Fußball Taktik

Fussball-Taktik

Fussballtaktik: Die besten Tipps und Informationen zu Grundregeln, Spielsystemen, Taktiktraining & Pressung. Denn nur wer einen Plan hat, kann erfolgreich Fußball spielen. Fussball ist ein taktisches Spiel, aber Taktik ist nicht alles. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Fußballtaktik unzählige Verhaltensweisen in Angriff und Verteidigung. Im Fußballsport ist die Taktik der feste Spielstil eines Teams oder einzelner Spieler.

Taktiken im Fußball: Das Wesentliche in Stichworten

Vor dem ersten Einsatz als Coach müssen Sie sich entscheiden, mit welcher Taktik und Philosophie Sie mitspielen. Ein Konzept, dem sowohl der Coach als auch die Mitspieler folgen können und müssen. Damit haben viele Ausbilder, vor allem Neueinsteiger, Nachteile. Es mag auf den ersten Blick einfach sein, Ihr Team z.B. in einem 4-4-2 auszuspielen.

Hierzu zählt auch, seinen Spielerinnen und Spielern das Konzept und die Idee im Detail zu erläutern, denn der heutige, begeisterte Fußballspieler fragt sich, warum er etwas unternimmt, um es im Wettbewerb durchzusetzen. Wenn Sie von einer Idee oder einem Spielesystem Ã?berzeugt sind, sollten Sie mit dem Club klÃ?ren, dass Sie auf das Engagement der neuen Akteure einwirken, um seine Vorstellungen bestmöglich durchzusetzen.

Doch auch wenn Sie keinen Einfluß auf die Aufstellung Ihres Teams haben, müssen Sie mit den bestehenden Akteuren das für Sie beste ausarbeiten. In einem ersten Arbeitsschritt müssen Sie sich für eine grundlegende Ordnung und ein Spielesystem festlegen, Sie müssen wählen, ob Sie Attack-, Mittel- oder Defensivdrücken wollen. Sie müssen auch wissen, welche Vor- und Nachteile die entsprechende Basisordnung gegenüber der des Gegenübers hat.

Wohin hat mein Team Handlungsspielraum? Nach Klärung dieser Frage ist es notwendig, eine Taktik zu entwickeln, die den Gegenspieler daran hindert, in jenen Gebieten zu handeln, in denen er z.B. zahlenmäßig überlegen ist - mit anderen Worten, wie er das Spielgeschehen zu seinen Gunsten managen kann. Die so genannte "Taktik des Spieltages" beinhaltet unter anderem die Tischsituation, den Schiri, die Art des Spielfeldes etc.

Bei der eigenen Gruppe wird zwischen Einzel-, Team- und Gruppentaktik unterschieden. Taktikrelevant ist das individuelle Benehmen, indem er durch sein Duellverhalten die Wege und Standpunkte des Gegenspielers beeinflusst und so das Spielgeschehen auf eine bestimmte Richtung ausrichten kann. Welcher der beiden Seiten das ist, richtet sich nach der Taktik der Gruppe oder des Teams.

Am Beispiel einer Verteidigungssituation hat der verteidigende Akteur zwei Ansätze: In der ersten ist das Tor, den Ball zu erobern, in der zweiten ist das wichtigste Tor, den Gegenspieler nicht passieren zu lassen. In der zweiten ist das Tor, den Ball zu erobern. Defensiv und offensiv wird eine kurzzeitige Überzahlungssituation angestrebt.

Das Training muss darauf abzielen, Prozesse in gewissen Fällen zu optimieren, damit jeder Akteur weiss, was er in welcher Lage zu tun hat. Was ist der beste Weg, um Taktiken zu trainieren? Die erste Stufe, die Organisierung, bezieht sich auf die Anzahl der verfügbaren Teilnehmer, den Zustand des Kurses, das verfügbare Schulungsmaterial, meine Ziele, etc.

Sobald Sie sich dessen bewusst sind, sollten Sie Ihrem Team vorab kurz und deutlich erläutern, was das Trainingsziel ist. Der größte Lernfortschritt wird erreicht, wenn die Teilnehmer selbst die passende Antwort finden, so dass es sinnvoll ist, mit einem kostenlosen Gewinnspiel zu starten. Wenn man nach einiger Zeit feststellt, dass die Akteure das Tor nicht selbst erreichen, muss man als Coach einsteigen.

Dies bedeutet, das Spielgeschehen zu stören, den Teilnehmern zu erläutern, was Sie wollen und warum Sie dies für den rechten Weg halten. Wenn die Akteure die Richtlinien gut umsetzen, sollten Sie es ihnen mitteilen. Wenn Sie mit der Implementierung nicht einverstanden sind, müssen Sie als Ausbilder erneut intervenieren und mit verschiedenen Hilfsmitteln oder durch Variieren unterschiedlicher Steuervariablen das Training zum laufen bekommen.

Welches Werkzeug steht den Trainern zur VerfÃ?gung? Sie können auch die Zahl der Teilnehmer ändern, um Unter- oder Überzahlungssituationen zu erzeugen. Tabu-Raum heißt, dass Sie eine Spielzone definieren, in die z.B. nur Angreifer der Angreifer eintreten dürfen. Auf diese Weise wird dem Team das Erreichen des Trainingszieles vereinfacht und die Automatisierung gefördert.

Provokationsregelungen motivieren die Akteure zusätzlich, den Trainingsfokus tatkräftig durchzusetzen. Befindet er sich z.B. im Spielverlauf über der Außenseite, können Sie solche Züge auslösen, indem Sie z.B. durch Kreuze doppelte Treffer auslösen. Letzteres ist besonders für das taktische Training geeignet, da es das Ausbildungsziel oder die Ausübung erschwert, aber nicht aufhebt.

Prinzipiell muss man zwischen Spielesystemen und grundlegenden Ordnungen im Bereich der Taktik differenzieren. Der Grundauftrag betrifft ausschliesslich die Statik der Mitspieler, die man am besten vor dem Anpfiff erkennt. Wenn sich das Spielgeschehen dynamisiert, d.h. die Akteure in Gang sind und die Position anders deuten, wird von einem Spielesystem gesprochen. Die grundsätzliche Reihenfolge und das Spielesystem können sich in der Theorie voneinander abheben.

Sie können das Match z.B. in einer 4-4-2 Grundreihenfolge starten, d.h. sobald eine Sechs und ein Striker nach dem Kick-Off niedrig liegen, befinden Sie sich in einem 4-1-4-1-System. Der erste Wert gibt immer die Verteidigerzahl an, der zweite die Angreifer.

Wo Sie Ihren Kontrahenten unter Zeitdruck setzen wollen, hat einen entscheidenden Einfluß auf das Spielgeschehen und die eigene Taktik. Im Mittelfeld ist es das Bestreben, den Spieler oder das ganze Spielgeschehen auf eine bestimmte Richtung zu drängen. Wenn man den Spielball auf diese Weise erobert, hat mein Team etwas mehr Raum hinter der gegnerischen Verteidigung und ich kann mit schnellen Zügen und Gegensystemen zum Zielerfolg kommen.

Mehr zum Thema