Kleines Einmaleins Gemischte Aufgaben

Mini Multiplikationstabellen Gemischte Aufgaben

In einen Bingoplan sollten die Kinder vorgegebene Lösungszahlen eingeben und dann arithmetische Probleme in ihren Köpfen lösen, bis sie eine komplette Bingoreihe im Bingoplan erreicht haben. In diesem Excel-Ordner werden ständig neue Aufgaben aus den kleinen Multiplikationstabellen generiert. Multiplikationstabellen aus einer Reihe von Zahlen lesen und immer die Lösung sagen. Die CD enthält weitere sechs Bandolinos mit den anderen Aufgaben aus den Kleinen Multiplikationstabellen. Aufgaben und Lösungen werden auf große Karten gedruckt, die in einem Bodenkreis angeordnet werden können.

Mathe

Drucken Sie die Blätter 1 bis 19 drei Mal in Farbe. Mit den Einkaufslisten muss nur einmal die 20. gedruckt werden. Alle Bilder und Einkaufslisten sollten nach dem Kaschieren herausgeschnitten werden. Bei den Einkäufen werden die kleinen Multiplikationstische auf spielerische Weise erlernt. Drucken Sie die Blätter 1 bis 19 drei Mal in Farbe. Mit den Einkaufslisten muss nur einmal die 20. gedruckt werden.

Alle Bilder und Einkaufslisten sollten nach dem Kaschieren herausgeschnitten werden. Bei den Einkäufen werden die kleinen Multiplikationstische auf spielerische Weise erlernt. Übungen zu den kleinen Multiplikationstabellen. Übungen zu den kleinen Multiplikationstabellen. Aufgabenstellung für die Serien 3 und 9. Zunächst müssen die einfachen Aufgaben der Serien 2 und 10 berechnet werden. Aufgabenstellung für die Serien 3 und 9.

Zunächst müssen die einfachen Aufgaben der Serien 2 und 10 berechnet werden. BeschreibungGemischte Aufgaben zur kleinen Multiplikationstabelle mit Lernzielsteuerung. Mischaufgaben für eine kleine Multiplikationstabelle mit Lernzielsteuerung.

ÖVOKasino - Nowoline Spielautomaten und Games

Mit uns spielst du die besten Games von GameMat und Nenent. DIE FIRMA IST VON DER STAATLICHEN SPIELBEHÖRDE FÜR JUGENDLICHE MUSIK (MGA) LIZENSIERT UND GEREGELT. GENEHMIGUNG: MGA/CL1/678/2010 VOM 9. SEPTEMBER 2011 UND MGA/CL1/1240/2016 VOM 9. DECEMBER 2016. EINGETRAGENE ADRESSE: 202/19 (SUITE 1395), ALTE BÄCKEREISTRAßE, VAL, ALT1453, MALTANA.

LE SITE WEB DE L'AUTORITÉ MALTAISE DES JEUX DE HASARD : VERT TUBE LIMITÉ IM BESTITZ EINER KELASSE 4 LÉZENZ (MGA/CL4/539/2008) ; NETSENT MALTELLT LIMITÉ IM BESITZ EINER KELASSE 4 LÉZENZ (MGA/CL4/184/2004 ASGESTELLT DURCH DIE MALTA GAME AUTHORITY).

Grundlegende Aufgaben in der Montessori-Methode - vom Schlange spielen bis zur Multiplikationsbox - Montesori

Zubereitung: Zusammen mit dem Kleinkind hol ich das Schlangenspielmaterial und lege das Tray mit den Kisten auf den Teppich. Die schwarzweißen Kugeln lasse ich fallen und fange an, sie zu säubern. Die schwarzen und weissen Kugeln bewahren die "Kraft der Fünf" (5 Kugeln rot, dann weiss).

Ab 3 Jahren kann das Baby dann - wenn nötig - mithelfen. "Benutze die farbenfrohen Kugeln, um eine lange, farbenfrohe Schlangen zu machen!" "Sobald das Baby fertiggestellt ist, schliesse ich den roten Kasten und setze ihn zur Seite. 2.

Bei einem kleinen Reiter zählt man die ersten 10 Stück der farbenfrohen Snake. "Ich kann für zehn Stück einen Stock nehmen!" "Ich nehm einen Zehner und setze ihn über die gezählten Farbperlen." Bei der kleinen Lasche zählt man nun den "geöffneten" Essstäbchen bis zum Ende.

Nach den verbliebenen Kugeln habe ich die passenden schwarz-weißen Sticks dazugelegt. "Die übrigen haben wir mit den schwarzen und weissen Kugeln versehen." "Nun mache ich die Schachtel mit dem weissen Verschluss auf und stecke die bunten Stöcke VOR und MIT dem Reiter in die Schachtel." Ich fange wieder an, am rechten Ende der Schlangen zu rechnen (jetzt fängt es mit dem schwarz-weißen Stock an) und zählt bis 10. Je nach dem, was das Baby macht, kann es schon an dieser Position sein.

Vorsicht: die schwarz-weißen Stöcke kommen wieder in die Reihenfolge der schwarz-weißen Stöcke! In die Schachtel kommen nur gefärbte Stöcke. Die farbenfrohe Schlangen werden nach dem gleichen Schema gezählt, bis alle Ruten der Schlangen vollständig in der Vitrine sind. In der Regel verbleibt am Ende ein schwarz-weißer Stab, der dann zurückbleibt.

Der Essstäbchen werden nun in gewohnter Art und Weise bestellt und gezählt. Die Schachtel mit den eingesammelten Farbstäbchen der Schlangen werde ich herausnehmen und auf den Teppich schütten. "Es müssen so viele Essstäbchen in der Schachtel sein, wie Sie hier zählte." "Die farbenfrohen Kugeln bestellt das Kinde in der gewohnten Reihenfolge der Pyramide."

Den ersten Stock von 10 stelle ich horizontal und sage: "10 ist 8 plus 2" Ich stelle den Stock von 8 und 2 unter den Stock von 10. Die Aufgabe von 10. Wenn es in der 10er-Zerlegung noch nicht ungefährlich ist, zählen sie immer 10 auf die bunten Sticks mit der kleinen Lasche herunter.

Wenn, wie im Beispiel gezeigt, noch Sticks vorhanden sind, die nicht mehr zu einer 10 gefaltet werden können, muss die "Bank" (die rote Box) umgerüstet werden. Hier: ein 5-teiliger Stick gegen zwei 1-teilige Sticks und ein 3-teiliger Stick. Fehlerbehebung: Wenn alle Farbsticks den 10''s zugewiesen sind und exakt ein Farbstift übereinstimmt, wurde der Schwarz-Weiß-Stift korrekt addiert.

Ob kontinuierlich (1, 2, 3, .... 10) oder das Kinde (das den Betrag der Einzelstöcke bereits kennt), die Zählung startet mit dem Betrag des aktuellen Stiels: "5 - 6, 7,....". Die Kinder können hinzufügen (5.... 6, 7, 8, 9, 10) oder die Zahlen der Stäbe zusammenzählen und mit der 10 und der dazugehörigen schwarz-weißen Stange platzieren (5+7=12-> Kinderplätze 10+2).

Zubereitung: Ich platziere die Zusatzstreifen (1-10 rot!) auf dem Teppich und verteilt die Blaustreifen ungeordnet auf der rechten Plattenseite und die Rotstreifen ungeordnet auf der anderen. "2'' - Ich habe die 2 darunter gelegt. Im Regelfall kann das Kleinkind von hier aus nachziehen. Einleitung: Ich platziere eine Plus-Aufgabe auf dem gestreiften Brett, z.B. 4+3. Die blau 4 ist die linke, die roter 3 ist daneben Beim Platzieren sag ich: "4 plus 3 ist gleich....?

"Auf dem gestreiften Brett kann das Kleinkind das Resultat lesen (wenn nötig ich deute mit dem Zeigefinger auf die 7) und sagt "sieben". Jetzt ist das Kinde an der Reihe, Aufgaben zu stellen. Ich erzähle dem Kinde eine Aufgabenstellung, er stellt sie auf und benennt das Ende. Struktur der Zusatzreihen (siehe Bild) - das Kinde setzt die blauen 1 und die roten 1, dann die blauen 1 und die roten 2 usw. ein.

Die Ergebnisse werden in das Booklet eingegeben und können mit dem Bedienfeld abgeglichen werden. Eher ist das Kinde am Ende, wenn es sich entscheidet, aufzustehen. Gezielte Auswertung der Grundaufgaben: "Finden Sie alle Aufgaben mit dem Resultat (z.B.) 7 " Ich starte und setze 6+1. Das Kinde kann von hier aus einsteigen.

Diese Aufgaben verbleiben, da ALLE Aufgaben zu finden sind. Falls das Kinde oben nicht 7+0 erreicht hat, bitte ich das Kinde nun, alle Aufgaben zu setzen, deren Resultat z.B. 9 ist. Schließlich liege ich 9 und sage: "9 plus ...." und drücke nichts über die Gestik.

Die Kinder kennen das von den Achsen und sagen "Null". Die Leisten werden auf 9+0 geschoben und das Baby gebeten, die gleiche Aufgabenstellung zu suchen. Die Kinder setzen 0+9 und ich lege sie unter die 9+0 Striche. Jetzt werden alle Paarungen durchsucht und zusammengesetzt. Jetzt drücke ich das Pärchen 9+0 / 0+9 wieder nach unten und fragte das Kleinkind, was leichter zu berechnen ist.

Wahrscheinlich wird das Kinde "9+0" anrufen. Sie sind austauschbar und werden daher als Austauschaufgaben bezeichnet. Da beide Aufgaben das selbe Resultat haben, verlassen wir die einfachen und klären die, die Ihnen schwieriger erschienen. "So behandelt das Mädchen die anderen Paare." Hierbei können jedoch nur die "schwierigen" Aufgaben gefunden werden, so dass das Kleinkind sofort zum Tausch ermutigt wird.

Mit der blauen und der roten 1 auf dem Spielbrett stelle ich die Frage: "1+1 sind....? "Jetzt stelle ich die blau und die rot 2 und frage: "2+2 sind....? "Vier. Das Kleinkind kann ab hier übernehmen." Die Kinder werden merken, dass das Resultat immer in 2er-Schritten zunimmt und gerade ist, unabhängig davon, ob die Summands gerade oder nicht.

Ich kann hier expandieren, indem ich dem Kleinen mit den Strichen zeig, dass gerade+gerade und ungerade+ungerade eine "gerade Zahl" ist, aber dass ungerade+ungerade immer eine "ungerade Zahl" ist. "Ich werde diese Arbeit auf ein Stück Papier schreiben." "Ich übernehme z.B. die Aufgabenstellung 7+4. Kinder setzen die blauen 7 und die roten 4. Gut. Und jetzt zählten wir zu den 10!"

Wieviel ist es bis 10? "Der Junge ruft 3." "1 "1. Hier ist es notwendig, die rote Linie in einzelne Kästchen zu teilen, da das Kinde auf diese Weise mitzählen kann. 7+3+1=11. Wenn das Kleinkind in der Aufgabe gut ist, kann 7+3 bereits zu 10 kombiniert werden, so dass nur 10+1=11 geschrieben wird.

So wird das Kinde mittelbar gebeten, die simple Austauschaufgabe umgehend zu gestalten, um eine schnelle Problemlösung zu finden. Die vier Zusatztabellen, mit denen das Kind alle grundlegenden Additionsaufgaben trainieren und steuern kann: Dabei werden die beiden Hände vertikal und horizontal zueinander bewegt und berühren sich im Resultat. Hier trainiert das Kind grundlegende Aufgaben (z.B. mit Aufgabenkarten) und kann mit dem Bedienfeld 1.

Die rechte Zeigefingerspitze befindet sich auf dem kleinen Summand im Rotbereich und die rechte Zeigefingerspitze auf dem oberen Summand, auch im Rotbereich. Diese wandert dann horizontal zum rechten Mittelfinger - wo sie sich treffen, ist das Resultat. Hier trainiert das Kinde die Austauschaufgaben (z.B. mit Aufgabenkarten) - es bestimmt, dass die Fingerbewegung gleich ist, unabhängig davon, ob 8+4 oder 4+8, und auch das Resultat ist gleich.

