Kartäuser Katze

Raubkatze

Die Kartäuser Katzen vom Rodebachtal ist eine Katzenrasse der Katzenzüchterin Roswitha van Gennip. Der Chartreux ist eine französische Rassekatze. Das sind die echten Kartäuser. Kartäuser ist die Übersetzung des Französischen. Der Kartäuser ist eine ruhige, freundliche, unkomplizierte Katze.

Kann man Kartäuser miaut? Interessante Fakten über die schöne Zucht

In Deutschland ist die Katzenzucht Chartreux unter dem Markennamen Kartäuser bekannt. Sie ist eine sehr kluge Spezies, die sich rasch an den Menschen klammert und ihm überallhin mitnimmt. Daher und weil sie lernen kann, ihren eigenen Name zu finden und zu hören, erhielt die Kartäuser-Katze in Frankreich den Spitznamen Hundekatze.

Bei Männern sind diese Merkmale etwas stärker ausgeprägt als bei Frauen. Die Chartreux sind meist sehr leise und sprechen kaum etwas aus. Aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit kann die Kartäuser-Katze ohne Bedenken ins Freie geschickt werden. Die Chartreux sind nicht anfällig für Erkrankungen und können bis zu 18 Jahre leben.

Wem eignet sich eine Kartäuser-Katze? Chartreux ist ideal für Besitzer, die kluge Haustiere lieben. Die schöne blau-graue Sorte mit ihrem typischen Lächeln kann bis zu einem bestimmten Grade trainiert werden, so dass z.B. Kommandos gefolgt werden oder Spielchen wie Retrieval möglich sind.

Der sich für eine solche Katze entschließt, hat einen zuverlässigen, sanften und auch kräftigen Mitbewohner. Weil diese Sorte als sehr kinderfreundlich angesehen wird, ist sie auch für eine Familien mit Kinder sehr gut geeignet. Auch in einem Haus, in dem bereits ein Tier anwesend ist, fühlen sich die Kartäuser wohl, wenn ihnen genügend Möglichkeiten zum Rückzug gegeben werden.

Charakteristisch ruhiges, sanftes, "Kartäuserlächeln" Chartreux mit dem typischen "Lächeln" durch die Schnauzenform. Bekannt ist das so genannte "Kartäuserlächeln", das sich aus der Schnauzenform errechnet. Der Chartreux ist eine mittelgrosse Katze mit einem muskulösem Rumpf, der sehr widerstandsfähig gegen schwere Bones ist. Es gibt große Differenzen zwischen männlichen und weiblichen Kartäuserkatzen - das Männchen hat ein Gewicht von ca. 6,5-7 kg und einen weiten Schädel mit kräftigen Schulterblättern, die den Anschein vermitteln, als ob ein Halstuch in ihrem Hals liegt.

Die weiblichen Tiere sind im Allgemeinen enger und erscheinen weniger eindrucksvoll. Auffallend sind die leuchtend gelben Brillenaugen. Der Kartäuser kommt aus Frankreich. Im Jahre 1925 wurde auf der kleinen Belle-Île, wo viele Graukatzen lebten, mit der Aufzucht begonnen. Schon in den frühen 1930er Jahren wurde die neue Hunderasse auf Ausstellungen ausgezeichnet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Britisch Kurzhaar Katze gekreuzt, um das Fortbestehen der Zucht zu gewährleisten. Nur nach den Anstrengungen des französichen Züchterverbands, die Sauberkeit der Zucht zu erhalten, wurde sie 1977 von der FIFe ausgezeichnet. Es wird vermutet, dass Belle-Île-Katzen aus dem Mittleren Orient kamen und in früherer Zeit über Handelsrouten nach Frankreich kamen.

Der Kartäuser wird als leise und pflegeleichte Katze angesehen und ist durch seine Loyalität zum Menschen gekennzeichnet. Die Chartreux werden als intelligent, sensibel und aufmerksam angesehen. In Frankreich wird die Chartreux auch als Hundekatze bezeichnet, weil sie ihrem Ruf gut zuhört, ihr gern nachläuft, lernen kann, wie man sie zurückholt und problemlos angeleint werden kann.

Auch die ausgesprochene Loyalität und Hingabe, die sie der gewählten Bezugsperson entgegenbringt, erklären diesen Namen für die Kartäuserkatze. Der Chartreux scheint vor allem gegenüber Unbekannten etwas entfernt, ist aber an sich kontaktfreudig und nicht sehr agressiv. Wer die Kartäuser-Katze zusammen mit anderen Katzen behalten will, sollte auch eine stille Zucht vorziehen.

Ein Chartreux gewöhnen sich rasch an ausländische Plätze und man kann sie auf der Reise dabei haben. Der Chartreux ist durch sein kurzes Haar sehr leicht zu pflegen. Die Kartäuser können daher auch als Freilaufkatze gehalten werden. Die Chartreux sind nicht anfällig für Erkrankungen und werden achtzehn Jahre älter. Allerdings ist eine der bekannten Erkrankungen der Art eine Patella-Luxation, die Schmerzen verursacht und Arthritis verursachen kann.

In Chartreux, wenn eine Katze mit Gruppe B mit einem Katze der Gruppe AB oder AB verpaart ist, gibt es eine ausgeprägte Neonatalisoerythrolyse bei den Katzenwelpen (Fading-Kittensyndrom). GeneralCartouts müssen klar von Russian Blue und British Blue abgrenzbar sein. Eine Kreuzung zwischen Kartäuser und diesen beiden Hunderassen ist nicht erwünscht.

Kopfform/ WangenknochenDer Kopfende ist am Ansatz weit; gut ausgebildeter und nicht gewölbter Totenkopf mit einem schmalen, ebenen Raum zwischen den Ohrmuscheln. SchnauzeDas Ende der Nase kann zwischen die Wangen ragen. PlacementSitting hoch auf dem Totenkopf, so dass die Katze einen hellen Abdruck macht. AugenformGroß und offen, nicht zu rund, der äussere Rand des Auges ist leicht erhöht.

Der Kartäuser, insbesondere der Katze, muss im Verhältnis zu seiner Grösse immer stark sein. Die Rute kann etwas schmaler sein, aber das Ende muss abgerundet sein. Kartäuserzüchter beispielsweise sind in der Chartreux d'Europe vertreten, einer Gemeinschaft von Züchtern und Liebhabern von Kartäuser. Sind Sie selbst eine Züchterin, können Sie Ihren Katzenstreu ganz leicht und kostenfrei in den Anzeigen eintragen.

Die reinrassigen (kartäusischen) Chartreux-Kätzchen sind ab ca. 13 Monate alt, ab ca. 1. Juli inklusive tierärztlichem Attest. Das Kätzchen hat einen Pedigree (Ahnentafe.... Die reinrassigen Kartäuser / Chartreux Kätzchen haben das Tageslicht erstrahlt. Das Kätzchen ist gegen Katzenkälte, Katzenseuche und Leukämie impfen. Außerdem werden die Kätzchen gewurmt und gechippt.......

Guten Tag, ich habe die wunderschöne Kartäuserkatze Chartreux gezüchtet, die meine Mutter am 12.04. geboren hat. 18 3 Jungen und 1 Mägde. Das Kätzchen wäre ca. in der zweiten Juli-Woche lieferbereit.

Auch interessant

Mehr zum Thema