Fließend Lesen Lernen

Fliessend lesen lernen

Stufe: Sich selbst lesen lernen (Wörter und Sätze fließend lesen). Eine Binsenweisheit: Die ungenügende Lesekompetenz der Schüler*innen verhindert ein erfolgreiches Lernen in der Schule. Die Arbeitsmappe ist ein Heft aus der Neuauflage der Reihe "Flüssigkeit lesen lernen". Sie können Wikipedia auch in vielen Sprachen lesen.

Strukturierte Leseförderung!

"Lernen, fließend zu lesen" ist unser überarbeitetes, systematisch und gut strukturiertes Lesekompetenz-Trainingsprogramm (Fluency), das Lehrern UND Erziehungsberechtigten exakt erklärt, wie sie bei der Leseerziehung vorzugehen haben. Sie wurde von dem versierten Schülerpsychologen Dr. Gerhard H. Schneider entworfen. "Das Programm "Fließend lesen lernen" ist ein Programm, das sich in erster Linie an Studenten richtet, die es schwer haben, lesen zu lernen.

Ein Arbeitsbuch für das Praktizieren zu Haus (mit "Anleitung" für die beaufsichtigende Person), ein Arbeitsbuch für das Praktizieren im Kurs und in Selbsthilfegruppen, ein weiteres Heft. Deshalb gibt es das Angebot in zwei Versionen: eine für die schulische und eine für die häusliche Praxis.

Die Erfahrung mit Kinder, die Schwierigkeiten beim Lesen lernen haben, sowie die Ergebnisse der Forschung haben gezeigt, dass die Unterstützung durch die Schule allein nicht ausreichend ist, um signifikante Erfolge zu erringen. Aus diesem Grund wurde im Hausübungsprogramm besonders darauf geachtet, dass es auch von Menschen ohne vorherige didaktische Ausbildung problemlos unterrichtet werden kann. Der Verantwortliche muss es nur vorlesen.

Mittlerweile hat die Untersuchung ergeben, dass nicht nur das Einfügen von Silbenbrüchen beim Lesen zu erheblichen Verbesserungen führen kann. Sie lesen ein einzelnes Vokabular, reden es in Trigramme und zeichnen es dann wieder zu einem ganzen Vokabular. Der Kursteilnehmer liest eine Trigramme aus einem einzigen Vokabular. Zugleich sagt der Betreuer (oder Lehrer) ein Vokabelwort.

Die Teilnehmer müssen dann festlegen, ob die Trigramme am Wortanfang, der Wortmitte oder am Wortende stehen. Die Teilnehmer sind gelesene Worte und müssen die Anzahl der Trigramme vorgeben. Durch solche Aufgaben wird das Bewußtsein geschärft, daß die Worte zum besseren Lesen in einzelne Abschnitte unterteilt werden können.

Neu ist auch, dass sich das schnelle (und zugleich fehlerfreie) Lesen auswirkt. Zudem wird die Leistungsbereitschaft der Studenten noch besser als bisher durch das nun farbenfrohe Design adressiert. "Der erfahrene Schriftsteller und Schulpsychologe Dr. Gerhard Schneider hat das "Fließende Lesen lernen" erfunden. Dr. Gérard R. H. Tacke absolvierte ein Studium der Physik, Erziehungswissenschaft und Physik in Heidelberg und der Universität Mannheim.

In seiner Tätigkeit als Schülerpsychologe befasste er sich vor allem mit der Beförderung von Schülern mit Schreib- und Leseschwierigkeiten.

Mehr zum Thema