Goldhamster Krankheiten

Krankheiten des Goldhamsters

Goldene Hamster können wie jedes andere Tier Krankheiten bekommen. Unter den Krankheiten, die bei Goldhamstern auftreten können, werden hier nur die wichtigsten beschrieben. Aus diesem Grund bleiben Krankheiten dem Besitzer meist lange Zeit verborgen. Damit Ihr Hamster keine Krankheiten bekommt, sollten Sie Ihr Verhalten täglich beobachten und empfindlich auf kleinste Veränderungen reagieren. Die Hamster sind ziemlich unempfindlich gegen Krankheiten, wenn sie gut gehalten werden, und wenn sie sich daran halten, wird ihr Hamster ihnen danken.

Hamster-Krankheiten: Wenn der Goldhamster erkrankt, ist das zu tun.

Goldene Hamster können wie jedes andere Lebewesen Krankheiten haben. Einige erfordern einen Tierarztbesuch, andere sind so stark, dass das Lebewesen eine Operation braucht, oder Sie müssen sich fragen, ob es nicht besser ist, Ihren Goldhamster einschlafen zu lassen. 2. Es ist auch wichtig zu überprüfen, ob das Haustier in Ordnung ist, bevor Sie es kaufen.

Welche Krankheiten gibt es bei Goldhamstern? Worauf ist beim Tierarztbesuch oder nach der Operation zu achten? Schon bevor Sie sich für ein spezielles Haustier entscheiden, sollten die Bedingungen vor Ort überprüft werden. Sieht der Käfig rein aus, werden alle Lebewesen mit Nahrung und Trinkwasser beliefert? Sobald Sie sich für einen Goldhamster entscheiden, ist es an der Zeit, ihn aus nächster Nähe zu betrachten.

Sind die Tiere vertrauenswürdig oder hat der Händler Bedenken, es in die Hände zu bekommen, weil er anbeißen könnte? Inwieweit werden die lokalen Vertriebsmitarbeiter über Goldhamster und deren Pflege aufklärt? Selbst wenn vor dem Erwerb von Goldhamster s eine Gesundheitsprüfung durchgeführt wurde, befreit Sie dies nicht von der Verpflichtung, das Wild tagtäglich zu überwachen.

Zusätzlich sollten Goldhamster wenigstens einmal pro Woche/Tag abgewogen und ihr Körpergewicht vermerkt und kontrolliert werden. Genauso bedeutsam ist es, den lebhaften Wandergesellen nach auffälligen Klumpen und Geschwülsten zu suchen. Ist der Goldhamster auf der Suche nach seiner Nahrung, akzeptiert er frische Lebensmittel und Leckereien? Sind die Tiere so beweglich wie eh und je und bewegen sich in ihrem Rad?

Abhängig vom Fall sollte ein Besuch beim TA in Betracht kommen. Dazu muss immer eine mit Auskleidung, Zellulose und Einstreu befüllte Transportkiste zur Verfügung stehen. Dazu sollte man dem Veterinär in der Lage sein, dem Arzt die wichtigen Informationen über sein Haustier zu geben. Zusätzlich zur Aufbewahrung in einem großen und abwechslungsreichen Hamster-Käfig ist die Fütterung besonders wichitg.

Ausschließlich hochwertige Hamsternahrung beinhaltet alle wichtigen Vitalstoffe, Mineralstoffe und Spurelemente, die das Vieh benötigt, um seine Gesundheit zu erhalten. Außerdem ist es notwendig, den Korb regelmässig zu säubern, damit sich keine Krankheiten entwickeln können. Wenn Sie das Körpergewicht Ihres goldenen Hamsters wenigstens einmal pro Woche beachten, sollten Sie auf Schwankungen des Körpergewichts achten.

Eine Gewichtsabnahme zeigt beinahe immer eine Krankheit an. Die Ringelflechte ist bei Goldhamstern am weitesten verbreitet und muss von einem Veterinär aufbereitet werden. Der Befall mit Pilzen wird mit einem lokalen Antimykotikum bekämpft. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Zahnreihen nicht zu lang sind.

Falls dies das Rätsel nicht löst, muss ein Veterinär konsultiert werden. Eine milchige oder wässrige Entladung um die Ohren des goldenen Hamsters kann auf eine Entzündung der Haut hinweisen. Wenn der Hamster Schwierigkeiten hat, seine Wangentaschen zu entleeren, kann sich dies auch in oft wässernden Tränen der Haut wiederspiegeln. Es ist zwingend erforderlich, dass der Arzt klärt, ob es sich um eine generelle Entzündung der Haut oder um einen Krebs hinter dem Augeninneren handeln kann.

Bakterienkonjunktivitis wird mit einer antibiotischen Augencreme oder Tropfen therapiert. Augenverletzungen werden vom Arzt durch Reinigen mit einer Salzlösung entfernt. Frauen mit einem übelriechenden Abgang und einer schmutzigen und verschmierten Analgegend können von einer Entzündung der Gebärmutter befallen sein. Schwere Aktivitätsverluste, Nahrungsverweigerung und Drucksensitivität im Bauchraum weisen ebenfalls auf eine Entzündung der Gebärmutter hin.

Ältere Goldhamster sind besonders anfällig für Gebärmutterentzündungen. Wenn eine Entzündung der Gebärmutter beim kleinen Zimmergenossen möglich ist, muss der TA sofort konsultiert werden. Die Entzündung der Gebärmutter wird vom Arzt mit einem antibiotischen Mittel bekämpft, das entweder injiziert oder mündlich verabreicht wird. Es kann auch notwendig sein, das Tier zu füttern. Daher muss sich der Hamburger allmählich an das neue Essen gewöhnen.

Durchfälle, die mehr als 24 Std. dauern, müssen von einem Veterinär untersucht werden. Weil längerer Diarrhöe zum Tode des goldenen Hamsters führt. Obwohl Goldhamster kaum eine Milbe erhalten, ist dies nicht auszuschließen. Damit die niedlichen kleinen Tiere keine Milbe kriegen, sollte immer darauf geachtet werden, dass sie in einem reinen Gehege gehalten werden, dass sie die richtigen Käfigausrüstungen haben, dass sie richtig verstreut und gefüttert werden und dass sie keinem Streß unterliegen.

Auf jeden Falle ist es notwendig, zum Arzt zu gehen, wenn der Goldhamster deutliche Zeichen von Milchmilben zeigt. Rückenschmerzen beim Urinieren, starker Geruch, Urinblut im Harn sowie ein konstant feuchtes Anusgebiet können auf eine Harnblasen- oder Nierenkrankheit hinweisen, die vom Veterinär arzt absolut zu behandeln ist. Bei Verspannungen, Untätigkeit und verminderter Futteraufnahme muss ein TA konsultiert werden.

Ein verspannter Unterleib kann bei Frauen auch auf eine Entzündung der Gebärmutter hinweisen. Dies sollte absolut vom Veterinär geklärt werden! Goldhamster mit merklicher Verdickung müssen zum Arzt. Meningitis kann vom Goldhamster bis zum dritten Lebensmonat auf die ungeborenen Kinder im Gebärmutterhals übergehen. Goldene hamsters können Allergie erhalten, die sehr oft durch Geniesen auffällt.

Weil es auch auf eine Pneumonie hinweisen kann, muss der Arzt immer rechtzeitig konsultiert werden. Die Erkrankung, die nur sehr kleine Jungtiere (unter acht Wochen) erleiden können, ist die Nassschwanzerkrankung. Bei einem sofortigen Besuch beim Arzt besteht die Gefahr, die Erkrankung mit einem antibiotischen Mittel zu bekämpfen.

