Kinder Lesen

Lesende Kinder

Die jüngste Kindermedienstudie belegt dies. Die Kinder sind mit dem Lesen beschäftigt, die Tiere können sich in ihrem eigenen Tempo nähern. Lese- und Schreibleistungen von Kindern: Grundlagen der syllabischen Analysemethode. Deshalb ist es normal, dass Kinder das Lesen (und Schreiben) am Anfang schwierig und anstrengend finden. Wir fördern die Freude am Lesen und Schreiben und damit die Lese- und Schreibkompetenz von Kindern und Jugendlichen.

BUCHAUSWAHLTIPPS

Der Kinderbuchexperte Gerhardt Falschlehner spricht über Lesewürmer und Lesegrieseln und darüber, warum ein falsches Buch nur eines ist, das nicht liest. Was halten Sie vom aktuellen Kinder- und Jugendbuchangebot? deutschland falschlehner: Insgesamt gibt es eine große Auswahl für alle Altersgruppen und Interessensgebiete. Auffallend sind aber zwei Dinge: zum einen das große, hochwertige Angebote für die Kleinen und zum gemeinsamen Lesen oder Auslesen.

Worauf sollten Sie bei der Suche nach einem Kinderbuch achten? Gerhardt Falschlehner: Ganz nach Kindergeschmack. Letztendlich sind sie es, die darüber bestimmen, was sie lesen. Was empfiehlst du Großmüttern und Großmüttern, die den Kindergeschmack nicht so gut verstehen? DEUTSCHLAND FALSCHLEHNER: Die bessere Möglichkeit ist, das Kleinkind nicht mit einem Büchlein zu überraschen, sondern mit ihm in eine Bücherei zu gehen und es selbst auswählen zu lassen. 2.

Häufig sind die Erwachsenen erstaunt, woran ein Kleinkind Interesse hat und welche ästhetische Wirkung es hat. Es ist immer besser, wenn ich die Gelegenheit habe, etwas zusammen mit dem Kinde auszuwählen, als etwas zu erwerben, von dem ich denke, dass es ihm gefällt - oder noch schlimmer: etwas, das mir vor 30 bis 40 Jahren gefiel.

Dabei übertrifft der eigene Stil in der Regel sämtliche anderen Merkmale. lst es nicht zu gefährlich für dich, dass ein Kinde nach falschen BÃ? Gerhardt Falschlehner: Meiner Meinung nach ist ein falsches Werk nur ein ungelesenes. Vielleicht ist es so, dass ein Werk, das sich für einen Erwachsene nicht gut anfühlt und sicherlich keine gute Literaturqualität hat, eine Kinderwelt und eine Einführung in das Lesen ist.

Selbst wenn Kinder nach vermeintlich billigen Lebensmitteln suchen, ist es immer besser, als wenn sie gar nicht lesen. Einen abwertenden Begriff für Kinderbücher würde ich heute grundsätzlich meiden - außer in Gebieten, in denen ein solches Jugendbuch zwar benachteiligend oder sexualistisch ist, aber in einer gewöhnlichen Österreichischen Bücherei nicht vorkommt.

Vor allem im Bereich der Kinderbücher gibt es eine große Einfühlungskraft. Gerhardt Falschlehner: Dass sie die Leserschaft auf einer gewissen Stufe auffordern. Dabei sollen sie Freiräume lassen, die der Betrachter selbst ausfüllt. Gibt es noch die altbekannten Geschichten im Zimmer der Kinder? Gerhardt Falschlehner: Das kann man nicht überall aussprechen. In pädagogischer Hinsicht ist es sicherlich nicht schlecht für ein Kleinkind, die bedeutendsten Märchenklassiker kennenzulernen.

Ich würde es vorziehen, wenn die aktuellen Erzählungen die Kinderwelt wiedergeben. Gerhardt Falschlehner: Es ist so wichtig wie nie zuvor. Sämtliche Untersuchungen belegen ziemlich grausam, dass es für Kinder, die im Kindergartenalter gelesen wurden, einfacher ist, lesen zu lernen. Die Lesesozialisierung in der Gastfamilie - d.h. ob die Kinder von den Erziehungsberechtigten gelesen wurden - steht in direktem Verhältnis zum Schulerfolg.

Die Vorlesung ist eine der bedeutendsten Unterstützungsmaßnahmen für Kinder. Österreichische Kinder erhalten in der PISA-Studie keine guten Noten für ihre Lesefähigkeit. DEUTSCHLAND FALSCHLEHNER: Es mag eine Überraschung sein, aber die seit 20 Jahren den Handel beobachtende Untersuchung von DEUTSCHLAND hat ein anderes Bild: Das Lesen der Kinder verändert sich nicht. Auf die Frage, wie viel sie in ihrer freien Zeit lesen, geben fast 35 bis 40 Prozentpunkte an, dass sie in ihrer freien Zeit regelm?

Kinder lesen und beschreiben mit Hilfe digitaler Speichermedien mehr denn je. DEUTSCHLAND FALSCHLEHNER: Schnelle und actionreiche Bände.

Auch interessant

Mehr zum Thema