Kleinkinder Computerspiele

Computerspiele für Kleinkinder

Heute kann kaum noch jemand auf Computerspiele verzichten, sowohl für Kinder als auch für Eltern. Die Gewalt in Computerspielen und echte Gewalt. Die vielen kleinen Ferienspiele werden Ihre Kinder sicher begeistern und zum Lachen bringen. Ein Computerspiel kann interaktiv sein, aber normalerweise nur zwischen dem Benutzer und dem Bildschirm. Der Fünfjährige will plötzlich ein Computerspiel spielen.

Der TOMMI (Deutscher Kindersoftwarepreis)

In diesem Wettbewerb haben vor allem die Kleinen einen maßgeblichen Einfluß. Nach intensivem Testen entscheiden sich die Kids für ihre Lieblinge in den Bereichen PC- und Spiele. Unter www.kindersoftwarepreis.de findet man die Gewinner von 2002, seit 2010 steht TOMMI unter der Patronanz der Bundesfamilienministerin für Familien, Seniorinnen, Frauen und Jugendliche, Dr. Kristina Schröder.

Seit 2002 ist der Schriftsteller Thomas Feibel gemeinsam mit der Elternmagazin "spielen und lernen" Mitinitiator des TOMMI Kindersoftwarepreises. Hier können Sie mit Hilfe von Schlüsselwörtern nach passender Musik auswählen und die Suche nach Plattformen, Altersklassen und Preisen eingrenzen. Jährlich evaluiert eine neutrale Fachjury Produkte für die ganze Familie, für junge Menschen und für die Kleinen.

Im GIGA Mouse Gremium prüfen und evaluieren Wissenschafter, Erzieher, Psychologen, Journalisten, Familien mitglieder und Kind. Sämtliche eingereichte Artikel werden nach einem Kriterienkatalog beurteilt und einer bestimmten Rubrik zugeteilt. Der Preis für die Software ist zu erfahren unter www.gigamaus.de.

Studium der Computerspiele: Ein Spaziergang für die Kleinen - aber in Mäßigung!

Britischen Forschern könnte die nächsten großen Familiendiskussionen begonnen haben. Wissenschafter der Universität Oxford haben eine Untersuchung veröffentlicht, die besagt, dass Computerspiele bis zu einem bestimmten Grad gut für sie sind. 5.000 englische Schüler zwischen 10 und 15 Jahren wurden befragt, wie viel Zeit sie pro Tag mit dem Spielen von Computern aufwenden.

In der Folge forschten die Forscherinnen und Wissenschaftler nach Überaktivität, Konzentrationsstörungen, Empathie und sozialer Kompetenz sowie dem Kontakt mit Kommilitonen. Mehr als die HÃ?lfte ihrer tÃ?glichen freien Zeit vor dem Fernseher sind nicht so gut eingebunden und an ihre Umgebung gewöhnt wie weniger spielende. Durch den hohen Computerspielverbrauch von mehr als drei Arbeitsstunden pro Tag können auch andere Tätigkeiten wie z. B. sportliche Betätigung oder Musikstunden vernachlässigt werden.

Sie laufen auch Gefahr, Gewalt- oder Pornoszenen zu erleben, die nicht für Jugendliche gedacht sind und sie strapazieren werden. Aber jetzt Computerspiele zu schreien ist laut den Wissenschaftlern verkehrt. Kleinkinder, die weniger als ein drittel ihrer freien Zeit mit Papa verbracht haben, sind sozialer, haben weniger Schwierigkeiten mit ihren Klassenkameraden und sind weniger überaktiv als Nicht-Spieler und Überspieler.

Weitere Forschungen sind erforderlich, um die Besonderheiten von Games und deren positive oder negative Auswirkungen zu ergründen. Außerdem wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wissen, wie das gesellschaftliche Milieu das Spielerlebnis von Jugendlichen mitbestimmen kann. In der Fachzeitschrift "Nature Communications" wurde am vergangenen Donnerstag eine Studie publiziert, die feststellt, dass bestimmte Computerspiele gegen starke Depressionen im Alter vorgehen.

So lange du es nicht übertreibst, scheint nicht alles falsch zu sein, diese Computerspiele.

Mehr zum Thema