Hamburger sv Manager

Leiter Hamburg sv

Die Familie von Timo Kraus ist nach elf Wochen quälender Unsicherheit endlich klar: Der Leiter des Merchandising beim Hamburger SV ist tot. Geschäftsführer Jens Todt im Exklusivinterview. Letzten Donnerstag wurde die Leiche von HSV-Manager Timo Kraus gefunden, der seit elf Wochen vermisst wird. Sicherheit im Falle von Timo Kraus: Der in der Hamburger Elbe entdeckte Tote ist der vermisste HSV-Manager. Ehemaliger HSV-Manager Dietmar Beiersdorfer (Foto) ist neuer Sportdirektor des russischen Meisters Zenit St.

Petersburg.

HSS-Manager Timo Kräus: Polizisten schließen Datei trotz Rätsel

Die Sache ist der Gendarmerie klar: HSV-Manager Timo Kräus hatte einen Unfall und ertrank im Fluss. Letzten Dienstag wurde die Tote von Herrn Dr. med. Timo Kräus (?) in der Hamburger Landungsbrücke an der Elbküste gefunden. Er ertrank in der Elbtiefe. Nur wenige Schritte von der Fundstelle entfernt war Kram zu Beginn des Januars weg.

In einem Restaurant an den Anlegestellen hatte er mit Kolleginnen und Freunden gebührend gejubelt. Er kam dort jedoch nie an, sondern kam aus unklaren Beweggründen zu den Landebrücken zurück. Nach Ansicht der Beamten war es ein tragischer Zwischenfall. Zur Zeit des Verschwindens von Kräus waren die Landebrücken mit Eis bedeckt und der Schleier machte die Sichtbarkeit schwierig.

Polizeibeamte haben den Prozess mit der Identifikation des Verstorbenen beendet und ihre Untersuchung beigelegt. Warum er zu den Stegen zurückgekehrt ist, blieb im Dunkeln. Trotz einer intensiven Suche hat sich der Mann jedoch nicht an die Miliz gewandt und wird dies wohl auch nicht wieder tun.

Gerichtsmedizin bescheinigt Elbeleiche

Hamburgs - Einen Tag nach der Entdeckung des Schwimmers in der Hamburger Elbestadt ist es nun offiziell: Es geht um den verschwundenen HSV-Manager Timo Kräus (-). Nach Angaben der Gendarmerie entspricht auch die Bekleidung der Aufschrift. Nachdem die Gerichtsmediziner bestätigt haben, ist es nun traurig: Es geht um Zeitzeugen.

Im Restaurant "Block Bräu" an den Landesbrücken hatte Herr Dr. med. Timo Kräus am Samstag, den 17. Februar, mit Kolleginnen und Kollegen gebührend gewürdigt. Der Verdacht, dass er in die Elbtiefe gestürzt und ertrunken ist, wurde von der Presse geäußert.

Der tote HSV-Manager Timo Kraus: Die Untersuchungen wurden gestoppt!

Nachdem HSV-Manager Timo Craus verstorben war, stellte die Kriminalpolizei die Nachforschungen ein. "Alles, was wir wissen, weist darauf hin, dass es sich um einen Unfall handelt", sagte der Harburger Polizeiinspektoratschef am Montag. Der Leichnam des Geschäftsführers des Hamburger Sport-Vereins wurde am Dienstag auf den Hamburger Landesbrücken in der Elberegion gefunden.

Anfangs Jänner feierte er mit seinen Mitarbeitern und Bekannten in einem Restaurant an den Anlegestellen. Er kam dort jedoch nie an, sondern kam aus unklaren Beweggründen zu den Landebrücken zurück. Es wurde am vergangenen Wochenende bestaetigt, dass es sich bei der in der Hamburger Elbestadt entdeckten Tote um den verschwundenen HSV-Manager Timo Kraus handelte.

Der Ort ist in der Naehe der Stelle, wo er verschwunden ist. Nachdem eine Betriebsfeier an den Anlegestellen anfangs Jänner stattfand, war er nicht mehr nach Hausgekehrt. Die Ehefrau Korinna Kräus sagte dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel": "Was hat mein Mann nachts auf der Kommandobrücke gesucht? Warum ist der Vater der Familie in die Elbestadt gefallen?

Verwitwete Korinna Kräus denkt nicht, dass ihr Mann zu viel Alkohol hatte. Wann und wo ist er verschwunden? Am Abend des achten Januars feierte der HSV-Marketingleiter in der Brauerei Böckbräu in der Stadt. Reiseziel: das Einfamilienhaus in der Nordheide, 40 Km südwestlich von Hamburgs City, nach nur einem Km biegt das Boot ab und bringt es zurück zum Schiff.

Schließlich trifft ein Trauzeuge an den Anlegestellen auf ihn. Von den Landebrücken geht es zum Steg.

Mehr zum Thema