Fibel Lesen Lernen

Primer Lesen Lernen

Briefe, Wörter und Wortbedeutungen, die in Ihrem Primer erscheinen. Deckblatt Silbenprimer ABC der Tiere - Beispielseite Silbenprimer ABC der Tiere. Ein Primer ist ein meist illustriertes Einsteiger-Lesebuch, speziell für Kinder zum Lesenlernen. Die Umi Fibel DS-Ausgabe aktuell Die Umi-Fibel. Broschen und Lesebücher aus Europa und Amerika.

Crash-Kurs Lesen & Schreiben von Texten (Lesen lernen ohne Primer)

Als ich 1965 zum ersten Mal mit den ersten Schülern lesen konnte, sassen 42 Schüler der ersten bis vierten Klasse in meinem Klassenzimmer, darunter 16 Neueinsteiger. Es dauerte ein Jahr, bis sie auf eine holprige, aber sinnvolle Weise lesen konnten. Gemäß den Richtlinien der Behörden hatte ich damals die Normen überschritten, denn erst "am Ende des zweiten Schuljahres" sollten es "einfache Texte" sein....

kann lesen. Wenn Paulus zu Jahresbeginn nicht recht fließend lesen kann, hat er zwei Möglichkeiten: Entweder stelle ich das Buch gleich zu Jahresbeginn für alle Menschen rechtzeitig und wahllos vor und fange mit Texten und Tabellen an.... Dann, Tag für Tag, ist er dazu angehalten, eine Mixtur aus Rat und Lesen zu lernen und macht sich - für mich unbemerkt - auf den Weg zum funktionierenden Analphabetismus.

Zur Jahreswende konnten alle meine simplen Schriften lesen, natürlich meistens in stotterndem Tempo - aber die Bedeutung herausnehmend. Während der Weihnachtsfeiertage konnte ich ihnen einen Haufen selbst geschriebener Texten für das Heimtraining geben. Ich hatte die großen Fortschritte, weil ich das Lesen und Lesen ohne die gewohnten Abstriche gemacht habe und alles andere (wirklich: alles!) beiseite gelegt habe: Zuerst lernen wir Lesen und schreiben, die Kernkompetenzen, die Grundlage aller Schule.

Die Broschen und Schulungen sind eine Hilfe für Einsteiger und Nervöse. In der Primelsuppe gibt es keine Zutaten, die nicht jeder von uns haben könnte. Das war hauptsächlich ich. Ich war dann im Unterricht und habe die "Bäume im Herbst" nicht behandelt, sondern oft ganz unwillkürlich, was vor allem Freude am Lesen lernen einbrachte.

Es ging Tag für Tag immer ums Lesen und Schreiben, mal vorne, mal mit Partner oder in kleinen Gruppen, mal zehn Min., mal zwanzig, mal eine viertel Stunde, immer im Austausch mit Gesang, Spiel, Geschichten und kleinen Pausen im Freigelände. An Samstagen - damals hatten wir noch Stunden - hatte ich von elf bis elf Uhr abends im Klassenzimmer Eltern und habe ihnen die Zusammenhänge mit den Lernfortschritten ihrer Schüler erklärt.

Weil beinahe alle unsere Kleinen lesen lernen wollen, verlangsamen Vorbereitungskurse in der Malerei bedeutungslose Garlanden, Arkaden und Locken den Beginn des Lernens. Es war gut für die Nachkommen. Sechste: Lesen und Lesen lernen sind eine Sache. Als Lehrerin muss man das Zusammenspiel nicht begreifen, es reicht, im Unterricht die Blicke offen zu halten: "Jeder Student, der die individuellen Briefe geschrieben hat, wird von einer Passion für das Verfassen erfasst.

Nicht mehr hilfsbedürftige Schulkinder werden aus dem Crashkurs aussteigen. Ich habe dreizehn Schüler angemeldet, und ich habe mit jedem Schüler während der Registrierung ein wenig geplaudert und sie versucht, seinen eigenen Name zu verfassen. Kluge Menschen zeigten, dass die Schüler eine für sie unpassende Schreibweise haben. Meine Devise war: Zuerst lernen wir lesen und schreibend.

Mehr zum Thema