Ein Grund für die Nassschwanzerkrankung kann Streß, aber auch falsche Ernährung, zu kleiner Korb und zu frühes Trennen von der Mutterschaft sein. Mumps-ähnliche Beschwerden im Goldhamster, die von einer Lähmung einhergehen können, weisen auf eine virale Infektion, die Speichererkrankung, hin und machen es notwendig, zum Arzt zu gehen. Wenn Sie den Irrtum begehen, Ihren kleinen Zimmergenossen zu oft mit Süßigkeiten zu ernähren, kann es sein, dass der Karieserreger das Haustier verfault.

Kommt es bei der Entstehung von Entzündungen des Zahnfleischs zu einer inneren Ausbreitung, kann nur eine zielgerichtete Verabreichung von antibiotischen Mitteln aushelfen. Anders als Menschen können goldene Hamster nicht schweißen, weil sie keine Drüsen haben. Die Tiere sollten so bald wie möglich in ein kaltes und nasses Tuch eingewickelt werden.

Danach steht der Besuch beim Veterinär kurz bevor. Für Goldhamster sind gleichbleibende Temperaturwerte von ca. zwei 20 Grad optimal. Ab 22° C, besonders im Hochsommer, ist es notwendig, das Vieh zu kühlen, da es sonst zu einem Hitzschlag kommen kann. Wenn der Goldhamster nicht genügend Vitamine E erhält, kommt es zu einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparats und zu einer Entzündung der Gelenke.

Hier ist es besonders darauf zu achten, dass das Tier mit geeigneten Nahrungsmitteln wie Weizenkeim, Weizen, Hafer, Topfen, Jogurt, frischem Gemüse oder frischem Fruchtsaft versorgt wird. Außerdem sollte der Goldhamster nun die nötige Erholung haben. Sollte es in den kommenden paar Tagen keine Verbesserung geben, ist ein Besuch beim TA notwendig. Mit vielen Krankheitszeichen von goldenen Hamstern ist schnelle Aktion erwünscht.

Die Suche nach einem geeigneten Veterinär für eine bestimmte Erkrankung kostet Zeit. Am besten ist es, einen Veterinär zu finden, der sich sofort nach dem Tierkauf auf kleine Tiere konzentriert. Keine Tiere gehen gern zum Doktor. Daher sollten Sie den Tierarztbesuch Ihres Tieres so schön wie möglich gestalten.

Unverzichtbar ist eine genügend große Transportkiste aus Plastik, die mit Einstreu, Stroh und etwas Viehfutter bestückt ist. Wenn Sie im Hochsommer zum Arzt gehen, müssen Sie auch über frische, wasserhaltige Lebensmittel nachdenken. In den Wintermonaten ist es jedoch notwendig, eine Wärmflasche unter der Transportkiste aufzubewahren. Die Tablette sollte auf jeden Fall gerieben und unter einem Fleck Konfitüre oder mit Fruchtsaft eingenommen werden.

Falls das Lebewesen nicht willentlich etwas vom Esslöffel nimmt, sollte man mit einer nadelfreien Injektionsspritze das Präparat unmittelbar in den Maulraum einführen. Das Risiko ist zu hoch, dass der Goldhamster zu wenig zu sich nimmt und somit den aktiven Inhaltsstoff nicht in ausreichenden Mengen einnimmt. Im Falle besonders schwerer Krankheiten müssen Goldhamster operativ behandelt werden.

Die Tiere können auch auf die Arbeit vorbereiten, indem sie die Streu aus dem Terrarium entfernen und mit Küchen- und Geschirrhandtüchern auslegen. Hitze ist auch für den Hamburger auf dem Heimweg besonders bedeutsam. Die Wärmflasche, die zuvor in ein Tuch gewickelt wird, sollte in die Transportkiste und später in den Korb gestellt werden, bis es dem Hund wieder besser geht.

Im Anschluss an die Operation sind detaillierte Betrachtungen sehr hilfreich. Falls das Lebewesen nicht selbst isst, muss es unter Umständen ernährt werden. Falls der Hamburger erkennbare Beschwerden hat oder der Besitzer eine Entzündung feststellt, sollte sofort ein Veterinär konsultiert werden.

Mehr zum Thema