Der rechte Mittelfinger befindet sich wiederum auf dem kleinen Summand und der rechte auf dem großen Summand im rechten Teil ("Taskkarte"). Bei einem geraden Resultat berühren sich die beiden Handfinger im Ergebnisfeld. Bei einer ungeraden Anzahl ergibt sich das Resultat zwischen den beiden Federn auf der Innendiagonalen.

Die grundsätzlichen Aufgaben der Ergänzung werden geübt und intensiviert. Hierbei stellt das Kinde sein Wissen im Rahmen der grundlegenden Zusatzaufgaben sicher. Mit Hilfe der Aufgabenkarten lösen die Kinder die Aufgaben allein und legen das Resultat mit den Ergebnisplatten der kleinen runden Dose ab. Zubereitung: Zusammen mit dem Kleinkind hol ich das Schlangenspielmaterial und lege das Tray mit den Kisten auf den Teppich.

Die schwarzen und weissen Kugeln lasse ich fallen und bitte das Mädchen, sie zu ordnen - "Du weißt, wie es ist! "Benutze die farbenfrohen Stöcke, um wieder eine lange, farbenfrohe Schlangen zu machen!" "Während das Kleinkind die Stöcke ablegt, stecke ich drei bis vier Graustangen aus der Schachtel mit dem Graudeckel in die Snake.

Dies sind die später zu entfernenden Sticks - ACHTUNG: Achten Sie darauf, dass die Anzahl der Perlen in den Graustangen NICHT die Anzahl der Perlen in den farbigen Sticks übersteigt, sonst würde das Resultat unter dem Nullpunkt liegen. "Die Kinder zählen und legen die Stöcke von 10 sowie die schwarz-weißen Stöcke und ersetzen die farbigen Stöcke.

Auf diese Weise geht das Baby bis zum ersten Grau-Essstab vor. Unterbrich ich das Mädchen und sage: "Ich zeige dir etwas. Jetzt reißen wir die Essstäbchen ab. "Ich stelle den Graustab unter die farbigen Stäbe links und rechne sozusagen: "-1, -2, -3...." Nach der Zählung des grau markierten Sticks wird der restliche Teil des 10er-Sticks durch einen schwarz-weißen Stick ausgetauscht.

Sowohl bunte als auch grau gefärbte Sticks kommen in einer Schachtel zusammen. Der Meta-Level wird wie folgt berechnet: 10 (hier ein Stick von 10) wird durch 7 grau und 3 schwarz-weiße Sticks abgelöst. Zehn und sieben ist "weg" und drei bleiben als Resultat übrig. Die Kinder zählen weiter. Ich nehme noch einmal den folgenden Graustab und zähle das " Negativ ".

Dann kann das Kleinkind die Schlangen bis zum Ende mitzählen. Die restlichen 10 Stäbe und der schwarz-weisse Stab geben dem Kinder das Resultat. Fehlerbehebung: "Das wissen Sie bereits, sortieren Sie die Sticks. Alles farbige Stöcke und alle graue Stöcke. "Dann bitte ich das Kleinkind, den Graustangen immer farbige Stöcke zuzuweisen (ggf. muss man sie an der "Bank" wechseln).

Der Rest der Kugeln muss so viele sein wie das Resultat mit den Goldperlen und dem schwarz-weißen Stab. Und auch hier weist das Kinde zu. Zubereitung: Ich platziere das gestreifte Subtraktionsbrett (1 - 9 blau!) auf dem Teppich und die weissen und die blauen Leisten ungesortiert über das Spielbrett oder die rechte (!) des gestreiften Spielbretts.

Bei der " 3 " hat das Kleinkind das Grundprinzip wieder entdeckt und sortiert weiter. Den längsten stelle ich oben auf das Brett und sage: "1", mit der nächstlängeren "2" und dann "3". Hier kann das Kleinkind auch allein weitermachen. "Die Kinder nennen zum Beispiel "7."

