Kind will nicht Lesen Lernen

Das Kind will nicht lesen lernen.

Die Eltern, die viel mit ihren Kindern reden, erhöhen nicht nur ihren IQ. Kurz gesagt - Methode, und auch das will geschickt sein, nicht nur improvisiert. Meine Tochter will nicht mehr üben. Die Eltern sagen nicht, dass sie keine Zeit haben, ihr beim Lesenlernen zu helfen. Er weiß am Ende des Satzes nicht, was er ihm eigentlich sagen wollte.

Helfen! Das Kind will nicht lesen - 8 Tips für kleine Leseschalldämpfer

Doch nicht jeder hat eine Schwäche dafür. Dein Kind will nicht lesen? Das Lesen ist der SchlÃ?ssel zum erfolgreichen Lernen. Da gibt es schon vor der Primarschule ehrgeizige Schüler, die in ihr Herzbuch tauchen möchten. Die anderen können damit nichts machen und wollen nicht lesen. Aber da wir für uns und für die Schulen lesen müssen, ist etwas Training am Abend eine gute Sache.

Wenn Ihr Kind mehr lesen soll, können Sie Impulse geben, um das Bewusstsein zu wecken, ohne zu drängen. Dein Kind will nicht lesen? Zeig das deinem Kind. Feiern Sie die Lektüre, sagen Sie Ihren Nachkommen, wie sehr sie ein solches neue Werk genießen und wie viel Spass Sie beim Lesen haben.

So wecken Sie auch die Neugierde Ihrer Kinder auf Bucher. Ein Kind will nicht lesen, weil es kein faszinierendes Werk vorfindet. Ihr Kind hat eine TV-Serie, die es gern sieht? Möglicherweise gibt es das auch als Lehrbuch? Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind nicht nur nach dem Umschlag sucht.

Wenn es ein Werk gibt, das Ihrem Kind bereits gefällt, ist ein Werk desselben Autors in der Regel eine gute Entscheidung. Das Wichtigste ist, dass es altersgemäß ist und Ihrem Kind gefällt. Sie haben kein geeignetes Werk entdeckt? Die Lese-Empfehlungen der Reading Foundation (mit Suchfunktion) sind hier zu sehen. Leseeinsteiger lesen noch lange und schauen sich jeden Brief individuell an, erfahrene Lesegeräte fangen bis zu acht Briefe auf einmal ein.

Wenn Sie also rasch lesen können, werden Sie mehr Spass damit haben. Wenn Ihr Kind nicht lesen will, weil es immer noch zu ermüdend und ermüdend ist, ist unser Tip, Ihren Finger zu benutzen. Damit man mehrere Briefe auf einmal aufnehmen kann, kommt es auf die Bewegung der Augen an. Wenn Ihr Kind mit dem Finger unter den Linien liest, richtet es seinen Augenmerk ganz bewußt von Mensch zu Mensch und unterstützt die Selbstkonzentration.

Eine clevere Masche, die Sie auch verwenden können, wenn Ihr Kind nicht lesen will. Falls Sie Ihrem Nachkommen etwas vorgelesen haben, halten Sie am aufregendsten Ort an und belassen Sie das Heft offen. Ihr Kind wird mit etwas Glück wissen wollen, wie es vorgehen soll, und sich das Heft selbst schnappen. Dieses Kunststück funktioniert vielleicht nicht sofort, aber es hat großes Potenzial!

Haben Sie kein passendes Lehrbuch für Ihr Kind gefunden? Sie wird es sicher nicht weglegen: Eine Story mit Ihrem Kind in der Führungsrolle. Die Charaktere und Ereignisse können wir in personalisierten Büchern selbst mitbestimmen. Entwerfen Sie das Fotobuch zusammen oder lassen Sie Ihren Sprössling damit aufhorchen.

Auch ein Kind, das nicht so gerne liest, wird von diesem Werk begeistern. Tip 6: Weg vom verstaubten Altbuch? Überzeugen auch Leseschalldämpfer. Selbst wenn Sie die gute alte Literatur mit abgenutzten Blättern bevorzugen, können die digitalen Datenträger vielleicht die Meinung eines Kindes ändern, das nicht lesen will.

Eine Story darüber lesen zu dürfen - der Treffer! Das Kind kann ganze Bücher auf E-Reader lesen oder mit Hilfe von Anwendungen auf unterschiedlichen Endgeräten lesen lernen. Damit Ihr Kind nicht unter Zeitdruck gerät, weben sie solche Dinge am besten lässig ein: "Können Sie lesen, was da steht? Von hier aus kann ich es nicht mehr erkennen.

"Wenn Ihr Kind nicht lesen will, ist es besonders darauf zu achten, dass es sich nicht gelehrt fühlt." Ihr Kind soll sich geborgen und lernfrei sein. Möglicherweise können Sie es auch zu einem Wortspiel machen: Sie beschreiben ein Wörtchen, Ihr Kind verliest es und formt ein anderes aus.

Falls Ihr Kind nicht lesen will, kann der passende Platz zum Lesen fehlen. Das Gleiche gilt für das Lesen. Bitten Sie Ihr Kind, wo es am besten lesen möchte. Wenn ihm nichts einfällt, versuchen Sie es an verschiedenen Orten zusammen und lesen Sie Ihrem Kind dort vor. Ob mit einer Lampe unter der Decke, auf der Liegewiese in der Sauna oder im Whirlpool - vielleicht findet man einen Lieblingsplatz, an dem das Lesen besser funktioniert.

Das Kind liest immer noch nicht! Sie wollen immer noch nicht lesen und weigern sich, dies in der Schulzeit zu tun?

Mehr zum Thema