Husky Hunde Welpen

Schlittenhundewelpen

Hier finden Sie Ihren Siberian Husky Welpen oder erwachsenen Hund. Die Siberian Husky ist eine der beliebtesten Hunderassen der Welt. Schließlich werden Welpen jeden Tag und überall geboren. Den beiden kleinen Huskys, die die Münchner Tierheimer aufgenommen haben, geht es wieder gut. Um zu leben, muss man sich an diese von Welpenbeinen gut gewöhnen.

Siberischer Husky

Der Husky hat wie viele andere Hunderassen sein Ursprungsland im Namen: Anfang des zwanzigsten Jahrhundert wurde der Siberian Husky nach Asien geholt, wo er zum ersten Mal bei Husky-Rennen zum Einsatz kam. Die Siberian Husky wird auch heute noch als Schlitten- und Arbeitshund verwendet. Der Siberian Husky muss voll ausgenutzt werden und ist daher ein optimaler Partner beim Fahrradfahren oder Runden.

Bei Bedarf ist der Siberian Husky auch für eine ganze Reihe von Familien geeignet. Der vierbeinige Freund ist in der Regel offen für andere Hunde der gleichen Art. Er sollte schon im Alter von Welpen an andere Tiere gewöhnt sein, da der Jagdinstinkt bei einigen Rassevertretern sehr groß ist. Damit der Sibirische Husky mit seinen Leuten in der Ferienwohnung wohnen kann, muss er viel Zeit an der frische Luft haben.

Der Siberian Husky ist kein Rassehund für komfortable Menschen. Der Mensch muss viel trainieren und um jeden Preis physisch beschäftigt sein, da Unterdehnung im schlimmsten Fall zu Verhaltensproblemen führt. Der Siberian Husky ist normalerweise menschenfreundlich. Bei entsprechender Anforderung ist er daher auch als Haushund geeignet. Da er klug und selbstständig ist, sollten Besitzer eines Siberian Husky großen Wert auf eine gute Aufzucht legen.

Die Siberian Husky ist stabil und schreckt auch vor den kühlsten Außentemperaturen nicht zurück. Ein Verhalten in der Behausung ist nur dann zu empfehlen, wenn der vierbeinige Mensch dementsprechend oft Laufmöglichkeiten in der Umwelt nutzt und sich abmühen kann. Hier finden Sie Ihren Siberian Husky Welpen oder erwachsenen Rüden.

Huskys: Loyale Gefährten aus Sibirien

Huskies sind eine der populärsten Hundearten der Welt und werden als besonders fügsam und arbeitsfreudig angesehen. Außerdem wird der Hund als sanft, sympathisch, zuvorkommend und gesellig angesehen. Der robuste und robuste Hund ist als Heimtier sehr populär, wird aber auch als Schlittenhund verwendet, da er lange Strecken zurücklegen kann. Huskies werden in Deutschland oft als Schlittenhund verwendet, hier aber auch oft für Radrennen.

Viele Trainings-, Bewegungs- und Sportmöglichkeiten wie z.B. Langstreckenlauf oder Baden sind daher ideal, aber im Gegensatz dazu gut mit anderen Tieren und kaum auffällig. Selbst bei Rubrikenanzeigen kann man sich im Vorfeldbereich über den Betreiber erkundigen. Ist es ein privater Dienstleister? Was sind die Ursachen für die Übergabe des Hundes oder Welpen?

Eine seriöse Anbieterin sollte alle Anfragen zum Thema Tiere offen klären, ein individuelles Beratungsgespräch führen oder die Gelegenheit bieten, den Tierarzt zu kennen. Welche Tarife das sind, erfahren Sie im Intranet. Falls ein Händler den Husky als Sonderangebot bietet, das wenig bis gar keine Informationen liefern kann oder wird, sollten Sie verwarnt werden und darauf verzichten.

Möglicherweise gibt es gute Argumente, warum der Verkäufer nicht anzeigt, woher der Rüde kommt und dergleichen. Lediglich Privatanbieter und versierte Tierzüchter, die die nötigen Kontaktinformationen zur Verfügung stellen und gerne Informationen über Ursprung, Charakter etc. des Rüden zur Verfügung stellen, sind glaubwürdig und können für den Erwerb eines Welpen oder eines alten Rüden in Betracht kommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema