Kaltenberger Ritterturnier 2016

Ritterturnier Kaltenberg 2016

Die Reiter stürmten die Arena und kämpften um das Schloss Kaltenberg. Das Jahr 2016 mit einem echten Highlight: der Jonglierabend! Februar 2016: Generalkapitel des Gutrater Rittertums. September 2016: Zeitreise ins Mittelalter in Eggenburg. Blau und Royals" und das "Royal Military Tattoo Edinburgh" im Jahr 2016.

Der Kaltenberger Ritterturnier ist für den Live Entertainment Award als "Show of the Year" 2016 vorgeschlagen.

Der Kaltenberg - Die schönste Schau in Deutschland? Die Kaltenberger Rittertournee wurde für den Live Entertainment Award (LEA) als "Show of the Year" 2016 vorgeschlagen. Seit 37 Jahren wird das Kaltenberger Ritterturnier auf Schloß Kaltenberg durchgeführt. Kernstück der Aktion ist das Ritterturnier - eine zwei Stunden dauernde Arenashow. Über 200 Schauspieler werden benötigt, um die hoch emotionale Story der Sendung zu inszenieren.

Die Schau entstand in Kooperation mit Europas führenden Stunttrainer Mario Luraschi, dessen Tierwelt bereits in vielen Hollywood-Produktionen zu erleben war. Ein besonderes Merkmal der Kaltenberger Schau ist die räumliche Distanz des Zuschauers zur Arena-Aktion. Die Zuschauer erleben den Schweiss an den Seiten der Rosse sowie die Spannung und Aufmerksamkeit in den Ritteraugen.

Die spektakuläre Inszenierung wird von Fürst Heinrich von Bayern produziert. Für ihn ist die Ernennung zum LEA Award eine Folge der engagierten Mitarbeit aller am Wettbewerb Beteiligten. "Stuntmenschen, Musikanten, Künstler und Techniker: Es ist erstaunlich, wie viel Einsatz unser engagiertes Personal die Kaltenberg-Arena immer wieder zum Leben erweckt. Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeiten mit der Ernennung zum LEA Award eine solche Auszeichnung erhalten haben."

Ritterturnier: Wo die Lanze splittert

In Landsberg am Lech, Oberbayern, zersplittern die Lanzetten des Kaltenberger Ritterturniers. Noble Knights streiten hoch zu Ross mit anderen. Zu den Aristokraten in ihrer geschliffenen Rüstung kommen in einem Mittelalterdorf auch Handwerker, Musikanten, Schauspieler und Jongleure. Gilden, die schon lange vergessen sind, toben auf dem Spielfeld herum.

Eine originalgetreue Nachbildung einer mittelalterlichen Kohlenbrennerhütte ist zu sehen, Schwammbobbler und unbeleuchtete Bossierer demonstrieren ihr merkwürdiges Kunsthandwerk der Schuppenherstellung und Kerzenzeichnung, Seifenkessel kochen originalgetreue Seifen, aber es gibt auch modernes Honigwein zu sich. Die Kaltenberger Ritterturniere sind für Groß und Klein zu haben.

Das Highlight ist jedoch die große Ritterturniershow, bei der die alten Ritter-Helden in Schwert und Turnier (Lanzenstechen) wiedergeboren werden. Mehr als 1.000 hochrangige Kunstschaffende führen an drei Juliwochenenden - 15./22./29. Juni - in die Faszination des mittelalterlichen Lebens und machen das Areal um Schloß Kaltenberg zu einem geschichtsträchtigen Erlebniss.

In seiner Gemeinschaft mit Schülern, Älteren, Männern, Damen und Leuten aus allen Berufen tritt er bei Festen und Jubiläen des Mittelalters auf und rekonstruiert Schauplätze aus dem Münchner Mittelalter. Der Kaltenberger Ritterturnier wurde 1980 von Luitpold Fürst von Bayern, Ur-Enkel des vergangenen bayrischen Königes, gegründet.

Bei einem Besuch einer Burg in England 1973 erlebte Luitpold Prince of Bavaria ein mittelalterliches Turnier, das ihn so fasziniert hat, dass er die englische Ritter-Sportgruppe zur 800-Jahr-Feier der Ritter der Stadt Wittelsbach und zur Öffnung der Ritterflut in Kaltenberg nach Oberbayern brachte. Wegen der großen Menschenmenge war dieses einzigartige Ritterspektakel jedoch nicht das einzige.

Dann entschied sich der Fürst für regelmäßige Ritterturniere und für ihn gab es keinen wertvolleren Ort als das Gebiet um die Stadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema