Hamster Durchfall

Durchfall beim Hamster

Diarrhöe kann für den Hamster gefährlich sein. So ist zum Beispiel bei Durchfall schnell Hilfe nötig, da der Hamster sehr schnell austrocknen und dann absterben kann. Die Gülle riecht stark und unangenehm bei Durchfall, ist fettig oder flüssig und klebt am Analbereich. Achten Sie auf Krankheitssymptome wie Durchfall, Apathie, stark. Falls Ihr Hamster Durchfall hat, geben Sie ihm kein Obst und Gemüse, bis es ihm besser geht.

DAS HAMSTER-ANGEBOT das hamster-angebot - durchfall in einem hamster

Grundsätzlich deutet alles auf die selben Symptome hin - Der Hamster hat eine Magen-Darm-Erkrankung = Durchfall. Woran erkennt man, ob mein Hamster Durchfall hat? Häufig Der Durchfall ist am Haustier nicht zu sehen, da sich der Hamster sehr gut reinigt gründlich In den Nestern und im Terrarium findet man jedoch häufig fettige oder gar matschige Exkremente.

Die Exkremente stinken manchmal ungewöhnlich heftig. Wenn der Hamster schwere Durchfälle hat, ist das Haarkleid schmutzig, manchmal auch Durchfall flüssig (dann sollte umgehend ein Arzt aufzusuchen sein. Die Tiere sehen apathisch aus, sie fressen nicht richtig, spielen nicht und haben manchmal Schmerz, das Haar sieht zottig und schlecht gereinigt aus. Wo kommt der Durchfall her?

Diarrhöe kann verschiedene Gründe haben, eine häufige Denn bei erneut erworbenen Tiere ist häufig, dass der Hamster eine Schnellfutterumstellung nicht überstanden hat, gerade Junghamster müssen sehr langsamer an neue Nahrung gewöhnt sind, da sonst der Verdauungstrakt zusammenbricht. Eine weitere Begründung für Durchfall kann auch injiziert und ungenügend gewaschen werden Gemüse oder Früchte (z.B. Vergiftungen).

Häufig ist eine Bakterien- oder virtuelle Entzündung die Ursache für Durchfall, hervorgerufen z.B. durch Colibazillose und Salmonellen (E. coli, clostridia, samonella, Bacillus pilifomis). Eine weitere Ursache für Durchfall kann auch ein Verdacht auf Würmern (Zestoden Hemenolepis nana und Helenolepis diminuta) sein. Aber auch ein Einzellerbefall ( "Protozoen" wie z. B. Giardien, Giarden und Spironukleus muris) tritt auf. häufig

Der Erreger ist über die Lebensmittel, Fäkalien, von Mensch zu Mensch etc. A häufiger Ursache für Durchfall ist ein Pilzbefall im Dünndarm. Darmpilz (Hefe-Infektion im Darm) bei Hamburgern. Eine besonders gefährlicher Ursache für Durchfall kann sein, dass der Hamster an folgenden Dingen genagt oder gegessen hat: Kunststoff, Katzesänfte (meist aber doch lieber ein Anreiz für den Verstopfungstrieb für), andere Giftstreue, Chemisch behandelte Gegenstände, Sonderpflanzen, Nikotin, Zigaretten, und mehr....

Durchfall, mit Streß das Immunsystem und Schädlinge, Keime usw. - haben ein einfaches Ziel. Häufiges Aufwachen und Säubern der Käfigs, Hitzschlag, eine Bewegung - all dies kann zu Durchfall werden. Ständig wiederkehrend Durchfälle ohne Befund sind in der Regel durch eine falsche Ernährung oder massiven Streß verursacht.

Aus Ernährung soll überdacht werden, der Hamster muss sich mehr ausruhen! Wichtiger Hinweis: Durchfall bei einem Hamster sollte nie als 24 Std. nach der Entdeckungsreise ohne tierärztlichen Besuch betrachtet werden, länger anhaltender Durchfall! Grundsätzlich ist nach Möglichkeit unverzüglich nach Feststellung des Versagens ein Veterinärmediziner zu besuchen. Wenn nach einem Tag keine deutliche Verbesserung des Durchfalles erkennbar ist, muss eine Stuhlprobe des erkrankten Tiers vom Arzt begutachtet werden, um die Ursachen des Durchfalles zu begrenzen.

Die Tierärztin wird vermutlich eine Aufbauinjektion verabreichen wollen, aber das ist bei einem Hamster oft unnötig und verschlechtert die Situation nicht immer. Unglücklicherweise sind diese Arzneimittel schwierig zu verabreichen, weshalb sie an häufig über gespendet werden sollten. Die meisten Hamster nehmen jedoch nicht regelmäÃ, also ist die Einnahme nicht notwendigerweise gewährleistet, s. auch: Einnahme von Medikamenten mit dem Hamster.

Sofortmaßnahmen bei Durchfall: Ungewöhnliche Grün und Saftnahrung sollten erst wieder gegeben werden, wenn der Stuhl wieder straff ist. Probieren Sie die Sache für die Krankheit abzuklären, überprüfen Sie hauptsächlich das Tierfutter. Wenn der Hamster an Knollengemüse wie Karotte und Fenchel or auch an Salatgurken gewöhnt ist, kann er diese weiterbringen, denn ein Hamster mit Versagen hat ein erhöhtes Flüssigkeitsbedarf.

Im Falle von Durchfall sollte der schmutzige Analbereich gereinigt werden (am besten mit einem feuchten Waschlappen), da es sonst zu Hautirritationen und Hautirritationen in den Bereichen kommen kann! Vor dem Trocknen muss der Hamster getrocknet werden. Wenn Sie es nicht selbst konsumieren, ist es notwendig, ihm etwas Flüssigkeit (oder Kamillentee) zu geben (mehrmals täglich mit einer Pipette)!

Es wird oft gesagt, dass Hamster würden Durchfall durch das normale Trinken erhalten, das ist nicht richtig, wenn man das ganze Leben lang das ganze Leben wegnimmt, dehydrieren die Hunde einfach noch mehr! In manchen Fällen wird allerdings kein Trinkwasser toleriert, prüfen ist es das Qualität des Wassermanagements und gibt es bei Bedarf auch gasfreies Gaswasser von der Flasche. Bei Austrocknung, d.h. Austrocknung, muss das tierärztliche Personal sofort mit einer elektrolytischen Spritze vorgehen.

In den Apotheken sind diese Tabletten ohne Rezept erhältlich. Im Falle einer akuten Diarrhöe wird eine Testkapsel für 3 Tage verabreicht, im Falle einer abnehmenden Diarrhöe wird eine Testkapsel über 6 - 8 Tage verabreicht. Falls das Lebewesen nicht genug oder gar nicht isst, oder zu viel, muss es Zugefüttert sein, damit das Darmtätigkeit nicht zum Stillstand kommt und das Lebewesen auf Kräften liegt.

Zwangsernährung von Krankenhaufen. Wägen Sie stimmen gut zu, ob das Pferd zwangsernährt sein muss, da das Pferd sehr stressig ist und die Heilung dadurch beeinträchtigt wird. Zur Wiedereingewöhnung an frisches Futter bei verbessertem Durchfall gibt man sehr kleinen Stückchen Fensterfenchel, Reibeäpfel (kurz zu Anbräunen), dazu geriebenes Zuckerbrot, das den Hunger anregt, dass man schon 2 - 3 Tage nach der Diarrhöe beginnen kann.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema