Kindergarten Kennenlernspiele

Der Kindergarten Kennenlernen

Praktische Broschüre für die Pädagogik im Kindergarten und in der Kindertagesstätte erklärt die Bedeutung des Kennenlernens der Spiele für die Kinder im Kindergarten. Kinder öffnen ihre Welt durch das Spiel. Sie sind eine gute Gelegenheit, sich kennen zu lernen oder gemeinsam Spaß zu haben, z.B. bei einer Geburtstagsfeier, in einer Spielgruppe oder im Kindergarten.

Kennenlernen der Spiele für das neue Kindergartenjahr

Zurzeit werden in vielen Ländern neue Schüler in Kindertagesstätten, Kinderkrippen oder Kindertagesstätten zugelassen. Während der Einarbeitungszeit werden Einführungsspiele angeboten, um den Einstieg in eine fremde Welt zu vereinfachen. Folgende Benennungsspiele können sehr rasch implementiert werden, da sie praktisch keine weiteren Hilfsmittel benötigen. In einem Stuhlkreis läuft ein Kleinkind mit einem Spiegelbild, stoppt vor einem Kleinkind und nimmt den Spiegelbild in die Hand, so dass das gesessene Kleinkind sich selbst erblicken kann.

Die Kleine mit dem Spiegelbild in der Hand sagt: "Ich bin der.... und wer bist du"? Ich bin der.................", nahm den Rückspiegel und setzte das Spielgeschehen fort. Auf dem leeren Stuhl sitzt das andere Kinde. Sämtliche Schulkinder setzen sich in einen Kreislauf und es wird musiziert.

Jeweils zwei Mützen ziehen von einem zum anderen um, wenn der Helm kurz umgelegt wird. Die beiden Waisenkinder, die den Helm auf dem Haupt tragen, müssen ihren eigenen Titel angeben. Jedes einzelne Mitglied wird in einer eigenen Kindergruppe angesprochen und von Klatsch oder Schlagzeug unterstützt.

"2 "2 Kids hängen einen nicht einsehbaren Gardinen hoch. Auf der rechten und linken Seite des Vorhangs sitzt je ein Kleinkind. Bei einem Befehl (z.B. Gardine auf) ziehen die beiden ein. Jetzt müssen die beiden Sitzkinder rasch den Nachnamen des anderen Kinders angeben.

Ein spannendes und lustiges Abenteuer für die Kleinen, nicht nur um neue Freunde kennenzulernen. "In einem Kreis sitzt das Kleinkind, ein anderes steht mit einem Kugel in der Kreismitte. Durch eine plötzliche Aktion schleudert das Baby den Spielball zu einem anderen. Dieser muss rasch seinen eigenen Name angeben und darf dann mit dem Kugel in die Kreismitte gehen.

Variation: Wenn sich die beiden schon besser kannten, können Sie das Match so gestalten, dass das fangende Tier nicht seinen eigenen Spielernamen sondern die beiden Nachbarn benennen muss. Jedes einzelne Kinde bildet einen Kreislauf, ein Kinde steht in der Bildmitte. Der Junge kommt zu einem Jungen im Umkreis und sagt: "Mein Name ist Levin, wie ist dein Name?"

Die adressierten Kinder benennen ihren jeweiligen Vornamen und tauschen mit dem jeweiligen Kinde aus der Mitte des Kreises. Derjenige, der seinen Name nannte, setzt das Programm fort. Geeignet für Reisegruppen mit kleinen Kinder. Der Klassiker "My right, right place is free" ist natürlich immer das richtige Game!

Mehr zum Thema