Hearts Kartenspiel

Herzkartenspiel

Spielen Sie online Hearts Kartenspiel und spielen Sie Solitaire kostenlos. Herz ist ein ziemlich einfaches Spiel. Spielregeln und Variationen von Hearts und Black Maria. Das beliebte Kartenspiel Hearts unter Windows! Das beliebte Kartenspiel Hearts online gegen andere Spieler spielen.

mw-headline" id="Spielregelregeln">Spielregeln[Sourcecode bearbeiten]>"mw-editsection-bracket

Das Kartenspiel Hearts ist ein stickbasiertes amerikanisches Kartenspiel, das im deutschsprachigen Raum vor allem als Microsoft Network Hearts oder das Microsoft-Netzwerk mit dem Herzen bekannt ist, weil es in einigen Varianten des Microsoft Windows-Betriebssystems als Multiplayer-Kartenspiel enthalten ist. Das Spiel hat zum Zweck, wenn einer der Spieler 100 Zähler erreichen oder überschreiten sollte, so wenig wie möglich zu haben.

Die Hearts werden mit vier Personen und 52 Spielerkarten ausgespielt (Kreuz, Spaten, Herzen, Karo; 2-10, Bube/Bauer, Queen, King, Ace; keine Joker). Diese werden geschlurft und gleichmässig an alle Teilnehmer verteilt. Alle haben jetzt 13 verschiedene Kombinationen in der Tasche, die nur sie sehen können. Am Anfang des ersten Spieles legt jeder Teilnehmer drei seiner eigenen Pokerkarten aus, die er mit dem Gesicht nach unten an seinen Gegenspieler austeilt.

Die Karte wird auf die Karte gelegt. Alle haben nach dem Austausch exakt 13 Stk. Im folgenden Spielzug werden die Spielkarten von jedem einzelnen Teilnehmer nach links verschoben, im vorletzten Spielzug tauschen zwei einander gegenüber liegende Teilnehmer drei Spielkarten aus, vor dem darauffolgenden Spielzug gibt es überhaupt keinen Wechsel. Die Spielerin mit den beiden Schlägern auf der eigenen Runde öffnet das Spielfeld:

Mittig in der Patrone steckt er die Karten offen auf. Der linke Nachbarn dreht die folgende auf. In der Regel muss diese jedoch die gleiche Kartenfarbe (Kreuz, Spaten, Herzen oder Scheck) haben wie die bereits auf ihr aufliegende. Zum Beispiel, wenn es Cross ist, kann derjenige, der kein Cross auf seiner Seite hat, jede mögliche Karten ablegen.

Es ist auch zu bemerken, dass weder eine Herzkarte noch die Pik Königin im ersten Trick gewürfelt werden kann, es sei denn, der Mitspieler hat nur Heart oder nur Heart and Queen of Spades zur Verfügung. Man sagt in diesem Falle, dass der Angreifer "beim ersten Trick blutet".

Wenn alle vier Karten abgeworfen wurden, wird der Kartenstapel an denjenigen zurückgegeben, der die höchste aufgedeckt hat. Jeder, der nicht gedient hat (d.h. eine andere Farbe abwerfen musste), kann den Stack nicht ziehen. Der Wertereihenfolge ist: 2-10, Jack, Queen, King, Ace. Derjenige, der den vorherigen Vierer-Stapel genommen hat, öffnet den neuen Trick mit einer der Karten.

Bei einer Herzkarte kann der Trick jedoch nur gestartet werden, wenn das Kartenherz bereits im gleichen Kartenspiel aus Mangel an der entsprechenden Spielfarbe abgelegt wurde oder wenn der Mitspieler nur noch Herzkarten in der Hand hat. Sobald eine erste dieser Karten ausgeteilt wurde, sind alle anderen Mitspieler an der Reihe. 2.

Vom zweiten Trick an können nun alle Spielkarten weggeworfen werden - auch die Herzchen und die Pikdame. Die Partie ist vorbei, wenn alle Spielkarten abgelassen wurden. Im Anschluss an ein Match werden die einzelnen Spielerpunkte gezählt: Die Pikkönigin gibt 13 Treffer. Wenn nach einem Partie ein Mann 26 Zähler auf seinem Stack hat - also alle Herzchen und die Pikdame - dann hat er den Vollmond niedergeschossen oder einen Marsch gemacht oder einen direkten Treffer erzielt; und die drei Teilnehmer bekommen je 26 Zählungen.

Der Punktestand wird für jeden einzelnen Teilnehmer von Partie zu Partie addiert. Die Partie wird fortgesetzt, bis wenigstens ein Teilnehmer 100 Zähler hat. Derjenige mit den meisten Zählern nimmt den Schlussstrich. Haben mehrere Teilnehmer die selbe Anzahl an Spielpunkten erzielt, nehmen sie zusammen den besten Rang ein. Nach einem Marsch kann derjenige, der nicht 26 Zähler an alle anderen Teilnehmer ("Alter Mond") gibt, 26 abrechnen.

