Kindern Spielerisch Farben Beibringen

Den Kindern spielerische Farben beibringen

Wann sollen Kinder Farben benennen können? Rot, blau, grün, rund oder eckig: Kinder müssen erst Farben und Formen lernen. Lerne Farben mit frechen Freunden. Ein süßes Farb-App mit einem Monster, das hungrig nach Bären ist. App, die Ihrem Kind helfen kann, Farben zu unterscheiden.

Wie man Kindern die Farben beibringt #DIY

In den Farben gold, rosa, grün, hellblau - für die Kleinen zwischen zwei und drei Jahren werden die Basisfarben erlernt. Sie wurden spielerisch im täglichen Leben unterrichtet. Das Auto ist ein dankbares Lernobjekt, weil die Farben eindeutig abgrenzbar sind. Auch die Lektüre von "Mein erstes Farbbuch" mit Freddie macht mir Spaß. Weil es auf jeder der Seiten bewegliche Elemente gibt, kann er spielerisch teilnehmen.

Bauen Sie die Teile so zusammen, dass die Kleinen die Bälle farblich den Kartonsäulen zuweisen. Schon jetzt können die Kleinen die Basisfarben verwenden? Danach werden die Spalten in den Container gelegt, die Kügelchen legen sich ungeordnet um ihn herum. Jetzt stellen Sie uns eine Frage zu den Farben: Was für eine Färbung haben sie? Bekommt das Kleinkind die gewünschte Hautfarbe oder das gesuchte Objekt, kann es die entsprechende Hautfarbe in die Kartonsäule legen.

Der Clou an dieser Spielvariante: Es können beliebige Anzahlen von Kindern spielen und sie alle gewinnen, wenn keine Bälle mehr da sind.

Spanne>Kurze Informationen

Denn das Kind liebt Farben - aber nur mit der Zeit. Die Farbempfindung ist bei Kindern erblich, muss aber nach und nach trainiert werden. Aber auch die Erziehungsberechtigten können ihre Kleinen bei der Farbwahrnehmung und zugleich bei der Ausweitung des Farbenspektrums mithelfen. Holzringe, Kuben, Kugeln und Zangen sind aus echtem Massivholz.

Sie sind in den Farben schwarz, grün, rot, grün, blau, gelb, grün, weiss, lila und grün gestrichen. Dieselben Farben sind auf dem Kubus dargestellt und in die Vertiefungen des Holzkreises eingelassen. In ihr werden die verschiedenen Spielvariationen für die verschiedenen Altersgruppen erörtert. Außerdem werden die mit den Farben verbundenen Nahrungsmittel als Vorschläge aufgelistet.

Man kann das Programm allein oder mit bis zu vier Kindern zur gleichen Zeit ausprobieren. In der Gemeinde spielt das Kind, soziale Kompetenz wird bereits in jungem Alter gefordert. Indem sie die Farben benennen und mit Objekten, Speisen etc. assoziieren, lernt der Kleinkind die farbenfrohe Umgebung auf spielerische und einfache Weise näher kennen. 2. Durch die Anordnung der Bälle in den dafür vorgesehen Vertiefungen werden das Farbverstehen und die Differenzierung sowie das Konzentrationsvermögen, die Fingerfertigkeit, die Feinmotorik aber auch die Toleranz gegenüber Frustrationen begünstigt.

Die leuchtenden Farben geben dem Game einen sehr herausfordernden Charakter. Schon im Kindesalter sind die Bälle leicht zu fassen und können aufgrund ihrer Grösse nicht geschluckt werden. Die Zangen können von 1,5 - 2 Jahren benutzt werden. Wird der Kautschuk von der Pinzette entfernt, können größere Kleinkinder (von 2,5 - 3 Jahren) ihn als zwei getrennte Esslöffel verwenden.

Eine wohldurchdachte Lernmethode, die mit dem Kleinkind wächst, indem die Pinzette modifiziert wird. Aufgrund der unterschiedlichen Spielvariationen gibt es immer wieder neue Anreize. Auf spielerische und schnelle Weise lernt das Kleinkind die farbenfrohe Farbwelt besser kennen und trainiert zugleich viele andere Aufgaben!

Mehr zum Thema