Kinderspiele Draußen Sommer

Freiluftspiele für Kinder Sommer

Dass ein Kind im Sommer stundenlang beschäftigt sein kann: DIY: Riesige Eiswürfel gefüllt mit Plastiktieren, Dinosauriern und allem, was für Kinder interessant ist. Im Sommer ist Gartenzeit: Kinderspiele im Freien. Es scheint die Sonne, der Himmel ist hellblau und Sie und Ihre Familie werden nach draußen gezogen. In Frühling und Sommer geht die ganze Gruppe nach draußen.

Outdoor Games - Die passenden Kinderspiele für den Sommer

Schreiende Kids an einem Tag ist schön. Um die Rasselgruppe auf der kommenden Feier zu bewirten, haben wir eine kleine Zusammenstellung der besten Partien oder der besten Gesellschaftsspiele für draußen vorbereitet. Vor allem in den heißen Frühlings- und Sommerferien stehen viele der vielen Übungsspiele für unsere Kleinen zur Verfügung.

Was gibt es Schöneres als ein zufriedenes und erschöpftes Lächeln nach einem langen Tag des Herumtollens. Manche Gruppenspiele für die Kleinen sind besonders geeignet zum Spiel im Freien, im Freien oder im Baum. Auf dieser Seite findest du eine Auswahl an Ballspielen, Laufen, Kreativ- und Geschicklichkeitsspielen für die Kleinen, die alle im Freien gespielt werden können.

Alle Spielideen eignen sich sehr gut als Kindergartenspiele. Es werden zwei Mannschaften - eine blaue und eine rote - und ein Farbmanager gebraucht. Die beiden Mannschaften stehen sich in einer Linie gegenüber. Der Abstand zwischen den Mannschaften sollte etwa 2 bis 3 m sein.

Jetzt wenden alle Schüler dem anderen die Daumen und sehen nach aussen. Die Color Announcer stehen etwas außerhalb der Mannschaften. Schnellstmöglich kehrt sie um und will so viele der anderen Läufer wie möglich einfangen. Die eingefangenen Spieler gehörten dann zum Gegner und das Match begann von selbst.

Dies steigert die Anspannung, da die Mannschaften nicht wissen, wann sie laufen müssen. Alle Spieler werden in zwei gleich große Spielergruppen aufgeteilt und stehen an zwei gegenüberliegenden Seiten eines zuvor abgesteckten Spielfeldes. Wenn der erste Spieler sich auf den Weg zum gegnerischen Verein macht, fängt eine Mannschaft an.

Mit ausgestreckten Armen streckt die gesamte Gegnergruppe dem Gegner die Hände aus. Im Gegenzug besiegt der Gruppenspieler nun drei Gegner seiner Wahl. 3. Wer als Dritter geschlagen wurde, will den Gegner beim Weglaufen erwischen, bevor er die Feldlinie seiner Mannschaft wieder überquert hat.

Wenn es ihm gelingen sollte, ist das gefangengenommene Baby nun ein Häftling der anderen Glieder. Wenn ihn der Fangmann jedoch nicht fristgerecht abschneiden kann, ist er später selbst ein Häftling der Schar des schnellen Jungen. Hinter dem Kinde steht ein Häftling, gegen den er das laufende Duell verlor. Sobald jedoch ein Kinde gefangen genommen wurde, kann es wieder freigelassen werden, wenn das dahinter stehende Kinde in einer der folgenden Spielrunden verprügelt wird und es selbst zum Inhaftierten wird.

Nachdem eine Mannschaft alle Spieler des Gegners erobert hat, kann sie das Match gewinnen. Das folgende Videofilm zeigt 5 Kinderspiele für den Außenbereich. Fisher, Fischers, wie weit ist das Nass? "Ein Angler, ein Angler, wie weit ist das Wasser?" erfordert ein Schlachtfeld. Abhängig von der Zahl der Schüler ist eine kleine Grundfläche ausreichend, deren Beginn und Ende mit einer Kreidelinie, kleinen Objekten o.ä. gekennzeichnet ist.

