Hamster Eingewöhnung

Akklimatisierung des Hamsters

Falls Sie sich entschieden haben, einen Hamster zu kaufen, gehen Sie bitte nicht direkt los, um alles auf einmal zu bekommen. Lassen Sie den Hamster in Ruhe, wenn er Sie erreicht. Einige Tiere brauchen etwas länger, um sich daran zu gewöhnen. Wenn der Hamster einzieht, sollte natürlich schon alles vorbereitet sein, damit der Hamster nicht lange warten muss, bis er sein neues Zuhause beziehen kann. Die Wünsche sind verständlich, aber die Hamster kennen sie nicht und können sie nicht sofort erfüllen.

Eingewöhnung in Hamster - 7 Tips, wie sich Ihr Hamster wohlfühlt.

Auch wenn ein Hamster ein relativ kleines Heimtier ist, sollte der Kauf gut durchdacht sein. Schon bei der Akklimatisierung eines Hammers gibt es viel zu bedenken, damit sich das Lebewesen bei Ihnen wohlfühlt. Ob Gold-, Teddy- oder Zwerghamster: Für einen kleinen Hamster ist der Wechsel in eine neue Umwelt mit viel Streß assoziiert.

Sie wird aus ihrer vertrauten Umgebung genommen, befördert und muss sich dann in ihrem neuen Habitat wiederfinden. Sie können es Ihrem neuen Zimmergenossen aber mit einigen Massnahmen viel leichter machen, sich einzuleben und den Streß so niedrig wie möglich zu gestalten. Die Eingewöhnung beginnt mit einer gut überlegten Zubereitung, da das Lebewesen vor allem am Anfang Schwierigkeiten hat, mit Änderungen umzugehen.

Stellen Sie den Korb vor der Anreise auf. Um den Stress für Ihr Haustier zu vermeiden, sollten Sie während der Akklimatisierungsphase nichts verändern. Für Abfall, Essen und Trinken sowie für Unterstände, Leiter und andere Ausrüstung ist zu sorgen. Bestenfalls haben Sie den vorherigen Besitzer vorher gefragt, an welches Essen der Hamster gewöhnt ist.

Ein langsamer Wechsel kann es Ihrem Haustier leichter machen, sich daran zu gewöhnen. Damit Ihr Hamster leichter transportiert werden kann, sollten Sie ihn gut einplanen. Durch eine Transportkiste können Sie Ihren Hamster besonders gut mitnehmen. Legt man etwas von dem üblichen Nestmaterial und der Bettwäsche in die Kiste, dann ist das Vieh während der Reise von den üblichen Geruchsbelästigungen umhüllt.

Sie können auch einige der üblichen Lebensmittel in die Schachtel legen. Sie benötigen nicht nur eine Transportkiste für Ihre erste Fahrt, sondern können diese auch für Besuche beim Tierarzt oder als temporäre Unterbringung während der Käfigreinigung mitnehmen. Zuhause sollten Sie Ihren Hamster gleich in den neuen Korb legen.

Die Transportkiste kann im besten Falle ganz leicht hineingelegt und geöffnet werden. So kann Ihr Hamster selbst bestimmen, wann er sich in der neuen Umwelt umsehen will. Wenn sich die Transportkiste oben öffnet, kippen Sie den Container sorgfältig zur Seite. 2. Das kleine Nagetier sollte dann genügend Zeit haben, den Transportcontainer selbstständig zu verlassen. 2.

Sollte im Korb kein Raum für den Container vorhanden sein, öffnen Sie ihn und halten Sie die Tür des geöffneten Korbes an. Die neue Umwelt, Umgebungsgeräusche und Gerüche reizen viele Hamster zunächst. Deshalb kann es lange dauern, bis das Lebewesen den ersten Sprung macht.

Der Transportkasten sollte erst dann aus dem Korb entfernt werden, wenn Ihr kleines Nagetier einen neuen Schutzraum für sich gefunden hat. Sie können das altes Nestmaterial vorerst im Korb lassen. In den ersten Tagen wird Ihr Hamster in Rente gehen. Wenn dein Hamster in sein Haus gezogen ist, ist es Ausdauer.

Die ersten Tage kannst du ihn nur im Auge behalten. Während dieser Zeit sollten andere Tiere und Gäste vom Korb fern gehalten werden. In dieser Zeit können Krankheiten Ihr Haustier schüchtern und bangen. Manche zieht sich gleich in ihr verstecktes Plätzchen zurück, andere sind sehr gespannt und wollen erst einmal alles Neue erforschen.

Die Neugierde führt auch dazu, dass einige Tierchen in direkten Dialog mit dem neuen Tierbesitzer treten. Wenn Sie sich erst einmal eingelebt haben, bleibt noch genügend Zeit, um eine vertraute Beziehung miteinander zu haben. Die Hamster sind empfindliche Lebewesen, die auch Änderungen in Ihrer Persönlichkeit erkennen können. Daher kann es sinnvoll sein, während der Eingewöhnungsphase immer die selbe Menge zu verwenden.

Wenn andere Haustiere anwesend sind, kann es hilfreich sein, wenn Sie sich vor jedem Tierkontakt die Finger waschen. Zum Beispiel, wenn Ihre Handfläche wie ein Kater oder Kater duftet, könnte dieser Gestank Ihr Haustier erschrecken. Wenn sich das Haustier nach einer Weile beruhigt hat, können Sie bereits jetzt sorgfältig mit ihm zurechtkommen.

Zum Aufbau einer guten Beziehung genügt es, sie mit einiger Distanz zu betrachten und mit einer ruhigen Sprache zu reden. Wenn es nicht unmittelbar entweicht, können Sie auch die Hände an den Korb legen. Möglicherweise versucht Ihr Hamster, es zu schnuppern.

Vermeiden Sie es jedoch, Ihre Hände in den Korb zu nehmen oder sogar Fluchtwege damit zu blockieren. Dies könnte den Hamster nicht nur verängstigen, sondern ihn auch aus Furcht beißen lassen. Fassen Sie Ihre Hände nicht vor die Grotte oder den Eingang zur Treppen. Sie können auch Leckereien in seinen Korb tun.

Wenn der kleine Nagetier fertig ist, wird er das Essen aufheben und wahrscheinlich mitnehmen. Der Eingewöhnungszeitraum kann je nach Art des Tieres stark variieren. Im Regelfall sollten Sie mit einer Gesamtdauer von ein bis drei Monaten kalkulieren. Wenn Ihr Hamster sich bei Ihnen eingelebt hat, können Sie allmählich Zuversicht gewinnen und ihn bändigen.

Sie können feststellen, ob sich Ihr Haustier erfolgreich eingewöhnt hat, indem es ein typisches Verhalten zeigt. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Haustier nach ein paar Tagen sehen können, wenn es sich mehr und mehr im Korb fortbewegt, sich für Geräusche begeistert, reinigt und in Frieden isst, dann sind das gute Zeichen dafür, dass sich Ihr Hamster gut einleben kann.

Mehr zum Thema