Hamster Fortpflanzung

Nachbildung des Hamsters

Vermehrung: Im Frühjahr beginnt für die Hamster die Paarungszeit. Die Hamster können zwei bis drei Würfe pro Jahr gebären. Gestern habe ich gelesen, dass Hamster saisonal polyästhetisch sein sollen. Sie vermehren sich also nur in einer Saison, z.B.

im Frühjahr. Der Hamster schläft tagsüber und erwacht erst am Abend zum Leben.

Hamster-Zucht: Was Sie über Babies, Geburten und Trächtigkeiten wissen müssen

Die Zucht von Hamstern hört sich leichter an als sie ist: Wie viele andere Nager fortpflanzen sie sich unheimlich rasch, so dass man rasch den Anschluss verlieren kann. Falls Sie Ihre Hamster noch reproduzieren wollen, haben wir hier einiges für Sie zusammengestellt. Im Grunde genommen sollten Nichtfachleute keine Hamster brüten. Die Hamster sind Tiere, die sich sehr rasch vermehren:

â??Die Tragezeit betrÃ?gt gerade einmal zwei Wochen, Frauen können sich gleich nach der Entbindung wieder befrÃ?hren, und die Buben werden etwa nach einem Monat geschlechtsreif. Um Hamster zu züchten, braucht man auch genügend Wissen über die Erbanlagen der Zuchttiere. Man kann nicht alle Arten von Hamburgern überqueren - in manchen Fällen besteht das Fehlgeburtsrisiko bei fast 100-prozentigen.

Am besten ist es, sich bei einem Profizüchter zu erkundigen oder von Anfang an nur ähnliche Hamster zu züchten. Ebenso ist die lnzucht von Hamburgern zu unterlassen. Die Hamster sind von Haus aus Individuen, die sich ausschliesslich zum Zwecke der Verpaarung verpaaren. Daher sollten Sie nur dann ein männliches und ein weibliches Tier zusammenstellen, wenn Sie Nachkommen haben möchten.

Überlegt euch gut im Voraus, wo ihr die kleinen Hamster später aufnimmt. Sie sollte wenigstens vier Monaten älter sein, wenn sie Mütter wird. Die Frauen sind etwa alle vier bis sechs Tage zur Zeugung bereit. Platzieren Sie das weibliche Tier immer mit dem männlichen, wenn es heiß ist und nicht umgekehrt. Wenn es nicht heiß ist, beißt es und wehrt sich gegen das Mann.

Wenn es empfänglich ist, kommt es zur Anpaarung. Anschließend sollten Sie das Kätzchen gleich wieder in seinen eigenen Korb stecken. Es ist nicht leicht, von außen zu sehen, dass eine Hamsterin jung ist. Eine Hamsterschwangerschaft hält etwas mehr als zwei Wochen an. Wenn Ihre Hamsterlady nach 20 Tagen nicht geschleudert hat, sollten Sie einen Veterinär konsultieren.

Es ist empfehlenswert, das weibliche Geschlecht kurz vor und während der Entbindung in Frieden zu belassen. Die Hamster sind von Haus aus autark und benötigen keine Mithilfe. Zum Beispiel, wenn ein Kind geboren wird, wird es von seiner Mama gegessen. Er nistet seine Jungtiere auch selbständig, reinigt und nuckelt sie.

Die neugeborenen Hamster wachsen verhältnismäßig rasch und sind sehr lebhaft und gespannt. Die Kleinen sind nach gut drei Monaten so gut wie unabhängig, müssen aber noch nicht von ihren Müttern getrenn. Der merkwürdige Gestank fällt der Mama auf und die Kleinen werden vielleicht nicht mehr versorgt. Erst nach gut vierwöchiger Ausbildung ist die Ausbildung der Mütter zu Ende.

Die Rüden sollten wegen der geschlechtsreifen Tiere vom restlichen Wurfgeschlecht und der Mütter getrennt werden, müssen aber nicht individuell gehalten werden. Man müsste einen Hodenanhang bei den Männern sehen. Der Schwanz verjüngt sich zudem ziemlich zugespitzt, während der des Weibchens eine abgerundete Ausprägung hat. Rüden und Hündinnen können etwa sechs wochenlang zusammenbleiben.

Ungeübte Tierpfleger sollten wieder stark von der Zucht von Hamstern abgehalten werden - in den meisten FÃ?llen tun sie sich selbst und den Rindern keinen Dienst.

Mehr zum Thema