Hund Geistig Beschäftigen

Geistig beschäftigter Hund

Auch im warmen Salon gibt es viele Möglichkeiten, ihn körperlich und geistig zu fordern und zu fordern. lch kann nur danke sagen und mich dir geistig beugen. Nicht alle Tage regnet es draußen und Ihr Hund will immer noch raus. Mentale Fitness für Ihren Hund.

href="http://www.washdog.at/5-tipps-wie-du-deinen-hund-indoor-beschaeftigen-kannst/">5 Tipps, wie Sie Ihren Hund drinnen halten können.

Ein kurzer Spaziergang mit dem Hund und gleich wieder eine Tasse Kaffee auf dem Sofabett unter der Warmdecke. "Wenn Sie also erkrankt sind oder der Niederschlag nicht abreissen will, dann beschäftigen Sie Ihren Hund in der Ferienwohnung. Auch in der herzlichen Atmosphäre gibt es viele Gelegenheiten, ihn physisch und mental zu erobern.

Versteck mehrere Leckereien in deiner Ferienwohnung und lasse deinen Hund durchsuchen. Halten Sie ein Leckerchen vor die Hundenase und führen Sie es vorsichtig nach oben und nach vorne, d.h. zur Hundestau. Im Idealfall verfolgt der Hund den Leckerbissen mit der Rüssel in die Verbeugungsposition und erhält dann seinen Leckerbissen.

Zu Beginn können Sie Ihren Hund mit einer einzigen Handfläche unter dem Magen halten, um seinen Po hochzulassen. Setzen Sie sich auf den Fußboden und stellen Sie ein Fuß hoch, so dass der Hund darunter krabbeln muss. Er steht vor dem Schenkel. Halten Sie einen Leckerbissen vor seine Nase und führen Sie ihn nach vorne und zur Hälfte durch Ihr Fuß.

Nur damit der Hund mit der Truhe auf dem Grund liegt, aber immer noch mit dem Rücken steht. Hier können Sie auch Ihren Hund am Anfang mit einer einzigen Handfläche unter dem Bauchnabel stützen, um den Po hochzulassen. Falls er diesen knicksen gut macht, geben Sie einen Befehl und ein Handsignal und üben Sie, bis es ohne Leckerlis abläuft.

Heutzutage wird das Zurückholen allgemein als das Mitbringen von Objekten wie Stöcke, Bälle oder Spielsachen durch den Hund verstanden. Hier können Sie z.B. Spielsachen oder andere Dinge vom Hund abholen und mitbringen lassen. Zuerst müssen Sie das lnteresse des Hundes am Objekt erregen. Wenn der Hund auch eindeutig daran interessiert ist, werfen Sie die Puppe ein Teil weg und überlassen Sie sie dem Hund mit "Bringen".

Nehmen Sie dann den Dummy z.B. mit "Geben" oder "Aus" von Ihrem Hund weg und belohnen Sie ihn erneut. Der Hund wird sich also bald verknoten, so dass es sich für ihn auszahlt, wenn er ihn aufhebt und in die Hände nimmt. Fortgeschritten: Lassen Sie Ihren Hund und werfen Sie einen Items/Dummy. Ihr Hund soll sitzend bleiben und den Artikel nur holen, wenn Sie den Befehl "Bringen" geben.

Auf diese Weise bringen Sie Ihrem Hund sowohl Ausdauer als auch Unterordnung bei. Im Pokalspiel werden Nasen, Ohren und Ohren gleichermaßen geschult. Dazu braucht man drei Tassen und Leckerlis. Fang mit einer Tasse an. Lassen Sie Ihren Hund vor sich hinsetzen und legen Sie eine Prämie unter den Kelch, damit der Hund sie erblicken kann.

Jetzt frag ihn, ob er die Belohnung hat. Wenn der Hund den Kelch schnüffelt, umstößt oder mit der Tatze anfasst, dann darf er den Leckerbissen essen und wird vielgepriesen. Sie können diese Aufgabe so lange ausführen, bis der Hund begriffen hat, dass es unter dem Kelch etwas Essbares gibt und er den Leckerbissen hat.

Er setzt sich wieder vor Sie, damit er sieht, wo der Leckerbissen liegt. Sie können die Tassen mit etwas Distanz aneinanderreihen. Sie können ihn dann bitten, das Vergnügen wieder zu bekommen. Schnüffelt er das erste Mal an der passenden Tasse, dann wird er hoch gepriesen und darf den Leckerbissen aufessen.

Wenn er in den Falschbecher geht, reagieren Sie nicht darauf und warten Sie, bis er in den Falschbecher geht, um ihn zu ehren. Wenn er es gut gemeistert hat, können Sie auf drei oder mehr Tassen umschalten und später auch die Tassen bewegen. Überfordern Sie Ihren Hund nicht.

Unsere vierbeinigen Freunde sind auch eine Zeit lang mit dabei.

Mehr zum Thema