Bei dieser Variante wird der Marsch durch die Tatsache verstärkt, dass er nie direkt den Spielverlust für den Durchmarschspieler verursachen kann. Dies ist nach den üblichen Spielregeln der Fall, wenn der Marsch einen oder zwei Kontrahenten auf 100 oder mehr Punkten führt, aber der oder die Anführer mehr als 26 Zähler weniger hatten als der Marsch durch den Mitspieler.

Zusätzlich kann das Match mit kleinen Änderungen mit 3, 5 oder 6 Teilnehmern durchgespielt werden. Aufgrund der geänderten Blattverteilung sind verschiedene Strategien erforderlich, die das Spielen interessant machen. Es wird mit einer Hand ohne Platzhalter und ohne 2s ausgespielt (Kreuz, Spaten, Herzen, Diamant; 3-10, Buben, Königin, King, Ass).

Jeweils 16 Spielkarten. Am Anfang des ersten Spieles legt jeder Teilnehmer drei seiner eigenen Spielkarten aus, die er mit dem Gesicht nach unten an seinen Gegenspieler austeilt. Die Karte wird auf die Karte gelegt. Jeder hat nach dem Austausch exakt 16 Spielkarten. Im folgenden Spielzug bewegen sich die einzelnen Spielerkarten nach links.

Bevor das nächste Mal das Match beginnt, gibt es überhaupt kein Swapping. Der mit drei Schlägern auf der Handfläche öffnet das Match. Die Pikkönigin ist wegen der 12 Herz-Karten nur 12 Zähler lang. Verfügt ein Teilnehmer nach einem Match über 24 Zähler auf seinem Stack, bekommen alle anderen Teilnehmer je 24 Zähler oder entscheiden, dass er selbst -24 Zähler und alle anderen Teilnehmer je 0 Zähler haben.

Ab und zu werden nur zwei (oder drei) gezogen, so dass jeder Teilnehmer 17 Spielkarten hat. Das Spiel wird mit einer Hand ohne Platzhalter und ohne Spaten und Diamanten ausgetragen. Jeder hat eine 10. Am Anfang des ersten Spieles legt jeder Teilnehmer drei seiner eigenen Spielkarten aus, die er mit dem Gesicht nach unten an seinen Gegenspieler austeilt.

Die Karte wird auf die Karte gelegt. Jeder Spieler hat nach dem Austausch exakt 10 Spielkarten. Im folgenden Spielverlauf gehen die Spielkarten zwei Stellen nach rechts, dann drei, vier und schließlich fünf Stellen (so dass nichts vertauscht wird). Der mit der Schlägerpaarung auf der linken Seite öffnet das Spielfeld.

Spatenkönigin ist 13 Zähler groß, weil 13 Herzenskarten im Einsatz sind. Es wird mit einer Hand ohne Platzhalter und ohne 2s ausgespielt (Kreuz, Spaten, Herzen, Diamant; 3-10, Buben, Königin, King, Ass). Jedem Teilnehmer werden 8 Spielkarten ausgehändigt. Am Anfang des ersten Spieles legt jeder Teilnehmer drei seiner eigenen Spielkarten aus, die er mit dem Gesicht nach unten an seinen Gegenspieler austeilt.

Die Karte wird auf die Karte gelegt. Jeder hat nach dem Austausch exakt 8 Stk. Im folgenden Spielverlauf gehen die Spielkarten zwei Stellen nach rechts, dann drei, vier, fünf und schließlich sechs Stellen (so dass nichts vertauscht wird). Der mit drei Schlägern auf der Handfläche öffnet das Match.

Die Pikkönigin ist wegen der 12 Herz-Karten nur 12 Zähler lang. Verfügt ein Teilnehmer nach einem Match über 24 Zähler auf seinem Stack, bekommen alle anderen Teilnehmer je 24 Zähler oder entscheiden, dass er selbst -24 Zähler und alle anderen Teilnehmer je 0 Zähler haben.

Bei einigen Variationen ist der Diamantenbube -10 Punktzahl, d.h. 10 Punkt werden vom Spielerkonto abgebucht. Dies gibt den Diamantenkarten (insbesondere Jack, Queen, King, Ace) eine bedeutende Bedeutung. Wenn man nicht nur alle Points, sondern auch alle Tricks erhält, schiesst man von der Hand.

Wer die Sonnenstrahlen schießt, bekommt keine Punktzahl, jeder bekommt 52 Punkt. Für die Variante mit 3 oder 6 Teilnehmern werden jeweils 48 Zähler vergeben. In einer Partie nach der "New Moon"-Regel kann der Teilnehmer die Punktzahl auch selbst absetzen und wie bei einem gewöhnlichen Marsch durchgehen belassen.

Wer genau 100 Zähler (oder das festgelegte Endergebnis) erzielt, kann 50 oder 100 Geberpunkte von seinem Ergebnis einbehalten. Bei der Erzählung "Hearts in Atlantis" von Stephen King aus der Sammlung Atlantis hat das Kartenspiel eine wichtige Bedeutung, bei der King davon ausging, dass die Regeln des Spiels bekannt sind.

Mehr zum Thema