Friseur Spielen im Kindergarten

Frisör Spielen im Kindergarten

Dieses Mal durften einige von ihnen Friseur spielen - in einem echten Salon. Das Rollenspiel ist eine typische Spielform für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Jungs und Mädchen - was brauchen sie im Kindergarten? Action und Spiele für Jungen und Mädchen . Wenn sie Friseur und Zöpfe spielen.

Geflecht als Lohn

Die Jugendlichen können über die Schultern von Frau Dr. med. Gabi Colbe blicken. Die " Schnupfnasen " haben einen solchen Kindergarten-Tag kaum miterlebt. Dieses Mal durften einige von ihnen Friseur spielen - in einem richtigen Bar. "Wir haben einen eigenen kleinen Saal in der Einrichtung." Wir hatten also die ldee, ein Echthaarstudio zu besuchen", erläutert Bearbel Kolbe. 2.

Der Erzieher fragt ihre Schwägerin, die im Wimarer Friseursalon mitarbeitet. Die Kinder hatten Spass. Überrascht waren die Gäste, als sie die kleinen Lernenden im Friseursalon auffanden. "Hier ist heute etwas los, Mrs. Bücker", heißt sie ihren Stammkunden willkommen. Immer wieder kommt sie, um sich die Frisur umzulegen. Die wirklichen Trainees benutzen es in der Regel, um die letzten Kürzungen zu schneiden und zu erproben.

Dieses Mal fällt den Kita-Kindern ein Teil der Haare zum Opfer. In diesem Fall sind es die Kita-Kinder. "Aber sieh mal, das ist eine Frau", sagt sie. In Ordnung - die beiden sind sich einig über "Claudia". Claudias Friseurkopf wird also in die Spüle gestellt, was auf den ersten Blick etwas gruselig ist. Zuerst müssen die Schüler ihre Ängste vor dem Kontakt abbauen, aber schon bald gewinnt die Kuriosität.

Jeder darf die Scissors einmal in die Hände legen und sie um einige Stränge entlasten. Wenn das Kinn lang ist, föhnen sie noch und Klaudia kann zum Schrank zurückkehren. Die Friseuse gab mir zu verstehen: "Als ich klein war, habe ich mir die Frisur geschnitten." Das Haar von Fr. Bücker hat mittlerweile die große Wickelmaschine für den Kunden gemacht, und der Kunde sitzt unter der Dunsthaube.

Die junge Friseurin hat Zeit, den Friseuren eine feine Korbflechterei zu verpassen, die je nach Bedarf mit ein wenig Edelsteinen oder Mascara ziert wird. Wer später Friseur werden möchte, springen zwei Hände auf. Die neue Generation für das Kunsthandwerk ist wohl abgesichert.

Schnupfnasen " als Friseur auf der Straße - Dortmund

Die Jugendlichen können über die Schultern von Frau Dr. med. Gabi Colbe blicken. Die " Schnupfnasen " haben einen solchen Kindergarten-Tag kaum miterlebt. Dieses Mal durften einige von ihnen Friseur spielen - in einem richtigen Bar. "Wir haben einen eigenen kleinen Saal in der Einrichtung." Wir hatten also die ldee, ein Echthaarstudio zu besuchen", erläutert Bearbel Kolbe. 2.

Der Erzieher fragt ihre Schwägerin, die im Wimarer Friseursalon mitarbeitet. Die Kinder hatten Spass. Überrascht waren die Gäste, als sie die kleinen Lernenden im Friseursalon auffanden. "Hier ist heute etwas los, Mrs. Bücker", heißt sie ihren Stammkunden willkommen. Immer wieder kommt sie, um sich die Frisur umzulegen. Die wirklichen Trainees benutzen es in der Regel, um die letzten Kürzungen zu schneiden und zu erproben.

Dieses Mal fällt den Kita-Kindern ein Teil der Haare zum Opfer. In diesem Fall sind es die Kita-Kinder. "Aber sieh mal, das ist eine Frau", sagt sie. In Ordnung - die beiden sind sich einig über "Claudia". Zuerst müssen die Schüler ihre Ängste vor dem Kontakt abbauen, aber schon bald gewinnt die Kuriosität. Jeder darf die Scissors einmal in die Hände legen und sie um einige Stränge entlasten.

Die Friseuse gab mir zu verstehen: "Als ich klein war, habe ich mir die Frisur geschnitten." Das Haar von Fr. Bücker hat mittlerweile die große Wickelmaschine für den Kunden gemacht, und der Kunde sitzt unter der Dunsthaube. Die junge Frisörin hat Zeit, den Friseuren eine feine Korbflechterei zu verpassen, die je nach Bedarf mit ein wenig Edelsteinen oder Mascara ziert wird.

Wer später Friseur werden möchte, springen zwei Hände auf. Die neue Generation für das Kunsthandwerk ist wohl abgesichert.

Auch interessant

Mehr zum Thema