Fischerei Spiel

Angeln Spiel

Vorschriften zum Schutz der natürlichen Ressourcen. Eine abschließende Diskussion mit der Klasse zum Thema Fischen, Wildfang und. Angeln: Gusana packt den Haken, wirft die Rute und fischt. Die meisten halten es für leicht, Fische zu fangen. Bei diesem Spiel jedoch nicht mit einer Rute, sondern mit einem Dreizack.

Information und Material

Sie zeigen in einem Theaterstück die "Tragödie des Volkes" und das Leitbild der Fischerei. Erörtert wird die Bedeutung verbindlicher Regelungen zum Schutze der Naturressourcen informiert über die Konzepte der überfischung und der umweltverträglichen Fischerei, beschreibt die durch menschliche Interventionen verursachten Änderungen der Ökosysteme, lernt am Beispiel der Fischerei Handlungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit und entwickelt eigene Handlungsstrategien für umweltverträgliches Verhalten und stärkt seine methodische und soziale Kompetenz durch Spieleinstellungen im Klassenverband.

Zunächst einmal kann über Fische als Nahrungsmittel gesprochen werden. So kann der Lehrer zum Beispiel fragen, was die Klassen über die Entstehung von Fischen und Fischerzeugnissen wie z. B. Finger wissen. Es lädt die Studenten ein, ihr Wissen und ihre Annahmen zu sammeln. Woraus bestehen Fische oder gebratene Fische? Wo ( "aus welchen Meeren") kommen die Fische her, die in der Bundesrepublik überwiegend verzehrt werden?

Welcher (der erwähnten essbaren) Fische könnte vom Aussterben bedroht sein? Welche Ursachen kann es für die Gefahr von Fischen geben? Danach verweist sie darauf, dass ein sehr großer Teil der Fische - sowohl in der Welt als auch in der Europäischen Region - als Überfischung angesehen wird (für eine Erläuterung des Begriffs s. Hintergrundtext). Sie ist bestrebt, die Fischereiressourcen in ihren Hoheitsgewässern durch Fischereiquoten zu schonen.

Der Kursleiter fragt, wie es zu Überfischungen kommen kann. Der Kursteilnehmer macht Annahmen, die für alle ersichtlich sind. Zur Klärung der Gründe für die mögliche Überschwemmung führt die SchülerInnen dann das "Fishing Game" durch, ein altbekanntes Spiel, das die so genannte Tragödie des Volkes illustriert (*Siehe weiter hinten für weitere Infos über die Quelle).

In den Handzetteln für den Spielleiter und die Teilnehmer sind der Spielablauf und die Spielanleitung detailliert dargestellt. Die Spielzeit beträgt ca. 40 min. Im " Angelspiel " übernehmen kleine Fraktionen die Aufgabe von Fischereiflotten, die auf die gleiche (symbolische) Fischpopulation ausweichen. Wie viel sie angeln wollen, entscheiden die Mannschaften selbst.

In mehreren Durchgängen sinkt der Bestand in der Regel drastisch und kollabiert: Es zeigt, dass freie nachwachsende Rohstoffe um die Nutzung konkurrieren können. Es kann zu einer Übernutzung der Mittel kommen, was dazu führt, dass sie überfischt werden, so dass sie sich nicht verlängern können und schließlich untergehen.

Dabei wird deutlich, dass bindende Vorschriften eine wichtige Bedeutung für den Ressourcenschutz haben. Nach dem Spiel wird der Spielablauf bewertet. Abschließend lädt der Lehrer die Teilnehmer ein, die Spielergebnisse in Bezug auf die zu Beginn der Lektion gestellten Fragestellungen und Annahmen zu erörtern.

Wie kann es zu Überfischungen kommen? Aus den Jagdergebnissen lassen sich gesetzliche Bestimmungen zum Schutze der Bestände herleiten? Wie können die Konsumenten gefährdete Fische besser absichern? Im Mittelpunkt stehen die Bedrohungen der marinen Ökosysteme durch den Menschen wie die Fischerei. Sie zeigt, wie sich Änderungen einzelner Tierarten - zum Beispiel durch das Überfischen - auf das Oekosystem auswirkt.

Verschiedene Umweltorganisationen wie der World Wide Fund (WWF) und die Organisation Greenepeace stellen Online-Fischführer zur Verfügung, in denen zusätzliche Information über die verschiedenen Fischarten abgerufen werden können. Welcher Fisch kann ohne zu zögern gegessen werden, welche Tiere sind vom Aussterben bedroht und warum? Umfangreiches Informationsmaterial zum Überfischen finden Sie bei der PlanetenSchule und dem Planet Wissen (geben Sie den Ausdruck "Überfischen" in die Eingabemaske ein), darunter einige Kurzfilme.

Im Ostteil haben sich die Lagerbestände in den vergangenen Jahren belebt. Unter dem Motto "Big Daten, großer Fisch" stellt der Deutsche Landfunk einen 2-teiligen Beitrag zum Fischen zur Verfügung. Die Spielebeschreibung des Angelspiels beruht auf dem Spiel "Harvest" aus dem "Systems-Thinking Playbook " von Linz Stand Swweeney, Denis Wiesen und Gabriele Martín Mahers, das von der German Society for International Cooperation (GIZ) veröffentlicht wurde, sowie auf einer Anleitung von Dr. med. Wolfgang Zeppelin in der Landeszentrale für Politische Bildung BW.

Fische sind eine bedeutende Nahrungsmittelquelle und die Fischerei ist in vielen Staaten ein wichtiger Wirtschaftssektor. Aber der Bestand vieler Fische ist gefährdet. Dies ist nicht nur für die Art selbst, sondern auch für die betreffenden Oekosysteme von Nachteil. Mit Hilfe der Fischereimaßnahmen sollen nachhaltige Fischereiressourcen gesichert werden. Wie kann man gegen das Überfischen vorgehen?

Am Beispiel eines Fischbestandes veranschaulicht das Spiel das Problem der Nutzung gemeinsamer Bestände ("Tragödie des einfachen Menschen"). Mit Hilfe des Spieles beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler damit, wie die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft nutzbar gemacht werden können. Das Material enthält einen Leitfaden für das Spielmanagement und Anweisungen für die Teilnehmer. Der Rohstoff Fische wird immer knapp, doch die weltweite Fischnachfrage ist immens.

Diese Widersprüchlichkeit bedeutet, dass sich die Fischwirtschaft ständig verändert. Der Film "Ware Fisch" von Planeten-Schule ( "Flugfisch") veranschaulicht die unterschiedlichen Facetten dieses Wandels: Bestandsrückgang der Fische in Europa, weitere Verarbeitung von bereits auf Fischerbooten befindlichen Fischarten und der Flugfischtransport über weite Strecken.

Auch interessant

Mehr zum Thema