Kindern Buchstaben Beibringen

Den Kindern Briefe beibringen

Aber was passiert eigentlich, wenn Kinder lesen lernen? Zu Beginn sieht das Kind nur eine Folge von Buchstaben. Exerzitien, in denen die Kinder einen Klang "für" einen artikulieren. Das ist nicht das Lesen, zumindest nicht das Lesen eines Alphabets. Sie experimentieren mit Buchstaben und Klängen und öffnen so das Schreiben und letztlich auch das Schreiben und Lesen.

So lernt man malen: schrittweise

Das erste Gekritzel lässt ohne Zweifel viel Interpretationsspielraum und die Mütter stoßen oft von einer Falle in die andere, wenn sie versucht, die Nachbarin der Katzen zu ehren. Nicht immer ist auch ersichtlich, ob das jeweilige Objekt vor, während oder nach der Zeichnung vom Kindermotiv definiert wurde.

Ja, die ersten Jahre mit der Feder werden wahrscheinlich noch nicht wie Briefe oder Kunstwerke wirken, aber seine Scribbles, Schablonen und Fotos dienen ihm dazu, die Verbindung zwischen Bewegung der Hände und Bewegung der Blicke zu schulen und so den Weg für das Verfassen und die künstlerische Malerei zu bahnen. Ihre Kinder müssen jahrelang Hand-Augen-Koordination praktizieren, damit sie später gut zeichnen und zeichnen können.

Auch im Alter von 6 Jahren ist es für viele Schüler immer noch schwierig, Schaukelübungen innerhalb der Linie durchzuführen und es dauert oft das erste Jahr, um beim Verfassen auf der Basislinie zu sein. Die Schrift ist kein Selbstläufer. Ab wann fangen sie an zu zeichnen? Bei den meisten Kindern ist es möglich, einen Kugelschreiber mit der Hand zu fassen und ihn im Alter von etwa 12 bis 13 Monate auf einem Blatt zu schieben.

Bis zum fünften Lebensjahr wird sich die Mal- und Schreibfähigkeit allmählich erholen. Immerhin kann das Kinde ein paarmal ein paar Buchstaben zu Papier werfen und eventuell auch verbuchen. Im ersten Lebensjahr hat Ihr Baby seine Feinmotorik so weit entwickelt, dass es einen Bleistift (z.B. Wachsmalkreide) in der Hand hat.

Im Alter von 12 oder 13 Jahren können einige Babies bereits auf einem Blatt schreiben. Und wenn Ihr Baby etwas mehr Zeit braucht, ist das auch in Ordnung. Mit 16 Jahren sind die meisten Kindern in der Regel in der Lage zu krakeln - kein Zweifel: Meisterwerke, die zum Malen bereit sind, hingen am Eisschrank! Anschließend wendet sich Ihr Baby mit ca. 2,5 Jahren an größere und bessere Malprojekte, einschließlich Farbmalerei (künstlerisches Spiel).

Um den dritten Jahrestag kann er eine senkrechte Gerade und einen freien Handkreis malen. Im Alter von drei Jahren kann Ihr Baby auch einen Kugelschreiber in "Schreibposition" haben. Möglicherweise können einige wenige Buchstaben produziert werden oder etwas sehr Ähnliches aufschreiben. Vielen Kindern gelingt es schon vor dem Schulbeginn, ihren eigenen Buchstaben zu verfassen, besonders wenn sie das Alfabet bereits erlernt haben.

Allerdings sind einige unserer Schüler noch nicht dazu in der Lage, und das ist auch völlig in Ordnung. Fühlen Sie sich nicht unter Zwang, Ihrem Sohn das Lesen zu lehren, bevor er oder sie zur Schule geht, wenn er oder sie nicht interessiert ist und die Hochschule diese Fähigkeiten nicht benötigt. Sie können jedoch sein lnteresse wecken, indem Sie ihm zeigen, wie man schreibt, z.B. wenn Sie die Einkaufslisten erstellen, Formblätter ausfüllen, Umschläge adressieren.

Man kann ihm auch einen Brief vorzeigen - wenn möglich mit einem guten Erkennungswert und wenig Verwechslungsgefahr wie "E" und ihn im täglichen Leben immer wieder darauf hinweisen: "Schau, da auf dem Zeichen ist ein E!". Vielleicht will er selbst ein Wort aufschreiben. Wenn die Vorschüler ihre Erfahrung mit dem Kugelschreiber erweitern, fangen sie auch an, genauer und genauer zu zeichnen.

In der Zeit zwischen seinem zweiten und fünften Lebensjahr lernt Ihr Baby waagerechte Striche, Kreis- und Rechtecklinien (wenn auch alle etwas schief) und das Malen. Sobald es zur Uni geht, kann es bald aufschreiben. Es ist wie bei allen neuen Fertigkeiten Ihres Babys Ihre Pflicht, es zu ermutigen, zu ermutigen und zu beraten.

Ab dem ersten Lebensjahr Ihres Kindes, achten Sie darauf, dass es Wachsmalkreide und Zettel gibt. In den ersten Jahren des Lebens sollte besser unter Anleitung gemalt werden, denn so leicht können Lackierer nicht übermalt werden! Bringen Sie Ihrem Kinde bei, seinen künstlerischen Anspruch auf das vor ihm liegende Blatt zu beschränken, auch wenn es Mauern, Böden oder Mobiliar als Malflächen für sich allein genommen nicht ausreicht.

Versuchen Sie, Ihr Baby davon abzubringen, die Buntstifte zu fressen, auch wenn etwas von dem Buntstift normalerweise nicht giftig ist. Ist es Zeit für Ihr Baby zu erlernen, erste Buchstaben zu verfassen, sollten Sie sich nicht einschalten, sondern das Baby seinen eigenen Weg gehen, auch wenn die Buchstaben gespiegelt sind. Wer im vorschulischen Alter noch vor dem Interesse des Kindes Lese- und Schreibfertigkeiten erlernen musste, scheint oft einen Vorsprung vor seinen Mitschülern zu haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Baby viel und lesen Sie so oft wie möglich vor! Dadurch werden seine Kommunikationsfähigkeiten, einschließlich des Schreibens, nachhaltig gefördert. Das kleine Stückchen mit den ersten Scribbles und Scribbles ist eine wunderschöne Erinnerungsstück. Kopieren Sie die Arbeit Ihres Kinds (eventuell vergrößert) und färben Sie sie ein oder aus.

Diese sind auch große Geschenkideen für das Weihnachtsfest oder den Geburtstagsfeiertag für die Verwandten. Ihr Sohn streicht nicht? Die Entwicklung der Fertigkeiten der Kinder ist anders - manche sogar zügiger. Falls Ihr Baby im Alter von 15 oder 16 Monate noch nicht gekritzelt hat, obwohl Sie es immer wieder anbieten, dann hat es vielleicht andere Sorgen.

Haben Sie das Bedürfnis, dass Ihr Baby linkshändig sein könnte? Denken Sie auch daran, dass zu frühe Geburten diese und andere Entwicklungsschritte später als ihre Altersgenossen eintreffen.

Mehr zum Thema