Kanadisch

Kanditierin

Kanadier sind stolz auf ihr kulturelles Erbe und ihre sprachliche Vielfalt. Ein kanadischer Schauspieler, Produzent, ausführender Produzent. Eine kanadische Schauspielerin, Produzentin und Produzentin. Der Deutsch-Kanadische Verein (DKG) ist ein eingetragener Verein. Viele übersetzte Beispielsätze enthalten "kanadisch" - Deutsch-Niederländisch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen.

mw-headline" id="Die_ersten_Sprecher">Die erste Sprecher[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index. Impressum. php?title=Kanadisch-G%C3%A4Deutschsprachig&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Der erste Redner ">Bearbeiten> | | code]>

Kanadisch-Gälische Landessprache (Gälisch). Gáidhlig Chanada, A' Ghàidhlig Chanèideanach, Gàidhlig Cheap Bhreatainnis) ist eine schottisch-gälische Landessprache, die seit mehr als 200 Jahren auf der Insel Cape Breton und in abgelegenen Enklaven auf dem neuschottischen Kontinent verbreitet wird. Weniger verbreitet ist die Landessprache auch auf der nahe gelegenen Insel Prinz Edward Island (PEI) und von ausgewanderten schottischen Bürgern, die in großen Kanadas wie Toronto leben.

In seiner Blütezeit um die Hälfte des neunzehnten Jahrhundert war Griechisch nach dem Englischen und Französischen die am dritthäufigsten verbreitete Landessprache. Obwohl die Landessprache zum Teil als schottisch-gälischer Mundart gilt, wird die Mehrheit der kanadisch-gälischen Sprachen als selbständige Landessprache erachtet. Nach konservativen Einschätzungen wird in Neuschottland das kanadische Goelisch von etwa 500 bis 1000 überwiegend Älteren praktiziert.

Alle Rettungsversuche sind gescheitert, weil Nova Scotia im Abkommen von Saint-Germain-en-Laye (1632) zu Frankreich wurde. Bis 1758 war Kapstadt französischer Staat, obwohl seit 1713 der Großteil von Nova Scotia bereits Briten waren, als die Festung Louisbourg, einschließlich des Restes von Neufrankreich, in der Schlacht von Abraham Briten wurde.

Im Jahre 1770 landen die ersten Schotten auf St. John's Island auf Prinz Edward Island. Im Jahre 1784 waren Prinz Edward Island und Neuschottland vorwiegend auf gälisch. Geschätzte fünfzigtausend gälisch sprechende Kolonisten sind zwischen 1815 und 1870 nach Nova Scotia und Cape Breton Island eingewandert. Ungeachtet der langjährigen kanadischen Geschichte des Gallischen ging der alltägliche Sprachgebrauch und die Zahl der Redner, die die Landessprache fliessend sprachen, nach 1850 sank.

Das Fehlen eines amtlichen Statuts im Heimatland machte es der Kanadierin leicht, die Sorgen ihrer Muttersprachler zu übersehen. Daher war die landläufige Ansicht, dass die Landessprache am besten für Poesie und Erzählung tauglich sei. Der gälischsprachige Raum im Seeverkehr Kanadas. Es gibt noch einige Sprachnischen in Cape Breton und in den traditionsreichen Festungen von Christmas Island, North Shore und Baddeck.

Neu Schottland Museen, 2003. ? John Shaw: Gälisch in Prince Edward Island: Ein kultureller Überrest.

Mehr zum Thema