Flugzeug Kriegsspiele

Flieger Kriegsspiele

Beweisen Sie Ihr Talent als gewagter Pilot verschiedener Flugzeuge. Halte so ein Kriegsspiel! Halte so ein Kriegsspiel! War-Spiele im europäischen Luftraum: Russischer Abfangjäger jagt US-Spionageflugzeug. Halte so ein Kriegsspiel!

Kriegespiele (Archiv)

MGs für den Einsatz im Nahbereich, radargelenkte Flugkörper für Fernziele. "Alle Beweise deuten darauf hin, dass die Drohnenraketen ihn ausgelöscht haben, eine seiner Ehefrauen und zwei Kinder. "Eine graue Fläche schwebt über dem Zugang zu den Simulatoren. Die Tragflächen sind etwa so lang wie die eines kleinen Privatflugzeugs, aber der Flugzeugrumpf ist wesentlich enger und flacher: MQ1 "Predator", ein Flugzeug ohne Cockpit: eine ferngelenkte Drosselklappe. "Das ist in Ohio, Wright-Patterson Air Force Base.

Die zwei schwarzen "Hellfire"-Raketen, die, einmal abgeschossen, ihr eigenes Angriffsziel erreichen und dort ein Feuer auslösen. Die CIA benutzt sie in Pakistan als ferngesteuerten Killer. "Wo die Dronen einschlagen, liegen die Dörfer dicht beieinander, man begegnet nie nur einem.

"Gezieltes Töten durch ferngelenkte Geräte ist kein spektakulärer Einzelfall mehr. Es ist zu einer allgemeinen Kriegsstrategie geworden, der Reaktion der USA auf den Weltterrorismus. In den USA kontrollieren Kampfflieger von sieben Luftwaffenstützpunkten aus rund 160 MQ1 "Predator" und das Nachfolgermodell " Sensenmann " die Dronen.

"Nicht immer schlagen die Mechanisierten ihr Opfer - vor einigen Jahren dachten die Amis, sie hätten den Attentäter Bin Ladens im Blick - und schossen einen Zivilisten: einen außergewöhnlich großen Mann mit Bart. In seinem ersten Amtsjahr ließ er mehr Flugkörper von Dronen feuern als sein Vorgänger Bush ingesamt.

Der Etat ist enorm angestiegen, allein für das Jahr 2010 sind 3,5 Mrd. Euro für die ferngesteuerten Luftfahrzeuge geplant. Zum ersten Mal werden mehr Pilotinnen und Pilotinnen für den Einsatz von Flugzeugen als für konventionelle Fluggeräte ausbildet. Anhand von Computerspielvisionen, Agenturenfilmen und Science-Fiction-Romanen träumen sie vom Erfolg im "Krieg gegen den Terror", den George W. Bush einmal ausrief.

Laut Geheimdienstquellen wurde ein Wohnhaus in Danda Darpa Kehl von einer fahrerlosen Drone angegriffen. "Es war eine Israelische Dröhnung, die'Pioneer', die das erste war. Die US-Verteidigung, das Fünfeck, ist in Sicht. Auch die Investition in die ferngesteuerten Anlagen soll steigen: Der Bundeswehr-Stratege will seine unbewaffnete Bordune aufwerten.

Joe-Dyer: "In den nächsten Jahren werden Dronen in der Höhe mit Bodenrobotern und mit Wasserrobotern kommunizier. Es sind große ferngelenkte Maschinen geplant, die wie Kampfflugzeuge rasch fliegt und wie ein Bombenleger große Sprengstoffmengen über eine Großstadt werfen kann. "Peter Singer: "Ein weiteres Spiel'Modern Warfare II' wurde dieses Jahr veröffentlicht.

"Auf YouTube - der populären Videoplattform im Netz, haben User viele Kriegsspielsequenzen gepostet, aber nicht nur das. Die Musik verändert sich: Die Drone brennt. Soldiers call it "war porn": war porn. Singer: "In unseren demokratischen Ländern haben wir lange Zeit keinen Kampf erklärt, es gibt auch keine Mobilisierung, keine Kriegssteuer.

Der Schwellenwert zum Kriege wird immer tiefer - und die Bevölkerung glaubt, dass der Kriege frei ist. Zumindest wissen wir jetzt, dass diese Menschen interne Interessenkonflikte mit dem haben, was sie tun. "Ein T-38 Talon Jet dröhnt über der Luftwaffenbasis in San Antonio, Texas.

Der halbschwarze, halbweiß lackierte Schulflugzeug ist etwas ruhelos in der Schwebe. Der Luftwaffenstützpunkt betreibt die grösste Fliegerschule der Flieger. In letzter Zeit sind aber auch Nachwuchspiloten angereist, die die geringste Zeit ihres beruflichen Lebens in der Lüfte zugebracht haben. "Nächstes Jahr wollen wir 160 Pilotinnen und Pilotinnen und 370 Sensoroperatoren schulen.

