Kleine Katzen Futter

Katzenfutter für kleine Katzen

Das Katzenfutter für junge Katzen sollte immer feucht genug sein - eine Ernährung mit Trockenfutter entspricht nicht dem täglichen Wasserbedarf der Kleinen. Die Kätzchen werden in der sechsten bis zehnten Lebenswoche komplett von ihrer Mutter entwöhnt und brauchen gutes Katzenfutter. Die beste Kittennahrung für gesundes Wachstum von kleinen Kätzchen. Benötigen kleine Kätzchen wirklich ein spezielles Kätzchenfutter? Eigentlich könnte man sie mit "normalem" Katzenfutter füttern, denken viele.

Katzenbabies & Kätzchenernährung im Guide

Die kleinen Haustiger, die die Erde erkunden, sind permanent in Bewegung und haben daher einen großen Stromumsatz und sind immer hungrig nach Bären oder Kätzchen. So lange Mamas Milchbar verfügbar ist, füttert ein Kätzchen dort in regelmässigen Intervallen seinen Apetit. Aber wenn es um echtes Essen geht, wird es kompliziert: Einerseits muss die Jungkatze gelernt haben, wie man festes Futter isst.

Zudem muss das Futter exakt auf die Anforderungen des heranwachsenden Tieres abgestimmt sein. Aber auch Katzensenioren brauchen spezielles Futter: Wer sich im Zeitalter recht gemütlich fortbewegt und möglicherweise schon einige Zähnchen verloren hat, braucht eine Schale mit entsprechend abgestimmter Nahrung. Seit wann brauchen Kätzchen eine andere Diät? Die zielgerichtete Zufuhr eines Kätzchens mit exakt der richtigen Nahrung ist in den ersten Wochen und Lebensmonaten grundlegend.

Falls die Mütter zu wenig oder zu wenig Vollmilch haben oder Sie Waisen haben, verwenden Sie spezielle Ersatzmilch für Katzen. In der vierten bis achten Woche des Lebens gibt es einen langsamen Wechsel zwischen Babynahrung und fester Nahrung. Kitten fangen an, sich für die Schale ihrer Mütter zu begeistern und fressen für eine Zeit lang alternierend Brustmilch und feste Nahrung, während der Muttermilchfluss abfällt.

Zwischen der achten und zehnten Schwangerschaftswoche kann das Kitten komplett auf Katzennahrung umgebaut werden. Die Katze ist erst im Alter von etwa sieben Monate so weit gewachsen, dass ein allmählicher Wechsel von Kitten- auf Erwachsenennahrung möglich ist. Geben Sie dem Kitten kein Futter für Erwachsene: Dies kann zu schweren Mängeln wie unten beschrieben kommen.

In der Umstellungsphase der festen Nahrung sollten Sie so viele unterschiedliche Geschmäcker und Sorten wie möglich dem Jungtier vorstellen: Die frühe Diversität verhindert die Futterpflege bei den Großen. Einige Katzen hingegen sind sensibel und durchfallgefährdet. Der erste Lebensabschnitt eines Kätzchens umfasst im Wesentlichen zwei Dinge:

Dies alles kann sich nur dann auf gesunde Weise entfalten, wenn das Kätzchen ein Futter bekommt, das alle wesentlichen Komponenten in einem seinem Lebensalter entsprechenden Mengenverhältnis hat. Das Kätzchen benötigt etwa die doppelte Energie wie eine voll entwickelte Kätzin; das Futter hat einen höheren Nährwert. Bei einem Kätzchen ist der kleine Bauch so gestaltet, dass er kleinere Portionen Nahrung aufnehmen kann; für eine "erwachsene Portion" ist schlichtweg nicht genug Raum.

Im Unterschied zu einer ausgewachsenen Raubkatze braucht das Haustier viele kleine Mahlzeiten, die über den Tag hinweg gleichmässig aufgeteilt werden. Kätzchenfutter sollte gut verdauliche Proteine beinhalten, die den schnellen Metabolismus der Katzen berücksichtigen und die Absorption so vieler verschiedener Fettsäuren wie möglich ermöglichen. Da derzeit nur wenig Futter eingenommen werden kann, aber der Energieaufwand des Jungtieres sehr hoch ist, sollten Sie darauf achten, dass das Kätzchenfutter besonders energetisch ist.

Dem Kätzchen sollte von Beginn an auch Trockennahrung zur kostenlosen Nutzung zur VerfÃ?gung stehen: Die Zerbröckelung der festen Brocken kräftigt die Kaumuskeln und verhindert Belag. Wenn Kätzchen in den ersten Wochen des Lebens nur nasses Futter erhalten, kann die Kieferentwicklung nachlassen. Woher weiß mein Kätzchen, wie man aus der Schüssel frisst? Kätzchen erlernen das Essen aus der Schale ihrer Mütter durch Nachahmen.

Aber so wie Menschenbabys zunächst Probleme haben, von Flaschen auf Geschirr und Bestecke umzusteigen, kann die Schale so manches Kätzchen zunächst irritieren. Dies hat einen simplen Grund: Solange das Kätzchen an der Trinkflasche getrunken oder mit der Flasche gespeist werden muss, liegt die Futterquelle horizontal vor dem Mund - oder leicht darüber.

Doch um aus der Schale zu essen, muss das Jungtier nun den Schädel absenken und die Futterstücke aufrichten. Wenn Sie ein Jungtier ohne Hilfe der Mutter großziehen müssen, ist ein kleiner Kunstgriff und ein wenig geduldig. Nimm Katzennahrung auf einen Esslöffel und halte sie vor das Katzengesicht, damit sie auf Höhe der Nase vom Esslöffel abfressen kann.

Wenn er sich zusammenfaltet, lassen Sie den Esslöffel immer weiter herunter, bis das Fleisch die Nahrungsaufnahme "von unten" aufgenommen hat und nur noch die Schale ausnutzt. Ein Kater wird ab etwa acht Jahren als Senioren angesehen. Weil eine kerngesunde Raubkatze unter sonst unkomplizierten Bedingungen eine Lebensdauer von fünfzehn bis zwanzig Jahren hat, dauert die Zeit für Seniorennahrung recht lange.

Mit acht Jahren ändert sich der Körper der Katze: Auch wenn das Lebewesen noch gesund und beweglich ist, kommt die verdauungsfördernde Wirkung zum Tragen und der Metabolismus wird langsamer. Das in der Regel ruhigere Lebewesen hat einen geringeren Energieinhalt und leicht bekömmliche Bestandteile.

Mehr zum Thema