Katzen für Allergiker

Allergiker Katzen

Mit einer Katze leben trotz Allergie. " Ich hätte gerne wieder eine Katze. Ich bin allergisch und kann Katzen nicht ausstehen. Bei manchen Rassen zeigen Allergiker seltener allergische Reaktionen. Eine Besonderheit hat die Sibirische Katze:

Welcher Katzentyp ist für Allergikerinnen und Allergiker gut verträglich? TH-Zeitschrift

Katzenliebhaber können sich wegen einer allergischen Reaktion nur schwer von ihrer Katze scheiden. Bei Katzenallergikern ist ein weniger allergieauslösendes Haustier die richtige Wahl. Wodurch wird die allergische Reaktion ausgelöst? Die Ursache der Allergien ist das Eiweiß Fel d 1. Aber nicht alle Katzen erzeugen die gleiche Anzahl davon.

Die Erfahrung zeigt schwache Anzeichen bei Allergien, die eine Katzen mit einer niedrigeren "Fel d 1"-Produktion haben. Bei 80 bis 90 Prozent der allergisch erkrankten Katzen lösen Jeroen Butter vom Münchner Allergiezentrum das Allergieauslöser-Syndrom aus. Es ist die Kurzform für "Felis domesticus", was auf Englisch soviel wie Haushaltskatze ist.

Sie steht für das erste gefundene Allergieerreger. Hauptproduzent sind die Drüsen. Die sind unter den Härchen und erzeugen Fette. Nicht in allen Teilen des Organismus ist die Bildung des Allergenes gleich. Der Nachweis mit Hilfe immunologischer Verfahren am Hals der Katz zeigen die realitätsnahe Konzentration des erzeugten Allergenes.

Es darf nicht dort erfolgen, wo die Katzen auslaufen oder wo unterdurchschnittliche Allergieerreger vorhanden sind. Bei Katzenallergikern kommt dem Sex eine besondere Bedeutung zu: Bei männlichen Tieren haben die Härchen einen signifikant höheren Allergengehalt als bei Frauen. Der Eingriff hat bei Frauen keinen Einfluß auf die Allergenproduktion. Es gibt keine Idealkatze für Allergiker.

Manche Hunderassen erzeugen weniger Feld d 1 als andere: Cornisch Rex, Cornish Rex, Sphinx, Siberian cat, Eine Studie von Prof. Jeroen Buters hat gezeigt, dass die Cornish Rex nicht weniger Eiweiß freisetzen als die European Shorthaircat. Die oben aufgeführten Hunderassen können auch bei Katzenallergikern eine Allergie auslösen.

In der Allergenproduktion kommt dem Lebensalter eine besondere Bedeutung zu. Während der Geschlechtsreife nimmt der Allergengehalt der Eizellen zu. Weil es wenig Haarausfall hat, ist es für Allergiker besser geeignet als andere Katzen. Der Sibirier kommt aus Russland. Trotz ihrer Halblange ist sie weniger allergieauslösend als eine durchschnittliche Haushaltskatze.

Sie pflegt ihr Fell im Hochsommer selbst, im Herbst ist ein wöchentliches Zähneputzen besonders bei Katzenallergikern vonnöten. Es gibt keine Idealkatze für Allergiker? Bisher ist nicht nachgewiesen, dass es Haustiger gibt, die keine Allergie auslösen. Manche Hunderassen erzeugen weniger als andere. Fel d 1 wird von Mensch zu Mensch verschieden produziert.

Daher gibt es keine Gewähr, dass keine Allergien auftreten, auch wenn die Katzen zu einer Art gehören, die weniger allergieauslösende Stoffe auslöst.

Auch interessant

Mehr zum Thema