"Die US Air Force hat spezielle Klassen für Jugendliche ohne fliegerische Erfahrung aufgebaut. Die beiden haben die klassischen Ausbildungen abgeschlossen, sie bilden sich gerade um: "Ich ging nach der High School auf eine Luftwaffenschule, absolvierte dann ein Jahr lang eine Pilotausbildung und wurde nun für ferngesteuerte Flugzeuge eingesetzt.

Dabei werden wir aus der Vogelperspektive eng zusammenarbeiten - und so Menschenleben schützen. Möglicherweise sind wir nicht in der Schwebe, aber es werden andere dort sein. Er sitzt immer neben den Fliegern und kontrolliert einen großen Ball, der unter dem Flugzeugrumpf der Flugzeuge liegt.

Er ist seit 14 Jahren bei der Air Force, sagt Allen Karangalan: "Die meisten anderen Menschen, die nach der Rückkehr nach Deutschland kommen, können über ihre Arbeiten nachdenken. lch sprach mit ihm über das Thema. "Ein paar km über einem Wohnhaus im nordwestlichen Pakistan kreisen am Montag, den 17. September 2009, eine Dröhne.

Sie entdeckte auf dem Hausdach Baitullah Mehsud, einen der meist gesuchten Mörder. Der Geheimdienst hatte 14 Monaten lang mit Dronen nach dem Attentäter gefahndet und dabei 15 Flugkörper abgefeuert. "lch erlebte den Kampf am Erdboden, ich sah ihn in der Lüfte auf Jagdflugzeugen, und ich befand mich im Kampf mit ferngesteuertem Flugzeug.

Die Erlebnisse mit den Dronen sind mir noch viel ähnlicher, weil ich mit diesen Flugzeugen viel mehr zu tun hatte. "Colonel Eric Mathewson mag es, seinen Overall zu tragen, obwohl er jetzt in einem Washington Air Force Office ist. Wie Mathewson sagt, hat er sich rasch daran gewöhnt, ein Flugzeug aus der Entfernung zu fliegen, ohne Beschleunigungen zu verspüren.

"Die Situation hat sich nach dem 1. Januar 2001 geändert: Mathewson und seine Mitarbeiter, die sich für die bewaffneten Dronen eingesetzt hatten, wurden in Washington gehört. Erste Hellfire-Raketen wurden von den Ingenieuren von General Atomics unter den Räuber geschraubt, der heute im Smithsonian Museum in Washington DC aufhängt. Gegenwärtig hat die US Air Force etwa 160 Waffen, bis Ende 2013 werden es voraussichtlich 260 sein.

Derzeit sind 40 der Geräte immer in der Schwebe, 24h am Tag, sieben Tage die Woche. 2. Er sagt uns, dass viele Flieger an der Grenze ihrer Möglichkeiten sind. "Es gibt viel zu tun mit dem Erschöpfungsproblem. Dies war mein Hauptanliegen als Geschwaderkommandant: die Ermüdung meines Volkes.

Dies ist der Lohn für den vermeintlich vollkommenen Kampf mit dem Steuerknüppel. "Viele Pakistaner sind der Meinung, dass es der Kampf gegen den Terrorismus in der Gegend war, der die pakistanischen Selbstmörder geweckt hat. Der Kriegsrechtsprofessor Gary Solis von der Georgia University und der United States Military Academy in Westpoint stellt sich die Frage, ob die Taktik der gewaltigen Drohnenoperationen nicht auch nachteilig ist.

"Die von den Dronen getöteten Menschen sind oft Zivilpersonen, die nichts mit dem Krieg zu tun haben". Immer wenn die Menschen die Drone summen hörten, dachten sie: USA - Böses. "Nicht mehr nur die Luftwaffe setzt Dronen ein.

Die CIA kann auf der ganzen Erde auf Terroristenjagd gehen. Der CIA-Chef Leon Panetta nennt die Dronen " Nur Wild in der Stadt ", das einzig mögliche Wild - das heißt: Er hat keine andere Wahl, um etwas gegen die Terrorgruppe zu tun. Eine spezielle Taktik für einzelne Fälle hat sich zu einer breiten Strategie im Dunkeln entwickelt.

Solis: "Auch wenn es sich um einen ferngelenkten Kampf handelt, bleibt das Militärrecht bestehen: Wenn man so etwas macht, muss man sein Lebensziel exakt wissen und der Einsatz von Waffen muss anteilig sein. Gerade hier besteht das Dronenproblem. 2007 wurden zwei Reuters Journalisten und andere Zivilpersonen aus einem Helikopter im Irak getötet.

"Gary Solis: "Ein Kommandant würde immer antworten: Warte eine Minute, die Dronen sind immer noch eine große Waffen. Zudem sind die Flugzeuge im Gegensatz zu einem B-52-Bomber oder einem F-16-Jet preiswert. So werden die Dronen nicht wieder von der Bühne verschwunden sein.

Mehr zum Thema