Kinder Spielen Doktor

Die Kinder spielen Doktor

Viele Eltern assoziieren Doktor-Spiele mit etwas Unanständigem und Sexuellem. Es geht vielmehr um sehr wichtige Erfahrungen für Kinder: Störungen erlaubt: Vier Kinder spielen und wüten, plötzlich ist es still, als die Eltern ins Zimmer kommen, die Kinder spielen Arzt. Die medizinische Kenntnis, die Sie in diesem Spiel erhalten, ist unbezahlbar! Um das Konzept zu verdeutlichen: Die sexuelle Entwicklung von Kindern hat nichts mit Sex zu tun, wie wir Erwachsenen es definieren.

Kinder spielen Doktor: Wie sollten sie sich verhalten?

Während die Mütter sich um ihren kleinen Jungen in seinem Kindergarten kümmern, steht er mit heruntergelassenen Hosen da. "In einer solchen Lage ist es notwendig, ruhig zu bleiben", sagt Prof. Konrad Weller, Sexualwissenschaftler an der Universität Merseburg. Doktor-Spiele sind Teil der üblichen kindlichen Weiterentwicklung. Der Begriff "Spiel" wird wörtlich genommen.

Weil vor allem die Kinder, zum Beispiel die Familienmitglieder, spielen. Auf diese Weise ahmen sie das Benehmen von Menschen nach, indem sie verheiratet sind, ein Baby bekommen oder es haben gebären Die wissen, wie Kinder geboren werden und wie sie geboren werden", sagt Prof. Weller. Von der kindlichen Neugierde können sie sich oder andere Kinder Gegenstände wie Kugelschreiber in die Vagina oder den Pôt.

Prof. Dr. Weller mahnt jedoch, Jungen allgemein als "Täter" und Mädchen als "Opfer" darzustellen. Dies weicht jedoch klar von der Gefühlswelt der Großen ab, Kinder haben unter keinen Umständen den Willen zum Sex. Prof. Dr. Weller rät ( "Eltern"): Sie sollten auch mit den kleinen Kleinen klopfen, bevor sie das Zimmer betreten. Das vermeidet unerfreuliche Zustände - denn es ist oft unangenehm, wenn Kinder beim Arztbesuch ertappt werden.

"Wenn es ein unparteiisches Kinderspiel ist, sollte man ihm keine unpassende Größe geben", sagt Prof. Weller. Endlich haben auch Kinder ein Recht auf Intimsphäre und ihre eigenen Rätsel. "Auch die Kinder wollen für sein. â??Sie fÃ?hlen solche StÃ?cke vergleichsweise vertraut wie die Erwachsenen ihr liebes Leben und wollen dabei genauso ungestört seinâ??, heiÃ?t es von der BÃ?

Wenn die Kinder dies auf freiwilliger Basis tun, sind Arztspiele eine Selbstverständlichkeit. "Größere Kinder, junge Leute und Erwachsenen haben keinen Platz in den Doktorandenspielen", sagt Enders. Die Altersunterschiede zwischen den beiden Kinder sollten zwei Jahre nicht überschreiten. Das Spiel ist wechselseitig und gleich, kein einziges Spiel unterordnet sich dem anderen. Elternvertreter dürfen kontaktieren ihr eigenes Kleinkind natürlich über die Doktor-Spiele und hinterfragen, was getan wurde und wie das eigene Verhalten dazu war.

Sie können dem Kleinen zum Beispiel sagen: "Wenn Sie Arzt spielen wollen, ist es ganz entscheidend, dass Sie nur das tun, was allen Spaß macht. "Die Erwachsenen sollten nur dann in Doktor-Spiele einschreiten, wenn sie die Gewissheit haben, dass ein Baby ausgebeutet wird".

Auch interessant

Mehr zum Thema