Kleinkinder Spiele

Babyspiele

Spielen ist so etwas wie der Beruf Ihres Kindes. Was tun mit den Energien der Kleinen? Warum langweilen sich Babys und Kleinkinder zu Hause nicht? Der beigefügte Film zeigt Beobachtungen von Spielsituationen, die insbesondere auch Auszubildenden in pädagogischen Berufen helfen, diese zu erreichen. Verwirren, verschmieren, zerquetschen - kaum etwas erfordert von Erwachsenen mehr Geduld und Frustrationstoleranz, als wenn Kinder mit ihrem Essen spielen.

Stark>Symbolik Spiele

Das ist so etwas wie der Berufsstand Ihres Sohnes. Doch nicht alle Spiele sind gleich, sie können von verschiedener Ausprägung sein. Wer die unterschiedlichen Spielweisen seines Sohnes beobachtet, wird sehen, wie er die ganze Erde erforscht. Ein Block ist für ein Kind ein Block.

Aber sobald die Kleinen 2 Jahre sind, fangen sie an, die Blöcke viel schöpferischer zu benutzen. Für das Kleinkind können sie ein Wohnhaus, ein Fahrzeug oder etwas ganz anderes sein. Spielzeuge werden symbolisch für andere Gegenstände benutzt. Vielleicht füttert Ihr Kleinkind seine Puppen wie ein Säugling.

Bei genauerem Hinschauen können Sie sehen, dass Ihr Baby seine Puppen oder Teddys so festhält, wie Sie Ihr Kid. Eine solche symbolische Repräsentation verdeutlicht, wie weit sich das kindliche Hirn bereits weiterentwickelt hat. Eine kluge Kinderärztin, die überprüfen möchte, ob Ihr Baby eine Ohrenentzündung hat, könnte damit anfangen, die Augen der Puppen zu überprüfen, die Ihr Baby zum Arztbesuch mitgebracht hat.

Auf diese Weise merkt das Kinde, was kommt, und das entzieht ihm die Furcht. Stellt man zwei 18 monatige Kleinkinder mit ähnlichem Spielzeug im selben Zimmer neben einander, stellt man fest, dass sie nicht wirklich aufeinander achten. Aber wenn man genau hinschaut, merkt man, dass ein einziges Mitglied einen Lkw in die Hände bekommt, wenn es das andere schon einmal gemacht hat.

Schaut ein Kinde auf einen LKW und schreit "Nein" (das bevorzugte Wort jedes Kindes), wird das zweite Kinde vermutlich das erste nachahmen und auch "Nein" brüllen. Sind die Kleinen älter und besitzen erweiterte Sprachkenntnisse, haben sie oft eine Konversation, die keinen Sinn macht. "Das ist ein Beispiel für Parallelität."

Anders als ältere Kinder, die untereinander agieren und sich verständigen, werden Kleinkinder neben einander gespielt. Auch wenn es scheint, dass jedes einzelne Mitglied für sich selbst spiele, haben sie immer ein wachsames Ohr füreinander. Das parallele Spiel ist oft der erste Entwicklungsschritt für soziale Verhältnisse außerhalb der Familie. Spielgefährten, mit denen Ihr Baby gleichzeitig musiziert, sind seine ersten Freundinnen.

Größere Kleinkinder oder Kindergärten können Dragons bekämpfen und zum Vollmond fliehen, ohne ihr eigenes Raum zu betreten. Wer in diesem Lebensalter ein Schloß für sein Baby errichten möchte, braucht nur zwei Sessel und eine darüber hängende Unterdecke. Fantasy-Spiele erfüllen zahlreiche Zwecke und vergrößern die Spielmöglichkeiten.

Seit etwa drei Jahren gehen Fantasy-Spiele so weit, dass man sich mit Kindern befreundet. Häufig tun diese Fantasiefreunde etwas, was das Kinde nicht kann oder nicht wagt. Dies gibt dem Kinde die Gelegenheit, das eigene Wesen aus einer anderen Sicht kennen zu lernen und mit dem Ausdruck Macht zu probieren.

Das ist auch eine Art, jemand anderem die Verantwortung zu geben, wenn das Baby über den Boden spritzt. Oft haben Kinder Sorgen, wenn gedachte Freundinnen und Freundinnen auftreten, aber das ist nicht notwendig. Nachforschungen von Dr. Jérôme Singers von der Universität York haben ergeben, dass Kinder im Kindergarten, die einen imaginären Freund haben, eine größere Phantasie und einen grösseren Sprachgebrauch haben als ihre Altersgenossen ohne solche Kinder.

Im Kindergarten werden die Kinder vom selbständigen oder gleichzeitigen Musizieren zum Zusammenspielen entwickelt. Hier lernt das Kinde neue Sozialkompetenzen wie z. B. Austausch, Wechsel mit anderen, Befolgung von Spielregeln und Verhandlung. Dieses Verhalten ist eine echte Belastung für ein kleines Baby. Denn in diesem Stadium ist das Kinde davon Ã?berzeugt, dass es der Mittelpunkt der Erde ist!

Möchte ein Kind im Kindergarten etwas, dann ist der Gedanken, es jemand anderem zu schenken, fast nicht erträglich. Kindergartenkinder können besser miteinander reden, wenn sie bereits etwas beim Spiel mit ihren Kindern erlernt haben. Abwechselnd heißt, dass die eigenen Bedürfnisse nicht unmittelbar in Erfüllung gehen und man sich in die Position des anderen mitspielenden Kindsversetzt.

Die Empathie, die ein Kinde bereits zu Haus und beim Parallelspiel erlangt hat, ist nützlich. Die kleinen Kids wollen die Spiele, die sie austragen. Von wem wird entschieden, welches der beiden Spiele zuerst durchgespielt wird? Das gemeinsame Musizieren treibt das Baby zum Schenken und Handeln an - schwierig zu akzeptieren, wenn man der Mittelpunkt der Erde ist.

Wenn sich Ihr Kleinkind auf dem Hof der Schule, auf dem Schulball, im Wohnheim und später im Berufsleben sicher zurechtfindet. Deshalb sehen Sie Ihrem Nachwuchs beim Spiel zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema