Heuschnupfen 2016

Heu-Fieber 2016

Fahrer mit Heuschnupfen lassen die Fenster während der Fahrt geschlossen und stellen sicher, dass ein Pollenfilter installiert ist. Normalerweise wird Heuschnupfen im Herbst wieder vergessen. Heuschnupfen wird von vielen Nichtallergikern nur als eine häufigere Art der Nasenreinigung angesehen. Ausgabe 04/2016 Nuss-Nougat-Cremes: Schmeckt Nutella wirklich am besten? Das Heuschnupfen ist ein medizinisches Rätsel.

Blütenstaub:

Heuschnupfen: 2016 wird so schlecht für Allergien - Forschung

Der Heuschnupfen hat bereits eingesetzt - und die Blütenpollen werden vor allem im Jahr 2016 allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie an Heuschnupfen leiden, ist 2016 ein schweres Jahr vor Ihnen. Blütenstaub verursacht bereits jetzt Allergie. In diesem Jahr werden vor allem der Birkenstaub die Betroffenen heimsuchen. Im Jahr 2016 werden nach Schätzungen des Deutschen Polleninformationsdienstes (PID) die durch den Birkenstaub verursachten Beschwerden wie Heuschnupfen und Asthma verstärkt auftreten.

In Deutschland ist die Buche mit ihren Blütenstaub sehr häufig und damit eine häufige Ursache für Heuschnupfen. Ein Ausbruch aus dem Birkenstaub ist kaum möglich, sagt Thomas Stützel, Ordinarius für Entwicklung und Artenvielfalt der Pflanze an der Ruhr-Universität Bochum. Andernfalls können Allergien kranke den Blütenstaub kaum vermeiden. Das ist eine schlimme Neuigkeit für Menschen mit Heuschnupfen, weil so viel Blütenstaub in der Lüfte liegt.

PID-Vorsitzender Karl-Christian Bergmann rechnet ebenfalls mit einem Wachstum der Buchenpollen. Dies ist eine wertvolle Information für Menschen mit Heuschnupfen. Für Birkenpollenallergiker gibt es noch eine Schonfrist: "Es liegt noch kein Blütenstaub in der Luft", sagt Bergmann. Die Luftverschmutzung durch Blütenstaub ist nicht sehr hoch, wie auch der Bundeswetterdienst in Freiburg feststellt.

Das Heuschnupfen könnte dann besser werden.

Blütenstaubflug 2016: Hinweise für allergische Patienten mit Heuschnupfen

Das Kribbeln in der Nasenschleimhaut, die brennenden und tränenden Augen: Im Frühjahr leidet der Betroffene unter der Pollenbelastung. Jetzt fängt die Zeit des Leidens für die vom Heuschnupfen betroffenen Menschen an. Im Frühjahr kommt der Blütenstaub. Besonders diejenigen, die mit dem Birkenstaub zu tun haben, müssen sich auf Juckreiz, Niesattacken und eine blockierte Schnauze für etwa 25 bis 30 Tage einrichten.

Die Betroffenen kommen mit ein paar Tips besser durch die Pollensaison. Wem klar ist, dass er gegen den Birkenstaub allergisch ist, der sollte jetzt beginnen und die so genannten Antihistamine nehmen, rät Sonja Lömmel vom DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund). Fliegt bereits der erste Birkenstaub, können die Symptome noch mit Antihistaminen behandelt werden.

Der Blütenstaub haftet an der Bekleidung, deshalb werden beim Anlegen der Bekleidung Hustenanfälle ausgelöst - besser ist es zum Beispiel, die Bekleidung im Weinkeller aufzuhängen oder den Wäschetrockner zu benutzen, meldet die " Neue Apothekenillustrierte ". Zudem ist es besser, sich am Abend nicht im Zimmer auszuziehen, sagt Lämmel. Besonders empfehlenswert für allergische Personen mit empfindlichen Bindegeweben ist eine gut schließende Brillenfassung.

Lifestyle: Für Allergiker ist es besser, auf Outdoor-Sport und Spiritus zu verzichten, so Lämmel. Weil beide die Blutzirkulation anregen - dadurch reagiert der Betreffende rascher auf den Bienenpollen. Während der Pollensaison sollten sich die Patienten vor dem Schlafengehen die Hände putzen und ihre Nasenspülung durchführen. Allergiker können sich beispielsweise unter www.pollentrend.de über die Verteilung von Blütenstaub erkundigen.

Mehr zum Thema