Katzen Verhalten

Verhalten der Katze

Spannende und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse von hoch qualifizierten Autoren zum Thema Verhalten bei Katzen aus der Katzenpsychologie. Für den Katzenbesitzer sind diese Verhaltensweisen interessant. Erstaunliche Einblicke in das Verhalten von Katzen. Katzen verhalten sich manchmal sehr individuell. Sie finden hier Interpretationen von bizarrem Katzenverhalten.

? Das Verhalten der Katze und ihre Sprache kennenlernen

Katzen-Verhalten sagt viel über die Stimmung Ihrer Katzen aus. Aber wir Menschen können die Katzensprachen bis zu einem gewissen Grad begreifen und das Leben mit unseren Katzen ein wenig erleichtern. Mit der speziellen Katalysatorsprache können wir die Wünsche unserer Katzen wahrnehmen, solange wir auf die unterschiedlichen Zeichen ihrer Muttersprache und ihres Verhaltens achten und sie richtig deuten.

Wenn sich die Katzenaugen weit öffnen und die Pupille während des Tages verengt, ist dies in der Regel ein klares Anzeichen dafür, dass Ihre Katzen in einer ruhigen Atmosphäre sind und Zuversicht in ihre Umwelt haben. Wenn sich Ihre Kätzin die Kinderaugen leicht schließt, ist das ein Anzeichen dafür, dass das Selbstvertrauen in ihre Umwelt weg ist und sie in eine leicht aggressivere Laune übergeht.

Allerdings nur, wenn Ihre Kätzin erwacht ist. Wenn sie gerade lügt und schläft oder sich bis vor kurzer Zeit ausgeruht hat, dann sind die geschlossenen Äuglein natürlich auch ein Anzeichen von Ermüdung. In der aggressiven Atmosphäre würde Ihre Katze aufwachen und sich setzen oder aufstehen. Wenn Sie noch Fragen zu Katzenaugen haben, stellen Sie hier Ihre Frage: Sie muss nicht immer alles mit geöffneten Ohren haben.

Dass sie Ihnen trauen und die Blicke schliessen kann, ohne mit den eigenen Ohrmuscheln zu nerven. Umso träger Ihre Katz Ihnen zugezwinkert hat, umso bekannter sind Sie für sie. Auch bei schüchternen, merkwürdigen Katzen können Sie mit einem langsamen Augenzwinkern Kontakte knüpfen und ihr Ihre Zustimmung erweisen.

Wenn deine Kätzin mit einer sehr engen Schülerin anstarrt, dann ist das eine Bedrohung für ihr Gegenüber und sie fühlte sich besser.

Rubbeln mit dem Schädel, das sogenannte "Enthaupten" heißt bei Katzen, aber auch von Mensch zu Mensch so viel wie "Du bist mein". Dann will Ihre Kätzin kuscheln, gibt aber auch ihren Duft an Sie ab, genau wie wenn sie sich mit dem Leib an Ihnen abreibt.

Ihr Kater kann Ihren Duft auch exakt auffangen, wenn er mit leicht offenem Maul reibt. Rubbeln mit dem Schädel ist für Sie daher als deutlicher Beweis der Liebe zu sehen und sollte auch durch Streichen und Krabbeln wiedergegeben werden. Läuft Ihre Kätzin gleich nach dem Rubbeln mit ihrem steilen nach oben gestreckten Schweif weg, dann will sie Ihnen etwas vorführen.

Wenn deine Kätzin ihren Schädel an deinem Schädel rieb, möchte sie, dass du ihr Pelz reinigst. Weil es für Ihre Katzen schwierig ist, bei der Reinigung den Körper von oben bis unten zu erreichen, oder indem sie ihre Pfoten lecken und dann ihren Körper mit der feuchten pfoten.

Deshalb ist es besonders darauf zu achten, dass die Katzen nicht allein bleiben, damit sie sich an unzugänglichen Orten säubern. Stösst Sie Ihre Hauskatze mit dem Schädel, dann ist ein Gruß in der Sprache der Katzen so etwas wie "Wie geht es Ihnen". Ist die sogenannte "Enthauptung" recht hart und Sie fühlen sich vielleicht etwas unwohl, meint es Ihre Katz um so mehr positiv.