An einem Ende des Spielfeldes steht ein kleines Mädchen, der Angler, während sich die anderen am anderen Ende anordnen. Man schreit: "Fischer, Angler, wie weit ist das Nass? "worauf der Angler mit einer Tiefenanzeige antwortet." Jetzt stellt sich die Kindergruppe die Frage: "Und wie kommen wir darüber hinweg? Die Angler denken sich einen Weg aus, wie z.B. hüpfen, kriechen, kriechen etc.

Sie rufen die anderen Söhne und Töchter an, worauf sie schnellstmöglich auf die andere Straßenseite zu gelangen suchen. Auf die gleiche Weise rennt der Angler auf die Kindergruppe zu und sucht so viele wie möglich zu erbeuten. In der folgenden Spielrunde gehört das gefangene Kind den Anglern und das Wild wird so lange gespielt, bis alle Schüler zu Anglern geworden sind.

Wenn man ein Baby erwischt, kommt es in die Ketten. Sie können jedoch nur vom ersten und letzten Kinde in der Zeile erwischt werden. Sie wird solange abgespielt, bis alle Schüler zu einer längeren Gruppe zählen. Die klassische Form des "Versteckens" schliesst die Blicke und rechnet bis zu einer vereinbarten Anzahl.

Wenn das andere Mitglied heruntergezählt hat, sucht es nach seinen Mitspielerinnen. Wenn man ein Kinde findet, muss es aus seinem Unterschlupf herauskommen. Sie kann dann bei der Suche nach den anderen Kindern helfen. Bei der Variante "Fangen" handelt es sich wohl um eines der berühmtesten Rennspiele im Kita. Die Fangeinrichtung will ein anderes Baby so rasch wie möglich ausschalten, während es vor ihm wegläuft.

Wenn es ihm gelingen sollte, ändern sie die Rolle und das gefangengenommene Baby wird selbst zum Auffänger. Sie bilden ein Zweierteam. Jetzt müssen die Teams von zwei Personen zusammen mit dem Luftballon so rasch wie möglich die Zieleinfahrt einleiten. Ziel dieses Laufspiels ist es, als Erster die "Ochs am Berge" zu erobern, ohne sich im Wettkampf zu verfangen.

Es ist ein Ochse, ein Junge. Er steht mit dem Ruecken zu den anderen Geschwistern an einer Mauer oder einem Holz. In einer vordefinierten Distanz, etwa 5 bis 10 Metern vom Rind aufstellen. "dann wendet er sich um, so rasch er kann."

Der Rind schaut ihn nicht an und schreit sein Sprichwort, während die anderen Schüler schnellstmöglich zu ihm eilen. Aber sobald der Rind fertiggestellt ist und schauen darf, müssen alle aufstehen. Wenn der Rind ein bewegliches Tier bemerkt, muss es hinter die Leine zurückkehren.

Es ist das erklärte Spielziel, das erste Tier zu sein, das den Rind erreicht. Deshalb ist Öchs am Berg auch ein ideales herbstliches Kindergartenspiel, denn bei Kälte können die Kleinen das Wild verlangsamen und weniger stark durchschwitzen. Der Herbst kann im Allgemeinen lustig und pädagogisch zugleich sein und ist nicht nur für den Einsatz im Vorschulalter, sondern auch in der Familie oder in der Freizeit geeignet.

Statt die anderen Spieler durch Abschlag zu erwischen, genügt es, ihre Schemen einzufangen. Dies kann je nach Vereinbarung dazu führen, dass der Fängerschatten nur den anderen Kindern den Rücken berührt oder dass der Fangkorb über oder in den Rücken der Kufen stößt. Wenn ein Kind den eigenen Schutz eingefangen hat, ist es nun an ihm, ihn einzufangen.

