Gelnägel

gel nägel

In Nagelstudios ist eine der häufigsten Fragen der Unterschied zwischen Gelnägeln und Acrylnägeln. Ich habe auch mit kleinen Gelnägeln angefangen und natürlich viele Fehler gemacht. So erhaltene Nägel (Gelnägel) sind widerstandsfähiger und stabiler. Gegen knabbernde Fingernägel kann eindeutig Gelnägel entstehen! In diesem Artikel stellen wir Ideen mit Anweisungen vor, wie man Gelnägel selbst herstellt, welche Schritte zu befolgen sind und Tipps für schöne Nageldesigns.

Gel-Nägel - wie wirkt das eigentlich?

Gelnägel IN und die Besitzer dieser kleinen Nageldesign-Kunstwerke sind also seit langem dabei. Aber was sind Gelnägel konkret? Werden mehrere Kunststoffschichten auf die eigenen Fingernägel gebürstet und diese dann unter einer Spezial-UV-Lampe ausgehärtet, wird von Gel-Nägeln im Nail-Design gesprochen.

Man kann sich dieses Nagellackgel wie einen normalen Lack denken, mit dem kleinen Vorteil, dass dieser Gel-Lack mit UV-Licht sehr stark wird und so die Fingernägel über mehrere Monate stylen und vor dem Abbruch schont. Mit Gelnägel besteht keine Abblätterungsgefahr wie bei konventionellen Nägeln.

Der Zustand der Fingernägel bleibt lange erhalten und man muss sich keine Sorgen mehr darüber machen, dass die Farben nicht mehr intakt sind. Falls Sie von Haus aus mit langem Haar ausgestattet sind, können Sie das Nagelgel für die Gelnägel auf Ihren eigenen Fingernagel auftragen. Wenn die eigenen Fingernägel zu kurz sind, können Sie sie mit so genannten Spitzen erweitern oder das Nagelgel auf Kunstnägel auftragen.

Um Gelnägel zu genießen, muss man in ein Nagel- oder Kosmetikstudio gehen. Es gibt fachlich geschulte Spezialisten, die nach besten Wissen und Gewissens an den Nägeln der Kunden arbeiten sollen. Dies hat natürlich seinen Wert, zumal die Fingernägel alle paar Tage nachgefüllt werden müssen.

Zudem müssen die Fingernägel regelmässig verkürzt werden, was aufgrund der hohen Festigkeit von Gel-Nägeln mit handelsüblichen Scheren und Feilen nicht so leicht ist. In der Nagelstudio gibt es dafür ein eigenes Gerät, das die Behandlung der Fingernägel deutlich erleichter. Natürlich gibt es diese Möglichkeiten schon seit einiger Zeit, aber bis vor kurzer Zeit war der Kauf von verschiedenen Gelen, UV-Lampen und Zubehör zu kostspielig und daher nicht wirklich einträglich.

Außerdem ist es nicht so leicht, die Fingernägel selbst zu gestalten, wie es die Profis im Nailstudio können. Inzwischen gibt es jedoch viele verschiedene Anlagen und Starter-Sets, die preiswert und leicht zu bedienen sind. Nach und nach zu selbstgeformten Gel-Nägeln:

Bei der Arbeit mit Spitzen sollten die eigenen Fingernägel so kurz wie möglich feilen und auch leicht aufgeraut werden. Mit beiden Verfahren wird die Kutikula leicht nach hinten geschoben und die Fingernägel werden geformt. Anschließend können die entsprechenden Spitzen mit etwas Leim auf die Fingernägel aufgesetzt werden. Nun kann das Gelee auf die aufgerauhten Fingernägel oder Spitzen auftragen werden.

Erst eine dünne Schicht Klebegel aufbringen und unter der Leuchte härten und dann nach Belieben einfärben. Zum Schluss werden die Fingernägel geformt, d.h. der Fingernagel wird so stark wie gewünscht und in die gewünschte Gestalt gebracht. Nach der Aushärtung können die Fingernägel in die gewünschte Position gebracht werden, sie werden wieder leicht aufgeraut und anschließend mit einem Versiegelungs-Gel versehen.

Nachdem die Fingernägel und Nagelhäute ausgehärtet sind, können sie mit Nagelöl behandelt und poliert werden.

Mehr zum Thema