Indoor Dschungel

Dschungel innen

Aus der Stadt in den privaten Dschungel. Jump up ? Liste der längsten Indoor-Achterbahnen auf RCDB. Zum Beispiel überdachte Skipisten, riesige Trampolinanlagen und ein Aquarium in einem Einkaufszentrum. Ein etwas anderer Indoor-Spielplatz ist das Jungle Playland in Wiener Neustadt.

Indoor-Spielplatz zum Thema Dschungel, hergestellt in Chinesisch mit Fabrikpreis, mit GS- und ASTM-Zertifizierung, in hoher Qualität und gutem Preis.

Sie sollten dies beim Aufbau einer Indoor-Jonglage berücksichtigen Pflanzenpflegetipps für Einsteiger.

Aus der Stadt in den Dschungel. Der Dschungel in den eigenen vier Räumen lädt zum Verweilen ein, besonders für Menschen, die weder einen eigenen Hausgarten noch einen eigenen Südbalkon haben. Aber nicht immer ist die richtige Betreuung von Innenpflanzen eine Selbstverständlichkeit. Doch damit die Pflanze gut gepflegt wird, muss sie es sein.

Hierzu gehören zum Beispiel der optimierte Ort, der geeignete Boden sowie die richtigen Bewässerungs- und Düngemittel. Das bei weitem bedeutendste Pflanzenelement ist das Lichterglanz. Ihr grünes Laub sind große Solarmodule, die sich durch Fototaxis oder Bewegungen als Antwort auf Lichteinfall gezielt platzieren, um so viel Sonnenlicht einzufangen, wie sie benötigen.

Bevor Sie eine Anlage kaufen, sollten Sie zunächst die Lichtbedingungen in Ihrem Haus überprüfen. Obwohl manche Arten als Schatten- oder Halbschattenpflanzen gelten, benötigen sie zum Überleben immer noch Lampen. Einige Anlagen kommen auch komplett mit Kunstlicht aus, wie Glühlampen, Leuchtstoffröhren und LED-Leuchten. Selbst wenn Sie in einer Grotte leben, können Sie mit Kunstlicht für gutes Wachstum gesorgt haben.

Eine weitere wesentliche Komponente des Überlebens der Tiere ist die Wasserversorgung - auch wüstenliebende Tiere wie Kakteen müssen gewässert werden. Aber auch andere wesentliche Aufgaben in einer Anlage übernimmt es. Zudem brauchen sie das " Verkehrsmittel " des Wassers, um Nahrung aufnehmen und umwandeln zu können. Im Allgemeinen kann sich die Bewässerungsleistung einer Anlage unter einer Vielzahl von Umständen ändern, wie z.B. Ruhezustand, Jahreszeit, Helligkeit und Luftfeuchtigkeit.

Bevorzugen Anlagen Feuchtbedingungen, vor allem aber im winterlichen Bereich mit getrockneter Heizluft, müssen sie unter Umständen stärker gewässert oder mit Dampf beschlagen werden. Außerdem können sie in den Sommerferien mehr gegossen werden, während in den kalten Monaten überhaupt kein Trinkwasser gebraucht wird. Wer beim Bewässern etwas vergisst, für den sind getrocknete Blumen besser geeignet.

Andernfalls stirbt die Wurzel und damit die Blüte ab. Ist dies der Fall, sollte die Bewässerung verzögert werden. Sie atmet wie wir. Dabei ist es notwendig, bei erhöhter Bewässerung oder Dämpfung zu helfen. Es schont die Pflanzenwurzeln, erhält sie senkrecht und überträgt Feuchtigkeit und Sauerstoff an die Blüten.

Dies kann das Pflanzenwachstum beeinflussen und die Anfälligkeit für Erkrankungen erhöhen. Guter Boden sollte in der Luft lose auflösen und beim Bewässern nicht verschlammen, da sich beim Abtrocknen eine starke Verkrustung an der Fläche ausbildet. Abhängig von der Anlage stehen Spezialdünger zur Verfügung, die immer auf den Bedarf zugeschnitten sind.

Alternativ zur regelmäßigen Düngung der Hauspflanzen gibt es sogenannte Düngerstäbe, die die Nutzpflanzen für etwa drei Monaten mit Nahrung ausstatten. Weil die Gewächse weiter gedeihen und ihr Stammtopf zu eng wird, ist ein regelmäßiges Umsetzen unerlässlich für ein gutes Pflanzgut. Mit der Zeit wurzelt die Blume durch den Becher, so dass sie zu eng wird und die Wurzeln an der Wand des Bechers mitwachsen und sich im Kreise drehen.

Kleine Hauspflanzen sollten daher etwa alle zwei bis drei Jahre und alle grösseren etwa alle vier Jahre in einen grösseren Becher mit frischem Boden umgestellt werden. Weil eine Anlage auch in ihrem originalen Kunststofftopf einige Zeit lang gedeihen kann, bis sie neu eingetopft werden muss. Das Wichtigste bei der Auswahl des passenden Topfes ist, dass der Kochtopf ein Bohrloch hat, damit das überschüssige Gießwasser beim Ausgießen auf eine Untertasse abfließen kann.

Sonst kann die Anlage "ertrinken" und ihre Ursprünge beginnen zu modernisieren. Terrakottatöpfe sind aus folgendem Grund am besten geeignet: Sie sind im Unterschied zu Kunststoffen luftdurchlässig und geben an, ob sich zu viele Salz- und Kalkablagerungen von Hartwasser oder Düngemitteln im Pflanzenboden angesammelt haben.

In diesem Fall sollte die Anlage mit abdestilliertem Leitungswasser durchspülen werden. Wer diese Hinweise befolgt, kann im Indoor-Dschungel gut zurechtkommen!

Mehr zum Thema