Gackert, neckt oder klackert Ihre Katz mit den Zähnchen, dann ist das ein Anzeichen für eine sehr große Aufregung durch eine Raubkatze, die sie im Augenblick nicht auslösen kann. Das kann zum Beispiel eine Mücke an der Zimmerdecke oder ein Vögelchen im Freien sein. Vielleicht macht Ihre Kätzin hier den "Todesbiss", weil sie sich schon mit Spannung einbildet, wie sie der unerreichten Raubkatze den letzten Bissen gibt.

Ob dies jedoch ein Frustrationsausdruck ist, gerade weil er seine Opfer nicht erreicht, oder ob es sich um ein Bewegungsverhalten mit dem Totenbiss handelt, ist noch nicht untersucht worden. Beisst Ihre Kätzin Sie leicht in den Handgelenks-, Hand- oder Fingerbereich, dann hat sie Sie " gern zu essen " und beweist Ihnen damit auch ihre große Vorliebe.

Bissen oder Naschen beim Spiel mit Ihrer Katz ist eine andere Sache. D. h., wenn Ihre Katzen aus eigener Initiative auf Sie zukommen, ohne dass Sie bereits gespielt haben, dann trifft diese Neigung zu. Dann beginnt Ihre Kätzin an Ihnen zu kratzen und Ihre Hinterbeine zu schlagen, dann will sie mit Ihnen mitspielen.

Sie wissen viel über Katzen und möchten mehr über sie wissen? Bemerkt Ihre Kätzin einen angenehmen Duft, dann macht sie ihren Maul sehr leicht auf, hat sehr steife Blicke, dreht ihre Schnauze hoch und sucht unser Gefühl, als hätte sie nicht nur alle Becher im Küchenschrank, dann bettelt Ihre Kätzin.

Sie bettelt nur, wenn sie einen ungewöhnlichen Duft oder einen Sexuallockstoff aufnimmt. Die Ursache für die Flamen ist die besonders starke Duftaufnahme über die Jacobson-Orgel, ein besonders riechintensives (olfaktorisches) Orgel, das sich als kleine Papierpapille hinter den Frontzähnen der Katzen erweist.

So kann Ihre Kätzin unwahrscheinlich gut riechen und untersuchen, viel besser als jedes andere Nasentier. Zum Beispiel bettelt eine Katz, wenn sie den Hintern einer anderen Katz wittert oder wenn sie zum ersten Mal auf einen neuen, vollkommen seltsamen Duft gestoßen ist. Gähnende Katzen zeigen vor allem, dass sie müd sind.

Aber auch in der Sprache der Katze oder im Verhalten der Katzen deutet dies das Gegenteil auf eine Art von Mitgefühl hin. Das ist eines von vielen Anzeichen dafür, dass Ihre Katzen im Moment aggressive Züge haben und Sie sollten etwas Distanz zu ihr haben. Wenn deine Katz deine Hände lutscht, dann siehst du das vielleicht als sehr schön gemeint.

Als Sie Ihre Kätzin mit ihrer Schnauze streichelt, wird Ihnen in ihrer Sprache gezeigt, dass sie Sie mag. Der Stupser mit der sensiblen Katzenschnauze ist also ein Beweis für Ihre Freundschaft. Den Katzen wird geholfen, sich "nasal" zu erkennen. Verfügt Ihre Kätzin über einen besonders starken Speichelfluß, so daß sie Sie oder, je nachdem, auf was sie aufliegt, bereits naß macht, dann ist dies ein Anzeichen für ein ausgeprägtes Wohlbefinden bei einer gesünderen und gestreichelten Kätzin.

So geniesst Ihre Kätzin Ihre Liebkosungen zu ihr. Falls Ihre Kätzin Ihre Arme, Beine, Ihr Haar oder Ihr Gesichtsausdruck leckt oder reinigt, dann möchte sie eine große Liebe für Sie haben. Wenn Sie Parfüm angewendet haben, möchte Ihre Kätzin vielleicht auch den seltsamen Geruch loswerden, so dass Sie wie gewohnt riechen.

Weil Ihre Katzen das Bestreben haben, dass sie alle, genau wie ihre Eigentümer, so gleich duften. Lehnt Ihre Kätzin ihr eigenes Haarkleid ab, weil sie sich reinigen oder abkühlen will. Die Katzen können ihre Zungen benutzen, um ihre Temperatur zu regeln und so ihre Zungen zu kühl.

Zum Beispiel ein Rüde, dessen Lunge heraushängt, um seine Temperatur zu regeln. Wenn deine Katz die Lefzen ableckt, ist sie aufgeregt und unbehaglich. Falls noch etwas anderes über die Sprache der Katzen über Ihrem Köpfchen oder Ihrem Gesichtsausdruck nicht klar ist, stellen Sie hier bitte Ihre Frage: Wenn Ihre Katzen nach vorn gerichtete Ohrmuscheln haben, dann ist sie auf ihr Gegenüber bedacht, also hören sie Ihnen zu, wenn Sie ihr gegenüber stehen.

Legt eine Katz die Augen zurück, dann ist das eine Gebärde der Unterordnung oder auch mit Furcht verknüpft. Falls Ihre Kätzin ihr Pelz auf den Schädel klebt, dann will sie beeindrucken. Als deine Kätzin dich ansieht und ihren Schweif nach oben richtet, will sie dich herzlich grüßen und ist froh, dass du wieder da bist.

Das kann auch beim Kampf zwischen zwei Katzen vorkommen, wenn sich eine der beiden Katzen minderwertig vorkommt. Sobald Ihre Kätzin mit aufrechtem Schweif und gebogener Schweifspitze zu Ihnen kommt und Sie anschaut, ist dies ein freundlicher und freundlicher Empfang für Sie. Bei Menschen kann eine Katz auch kurz mähen.

Je nach Verhältnis zwischen Mensch und Tier kann es aber auch sein, dass sie Menschen anbrüllen. Peitsche hin und her, dann ist Ihre Katzenschwanz, oder sogar die Spitze des Schwanzes, geweckt und agressiv. Die Schwanzpeitschen sind umso aggressiver, je kräftiger Ihre Katzen sind. Auch das Auspeitschen mit dem Schweif ist eines der Mißverständnisse zwischen Katzen und Hunde.

Waehrend der Kater aus lauter Verspieltheit mit dem Schweif wackelt und eine solche begreift, hat die Katz überhaupt keine Spielfreude und denkt auch, dass der Kater sie attackieren will. Katzen und Hunden müssen sich aufeinander einstellen, um das unterschiedliche Verhalten des anderen zu ergründen.

Sobald Ihre Katz sich ihrem Pelz widersetzt, ist sie in der Regel Gefahrenquellen ausgesetzt. Dabei ist die Sprache der Katzen klar: Furcht. Das kommt auch bei Katzekindern oft vor, weil sie sich im Laufe des Spiels oft noch nicht richtig einstufen. Kämpfen erwachsene Katzen im Wild, dann wird das Haarkleid meistens nicht mehr strauchelnd oder widerstandsfähig.

Diese Bezirkskämpfe werden immer wieder ausgetragen, auch wenn die jungen Katzen aufwachsen. Wackelt Ihre Katz nur sehr schleppend mit dem Schweif hin und her, deutet dies auf eine etwas ruhiger werdende Laune hin. Im Allgemeinen ist sie wachsam und interessiert sich für das, was in ihrer Anwesenheit vor sich geht.

Sollte Ihre Kätzin in einer solchen Lage anfangen, ihren Organismus zu verkrampfen, ist dies als erste Verwarnung zu deuten. Sie sollten nicht zu einer anderen Kätzin gehen, sonst könnte sie agressiver werden. Wenn deine Katz eine Tatze erhebt, ist sie recht aufgeregt und mahnt vor einem Klauenschlag.

Normalerweise weist die Kätzin dann weitere Zeichen von Erweckung oder Aggressivität auf. Die Pfoten heben ist nicht das erste Zeichen dieser Sorte. Wenn dies beim Spielen mit Ihnen passiert, ist es ein klares Zeichen, dass Ihre Katzen zu farbenfroh werden. Hier gibt es jedoch eine Ausnahmeregelung, wenn Sie z.B. mit einer Saite spielen.

Hierbei zieht Ihre Kätzin ihre Pfoten hoch, um die Kordel zu erobern. Wenn sich Ihre Kätzin mit ihrem Leib an Ihnen rieb, dann ist das ein Beweis des Vertrauens. Mit dieser freundlichen Handbewegung möchte Ihre Kätzin von Ihnen umarmt werden. "Steht Ihre Kätzin vor Ihnen auf ihren Hinterbeinen und läßt sich dann auf Ihrem Fuß gleiten, dann sind das einerseits ein freundlicher Gruß und andererseits auch eine Zärtlichkeit.

Wenn deine Katz die Tatze wackelt, ist ihr etwas unbequem. Wenn sie nach oder während der Fütterung die Tatze rüttelt, ist das ein deutliches Indiz dafür, dass sie das Essen nicht mag, sondern dass sie es aus Mangel an Alternative besser oder schlechter isst. Wenn sie nach dem Toilettengang die Tatzen geschüttelt hat, kann das heißen, dass sie noch etwas Katzensand auf ihren Tatzen hat.

Nicht immer kann Ihre Katz einen solchen Pfötchenshake kontrollieren, der mit dem nervösen System der Katz verbunden ist. Wenn sich Ihre Katz vor Ihnen ausstreckt, sich auf den Boden lehnt und Ihnen den Bauchnabel anzeigt, dann ist das ein äußerst großes Zeichen des Vertrauens und auch Teil der Geste der Demut. Die Bauchmuskulatur ist der sensibelste Teil des Körpers neben dem Nacken bei einer Kater.

Sie können Ihre Kätzin dann sehr behutsam auf den Bauchnabel schlagen und sie wird Ihnen durch Surren beweisen, dass sie es mag. Wenn Sie sie zu eng anfassen, schützt sie sehr rasch ihren Magen und zieht es vor, wieder auf dem Körper gestreichelt zu werden. Normalerweise ist der Buckel ein Zeichen dafür, dass es Ihrer Katz gut geht.

Aber es gibt eine Ausnahme: Wenn Ihre Kätzin so positioniert ist, dass eine andere Kätzin sie z.B. nur seitwärts sieht und sich ihrem Pelz widersetzt, dann will sie die andere Kätzin beeindrucken und ihre Größe aufzeigen. Falls Ihre Kätzin zu ihren Kratzermöbeln läuft, während Sie sie sehen und dann ihre Klauen schärfen, will sie Sie vermutlich damit beeindrucken.

Wenn deine Kätzin hin und her gerollt ist, will sie mit dir mitspielen. Wenn sich Ihre Kätzin auf dem Erdboden bewegt, ist sie wahrscheinlich läufig oder für die Verpaarung bereitstehen. Wenn deine Katz die Vorderpfoten kratzt, wird sie sich unbehaglich fühlen. Sollte Ihre Hauskatze an dieser Stellen schon einmal zerbrochen oder unrein gewesen sein, dann sollten Sie diese Stellen noch einmal sorgfältig säubern, denn Ihre Hauskatze kann noch Reste erkennen und will diese unwillkürlich begraben, wie bei Exkrementen in der Katzentoilette.

Wenn Sie sich über die Körpersprache der Katzen noch unsicher sind, stellen Sie uns bitte Ihre Frage: "Kicken" heißt, dass Ihre Katzen im Wechsel mit ihren Vorderbeinen auf etwas treten. Ein ausgewachsener Kater, der kickt, weist also das höchstmögliche Wohlergehen auf. Wenn sie auf Sie tritt, während sie neben oder auf Ihnen sitzen, dann können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Katzen sich in Ihrer Anwesenheit wirklich wohl und geschützt fühlen, so dass sie sich um nichts anderes kümmern müssen.

Falls Ihre Katz geschnurrt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich wohlfühlen wird. Katzen säuseln aber auch, wenn sie sich schlecht fühlen. Zum Beispiel eine schwer kranke Katz säuselt sich. Die besondere Häufigkeit, mit der Katzen surren, soll auch den Heilungsprozeß der Gebeine beschleunigen.

Bei einem Knochenbruch beruhigt sich die betroffene Person von den Beschwerden und ist so schnell wie möglich wieder intakt. Ein Kätzchen säuselt auch, während es seine Kätzchen nuckelt. Doch auch die Kätzchen säuseln, um der Mama zu beweisen, dass sie gut mit Muttermilch gefüttert sind.

Wo das Schnurren entsteht, d.h. wie die Katz dieses Geräusch produziert, ist noch nicht mit Sicherheit zu ergründen. Falls Ihre Katz dich anschnauzt oder anschnauzt, beweist sie dir, dass sie wirklich bösartig ist. Wenn das Brummen davon kommt, dass du mit ihr beim TA auf dem Weg bist und sie in ihrem Körbchen bleiben muss, dann brummt sie aus Furcht und nicht, weil sie dich als ihren Gegner anerkennt.

Abhängig davon, wie gut Sie mit Ihrer Kätzin zurechtkommen, können Sie sie behutsam berühren, ihr beweisen, dass Sie bei ihr sind und sie dadurch ein wenig besänftigen. Selbst wenn dies wohl kaum geschieht, denn Ihre Katz stinkt nach vielen anderen Tierarten im Ausland, wie es beim Veterinär normal ist, und sie bekommt aufgrund des kleinen Korbes keinen Einblick in die Situation.

Fliegt Ihre Katz zu Fremden, die Sie aufsuchen, ist es zu hell oder zu lärmintensiv. Bitten Sie Ihren Besucher, sich der Katz zu nähern, ohne ein Wort zu sagen, und strecken Sie allmählich einen ausgestreckten Ärmel zu ihr, damit Ihre Katz den Ärmel schnüffeln und den Besucher aufsuchen kann.

Hier ist es besonders bei kleinen Kinder, die mit lauter Stimme zu einer Katz laufen, um mit ihr zu experimentieren oder sie zu hätscheln, mühsam. Dieses Verhalten wird von der Kätzin vollkommen missverstanden und empfindet sie als befallen, was dazu führen kann, dass sie sich verwirrt und brüllt. Ein Kater, der brummt, ist wirklich so weit, dass er sich nichts mehr bieten lässt, wenn er einmal etwas Falsches erlitten hat.

Das ist wie ein schöner Gruß ohne physischen Kontakt zwischen deinen Mitmenschen. Sie können gern Ihre Katzen beantworten. Beginnt Ihre Katz oder Katz zu singen, dann ist dies nicht so oft ein Lied der Liebe zum Sexualpartner. Wenn Sie noch Zweifel an den Geräuschen haben, stellen Sie hier Ihre Fragen: Wenn Ihre Katzen mähen, möchte sie vielleicht nur ein wenig plaudern und wissen, was es mit Ihnen gibt.

Es gibt viele Katzen, die sich gern unterhalten. Selbst wenn sie nicht wirklich weiß, worüber Sie reden, könnte sie Ihnen eine Lösung geben, die Sie nicht begreifen werden. Wenn Sie noch Fragen zur Sprache der Raubkatze haben, stellen Sie hier bitte Ihre Frage: Wenn Ihre Raubkatze ihre Raubkatze nach Haus holt und sitzend oder stehend ist, dann möchte sie Sie bitten, zusammen zu spielen.

Wenn sich Ihre Katz von der Plünderung, die sie mit nach Haus nimmt, wegbewegt, ist dies ein kleines Dankeschön für Sie. Sie sind in den Augen der Katzen ein unglücklicher Hunter, weil Sie sehr oft nicht einmal die interessanteste Jagd auf die Tiere wahrnehmen, die in der Nähe der Wohnungen oder vor dem Hausfenster herumfliegen.

Ihr Kater will Ihnen dabei behilflich sein, ein guter Hunter wie sie zu werden.

Mehr zum Thema