Kartenspiele Romme Karten

Spiele Romme Karten

Die Geschichte des deutschen Kartenspiels; Skat: König des deutschen Kartenspiels; Rommé: Das geselligste Kartenspiel der Welt; Schwimmen: Das Ziel des Spiels ist es, der Erste zu sein, der seine Karten durch Austeilen oder Auslegen loswird. Die Romme ist eine Variante des lustigen Spiels.

Genießen Sie Kartenspiele für die ganze Familie. Die Senioren Romme Canasta spielen Kartenspiel mit Spaßkarten.

dem beliebten Familien-Klassiker unter den Gesellschaftsspielen.

Es wird mit 2 - 6 Spielern und zwei französischen Kartenspielen mit je 52 Karten und drei Joker-Karten, also 110 Karten, ausgespielt. Das Spiel zielt darauf ab, die ersten zu sein, die Ihre Karten durch Austeilen oder Auslegen loswerden. Die einzelnen Karten des selben Werts (z.B. Achten, Königen oder Assen) werden in verschiedenen Farbfolgen (z.B. 7, 9, 7, 8, 9 von Herzen oder Königin, Pik-As) gesammelt.

Zum Spielen werden mind. 3 Karten gebraucht. Für das erste Display sind jedoch mind. 30 Ösen notwendig, die zusammengelegt werden müssen (z.B. Königin, King und Ass einer Klage oder drei Assen in unterschiedlichen Farben). Sobald ein gegnerischer Kartenspieler seine Karten gelegt hat, kann er sie auch mit den Karten seiner Gegner auflegen.

Falls ein Spielteilnehmer alle seine Karten gespielt hat, hat er das Match mitgewonnen. Man zählt die restlichen Karten und schreibt sie als Minus-Punkte in einen Tisch. Die 2 bis 6 Karten erhalten jeweils 10 Karten, der linke Kartengeber ist der einzige, der 11 Karten bekommt (die 13er und 14er Kartenvariante ist ebenfalls üblich) und startet das Match.

Nun ist jeder einzelne Teilnehmer im Gegenuhrzeigersinn dran und macht die folgenden Schritte: Zieh die erste Karte des Spielers - Wenn er an der Reihe ist, nimmt er die obere vom verdecktem Kartenstapel oder die vorher abgeworfene aus dem Ablagestapel. Karten austeilen - Wenn der Mitspieler mindestens 3 aufeinander folgende und übereinstimmende Karten in seiner Runde hat, kann er diese austeilen.

Für die erste Verlegung müssen mindestens 30 Ösen (zusammenhängend) angelegt werden. Wenn er einen Witzbold in der Hand hat, kann er für jede einzelne der Karten ausgewechselt werden, sofern noch zu erkennen ist, ob eine Reihe von Zahlen oder ein Triplett liegt. Ablegen der dritten Karten - Der Benutzer legt eine nicht mehr benötigte Karten auf den Ablagestapel ab.

Zum Auslegen von mind. 3 Karten einer Spielfarbe und in aufeinanderfolgender Folge oder 3 Karten gleichen Werts in verschiedenen Farben sind erforderlich. Legt ein Mitspieler eine seiner Karten auf den Ablagestapel, können auch andere Mitspieler diese aufheben.

Eine weitere Elfmeterkarte muss der Spielkarte hinzugefügt werden. Der erste geklopfte Mitspieler hat beim Anklopfen Priorität, aber nur, wenn der Mitspieler an der Reihe ist, diese auszuspielen.

Sobald ein/e SpielerIn seine/ihren letzten Schein abgelegt hat, ist die Spielrunde vorbei und die anderen SpielerInnen addieren die restlichen Karten in Ihrer Kartenhand und notieren sie als Minus-Punkte in einer Punkte-Tabelle.

Mehr zum Thema