"Falls das Kinde eine Nummer über sieben benennt, muss das Resultat dieser Arbeiten immer zwischen 1 und 9 sein. Nun benennt das Kinde eine andere Nummer, z.B. "3", und ich übernehme den Blaustreifen mit der 3 und überziehe die Nummern 5-7 mit diesem Zierstreifen.

"Ich weise auf die (versteckte) 7 hin, treibe den 3er-Streifen lang und ende am 4. Ich benenne dem Kinde weitere Subtraktions-Aufgaben, die das Kinde ausführen kann und bitte es um das Resultat. Das Bedienfeld ermöglicht es dem Kinder, seine Aufgaben zu prüfen. Hier werden die rötlichen Linien verwendet, die ich das Kleinkind in der bekannten Reihenfolge am rechten Rande des gestreiften Brettes der Abzug haben.

Erinnert sei daran, dass das Resultat einer grundlegenden Aufgabe der Abzug nicht mehr als 9 und bis zu 9 auf dem weissen Holzband zählen darf, jetzt können alle Aufgaben, die zu 9 führen, verlegt werden (das Kinde weiss die Zersetzung der Additionsaufgaben): 9-8=1.... Hier kann das Kleinkind weitermachen. Hierbei wird die umgekehrte Aufgabe der Addierung erkannt, aber auch, dass es keine Austauschaufgaben in der Abzug gibt.

Bei einer Subtraktionsarbeit ermittelt das Kindprogramm das Ergebnis, indem es die beiden Indexfinger zusammen bewegt und in Tab. 4 stellt das Kindprogramm die Resultate einer mit den Finger mit den Einzelplatten ausgewählten Arbeit ein. Durch die große Box können alle Basisaufgaben zugeordnet werden - aber auch Aufgaben, die nicht mehr zu den Basisaufgaben zählen, wie z.B. 18-5. Das Bedienfeld ist in allem als Fehlerüberwachung gedacht.

Einleitung: Ich ziehe einen 6-teiligen Stock und platziere ihn horizontal am unteren Rand des Teppichs. "Die Kinder zählen. "Sechs 1-Stücke nehmen und vertikal unter den 6-Stück-Stock legen." Ich hinterlasse einen guten Handabstand zum horizontalen Stock. Zwei sechsteilige Stäbe platziere ich horizontal auf der rechten Seite des bereits liegenden sechsteiligen Stäbchens und sage: "Das ist doppelt so viele.

Ich habe zwölf mit einem Stock von zehn und zwei Kugeln von eins. Ich zähle: "Zehn, elf, zwölf. "Von hier an kann das Kleinkind allein weitermachen." Wenn zehn 6-teilige und sechs 10-teilige Stäbe auf dem Tisch aufliegen, dann wird das Baby die selbe Anzahl an Kugeln erkennen. Ich bitte das Mädchen erneut, mir eine Nummer zu geben.

Auf eine kleine Notiz stelle ich - 10 und stelle diese neben das 6er-Stäbchen. "Der 6-teilige Stab soll zehn Mal platziert werden" -> Kinder legen zehn 6-teilige Stäbe ineinander. "Kinder legen sechs 10er-Stäbchen unter die bunten 6er-Stäbchen." "6 "6. Ich schreib die 6 auf ein weiteres kleines Stück Papier und stecke sie unter die Stäbe von 10."

Die Zero von den Top 10 habe ich abgeschnitten und neben die Sechs gestellt. "Auf diese Weise können alle Multiplikatoren der kleinen Multiplikationstabelle Seite an Seite auf den Werkteppich aufgesetzt werden. Dort kann das Kleinkind allein weiter arbeiten. Mit den Goldperlen verlege ich jedes beliebige Erzeugnis, z.B. 18 "Aus welchen anderen bunten Stäben können wir 18 machen?

"Es werden alle Möglichkeiten eingestellt, die zu 18 führen." Bei Bedarf werden auch 18 Stück roter 1-Perlen gelegt. "Ich stelle die Möglichkeiten 9 - 2, 3 - 3, 2 - 9 und 3 - 9 nebeneinander und sage: "9 - 2 ist das selbe wie 2 - 9. Wir bezeichnen diese Austauschaufgaben.

Exchange-Aufgaben haben immer das selbe Resultat. Dort kann das Kleinkind dann ALLE Kombinationsmöglichkeiten ausbreiten. So viele Essstäbchen wie der bunte Essstäbchen hat, bitte ich das Baby immer zu platzieren. Auf diese Weise formt das Kinde alle Quadrate. In der ersten Zeile "1, 2, 3, 4. 1 x 4 ist gleich 4. Das können wir in das Booklet einfügen.

"In das Aufgabenheft 1 - 4 = 4 stelle ich ein. Das Kinde setzt die Serie von 4 bis 10 - 4 fort." Die Kinder rechnen additive oder zählende. Jetzt kann das Kindprogramm die restlichen Zeilen platzieren, mitzählen und das Resultat aufzeichnen. Nachdem alle Zeilen der Multiplikationstabellen gelegt wurden, kann das Kindprogramm nun mit der Taskbox (gemischte Aufgaben der kleinen Multiplikationstabelle) weiterarbeiten.

Zum Beispiel, das Kinde holt 3 - 4 aus dem Karton mit den grundlegenden Aufgaben. Daraus ergibt sich, wo sich die beiden Finger zusammentreffen. Sie können die Aufgaben aufschreiben. Zum Beispiel, das Kinde holt 4 - 3 aus dem Karton mit den grundlegenden Aufgaben. Mit dem rechten Finger wird der kleinere Wert, hier die 3, und mit dem rechten der größere Wert, die 4, eingestellt Nun wird der rechte Finger bis zum Ende der Zeile waagerecht und dann vertikal nach unten gezogen, bis er auf die Zeile des rechten Fingers auftrifft.

Beispielsweise bitte ich das Kleinkind, 21 Grünperlen in eine separate Schale zu zaehlen. "Jetzt lasst uns diese 21 Kugeln gleichmäßig auf neun verteilen." Der Junge macht weiter. "Können Sie die Puppen mit Kugeln bestücken, damit jeder die gleiche Menge bekommt?" "Der Junge teilt die Kugeln aus." "Wir können sie nicht aushändigen, die Kugeln sind noch da."

Die Folge ist die....? "Ich bitte das Mädchen, die Kugeln wieder in die Schüssel zu tun und eine Puppe mitzunehmen." "Nun teilen wir die 21 Kugeln in acht Puppen." "Der Junge geht weiter. Die Kugeln werden so lange aufgeteilt, bis die neun Vertiefungen des Brettes unter dem Teiler zugedeckt sind.

"Können wir den kleinen Puppenperlen nicht mehr helfen, weil sie keine freien Hohlräume mehr haben, müssen wir die Verteilung der Grünperlen einstellen. "Ich verweise das Mädchen darauf, dass die Spaltungen ohne den restlichen Teil besonders bedeutsam sind und deshalb farblich unterlegt sind. Das bedeutet, dass alle Ausschüttungen bis 81 vom Kindesalter auf Spaltbarkeit geprüft werden können.

Wie bei einer Ziffernrolle kann das Kindprogramm nun alle Unterteilungen ohne den restlichen Teil aufzeichnen. Die Aufgaben ordnet das Kinde entweder aus seinen eigenen Aufzeichnungen früherer Arbeit oder es schreibt ein einfaches Aufgabenbuch. Danach kann das Kinde gemischte Aufgaben für kleine Teilungen durchführen (Steuerung auf der Rückseite oder über das Bedienfeld).

Der rechte Mittelfinger geht zu den Dividende (blaues Feld) und der rechte Mittelfinger zum Teiler. Das Resultat ist, wo sich die Hände berühren. Die Ergebnisplatten aus der kleinen Kiste werden von dem Kleinkind aussortiert und "stapelt" gleichviel. Anhand der Maske 1 werden die Aufgaben für diese Quoten bestimmt und die Platten dann in die zugehörigen Leerfelder der Maske 2 gestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema