.

Raumbedarf: Vorbereitung: Den Schülern wird erläutert, welche Handlung für welches der beiden Worte unmittelbar vorzusehen ist:: Sie gehen durch das Zimmer oder den Park. Die Kapitänin schreit eines der Worte "Feuer, Wasser, Blitz, Donner".

Sportliche Spiele: Feuerwasser-Blitz

Organisatorisches: Die Akteure sind in einem beschränkten Rahmen verwirrt. Vorgehensweise: Wenn der Coach zum Beispiel abrupt "Feuer" nennt, müssen alle Teilnehmer so rasch wie möglich in die Ecke eilen. Wenn er " Wasser " nennt, schlagen die Akteure eine Verbindung ein. Wenn er " Blitz " nennt, müssen die Akteure liegen.

Man führt einen Spielball an. Feuer! Wasser! Blitzschlag ist gleichbedeutend mit einer technischen Übung. Und was sind "kleine Spiele"? "Kleine Spiele" sind Bewegungsspiele aller Art mit oder ohne Vorrichtung und unterscheiden sich von den so genannten "großen Spielen" dadurch, dass sie keiner festgelegten Wettbewerbsregelung unterworfen sind. Es gibt viel Spielraum für Improvisation und Varianten hinsichtlich der Anzahl der Mitspieler, der Größe des Spielfeldes, der Spielgeräte, der Hilfsmittel und der Regeln, die in der Regel sehr simpel sind.

Ziel der "Kleinen Spiele" ist der Erlernen der Grundkenntnisse des Taktikverhaltens, der Ausbildung zum Sozialverhalten und der gegenseitigen Rücksichtnahme. Durch eigene Vorstellungen sollen die Akteure zur kreativen Arbeit angeregt werden. Das Spielgeschehen sollte so abwechslungsreich sein, dass es den Möglichkeiten der Gruppe entspricht. "Kleine Spiele" brauchen oft nur wenig Platz und wenig Stoff.

Oftmals sind keine speziellen Kenntnisse vonnöten. Die " Kleinen Partien " erfordern trotz ihres Wettbewerbscharakters keine offiziellen Spielregeln und keine Organisationsrunden. Über die Änderung der Randbedingungen (Spielzeit, Umfang, Anzahl der Spieler, Spielgeräte) ist es möglich, die einzelnen Motorkomponenten wie Belastbarkeit, Stärke, Koordination oder Geschwindigkeit zielgerichtet zu trainieren und zu unterstützen. Sie spielen neben der tatsächlichen Aufgabe des Spiels als freudige und gesunde Freizeitgestaltung und als Verbindung zwischen passiver Freizeitgestaltung und Sport eine besonders wichtige Rolle in der Praxis anderer Sportarten.

Ein Spiel ist oft mehr bewegungsintensiv als andere Trainingsformen.

Auch interessant

Mehr zum Thema