Wahlweise kann auch vereinbart werden, dass die Tiere weiterhin paarweise weiterfischen, bis alle Schattierungen eingefangen sind. Piggy ist ein Spiel für drei oder mehr Kindern. Auf dem Spielfeld befinden sich zwei Personen, während die anderen auf dem Spielfeld sind. Beide spielen sich gegenseitig den Ballwurf zu, während die beiden Feldspieler die Kugel zu fassen suchen, bevor sie die andere Mannschaft erobert.

Wenn es einem Feldkind gelingen sollte, sich mit demjenigen auszutauschen, der jetzt selbst "Schweinchen" ist. In einer anderen Version von Piggy, bei der mehr als 3 Spieler spielen müssen, wechseln die anderen Spieler nicht, sobald ein Spielball abgefangen wird, sondern alle Spieler, die als Piggy in der Mitte stehen, kommen allmählich durch Abhören in das äußere Spielfeld, bis endlich keiner mehr in der Mitte ist.

Das Running Game ist eine Fangvariante und kann bei schönem Wetter im Freien ausprobiert werden. Auf dem Spielplatz sitzen die anderen Schüler auf dem Gelände. Die Läuferin oder der Läufer darf neben einem der beiden Kindern sitzen, wenn sie oder er es nicht mehr kann. Das zuvor gesessene Kinde muss unverzüglich hoch.

So wird der bisherige Fangmann zum Runner, bis er neben einem anderen sitzt. Wenn es dem Angreifer gelingen sollte, den Angreifer auszuschalten, bevor er neben einem anderen sitzt, wechseln die beiden Seiten. Die Teilnehmenden formen zwei Mannschaften und definieren eine Start- und Zieldurchfahrt. Jeder Teilnehmende zieht seine Turnschuhe aus und stellt sich in einer Linie an der Abfahrtslinie auf.

Bis auf das erste Kinde in der Serie packt nun jeder die Absätze des anderen. Die beiden Mannschaften bemühen sich, das Tor so rasch wie möglich mit allen Schülern zu erobern. Es geht bei dieser Versteckvariante nicht nur darum, die verborgenen Tiere zu suchen, sondern auch darum, am sogenannten "Freimal" vor ihnen zu sein.

Sie ist auch eines der gebräuchlichsten Bewegungsspiele im Kinde. Wegen des großen Spassfaktors ist "Verstecken mit freiem Stanzen" auch eines der populärsten Kindergartenspiele im Freien. Der Junge, der dazu berufen war, die anderen zu besuchen, steht dem Freien mit geschlossenem Blick gegenüber. In der Zwischenzeit bemühen sich die anderen Schüler, das bestmögliche Unterschlupf zu bekommen.

Nach dem Zählen des Kindes fängt es an, nach den anderen zu schauen. Hat es ein Kleinkind erkannt, rennen beide in die freie Runde. Wenn das versteckte Kinde zuerst da ist, kann es sich den Weg nach draußen freikämpfen. Wenn sich das suchende Kinde zuerst dort befindet, wird das andere Kinde abgeschnitten und als aufgefunden betrachtet.

Aber auch die verborgenen Tiere können sich selbst befreien, bevor sie aufgedeckt werden. Um dies zu tun, müssen sie so rasch und so unbemerkt wie möglich zum Freien kommen, während das suchnde Baby draußen ist oder nicht zuhört. Bei einem Zeitungslauf werden zwei Mannschaften zusammengestellt und eine Startlinie und eine Ziellinie vordefiniert. Jeder Schüler erhält zwei Zeitungsblätter für das Wettrennen, mit deren Unterstützung er von Anfang bis Ende durchläuft.

Aber Vorsicht: Alle Kids dürfen nur von einer Seite der Zeitung zur anderen wechseln. Einer nach dem anderen versucht, das Tor so rasch wie möglich zu erobern. Aber erst wenn ein einzelnes Mitglied es schafft, kann das andere beginnen. In diesem Fall muss das Kind an den Start zurückkehren. Aber auch viele Kinderspiele, die für den Innenbereich gut sind, können problemlos mit viel Spass im Freien mitgespielt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema