Kleinkindern Lesen Beibringen

Den Kleinen das Lesen beibringen

Schon bald werden sich auch Ihre Kinder für das Lesen interessieren, indem sie Ihnen dabei zusehen. Das Kind bleibt in beiden Fällen beim Lesen weit hinter den anderen Kindern zurück und zeigt ein zunehmendes Vermeidungsverhalten. Auf diese Weise lernt Ihr Kind spielerisch die Uhr zu lesen. Die Eltern und Kinder lesen abwechselnd.

Einfaches Ablesen der Uhr für Ihre Kleinen

Das Kind hat von Anfang an ein "Zeitgefühl". Doch gerade in jungen Jahren können sie mit Zeitindikationen wie " morgen " oder " in zwei Std. " nicht viel ausrichten. Sie verstehen die Zeit anders als Erwachsene. Nur mit etwa 5 Jahren lernt man, zwischen Geschichte und Moderne zu unterscheiden. Schon in diesem Lebensalter wird die Zeitdauer durch Zählung gemessen.

Das erlernen die oft abgehobenen zeitlichen Hinweise von uns Erwachsene dann meist erst in der Primarschule. Das Kind braucht Zeit, um sein eigenes Zeitgefühl zu entfalten. Auch Grundschulkinder verwechseln oft Dauer und Zeit. Die Zeit zu lesen kann dann sehr anregend sein. Zu einem bestimmten Termin interessiert sie sich für Armbanduhren und Zeitmesser.

Sie können Ihrem Nachwuchs nun auf spielerische Weise das Lesen der Zeit beibringen, weil es ihm hilft, den Alltag besser zu durchschauen. Bitte beachte, dass das Lesen der Uhr für deine Kleinen nicht so natürlich ist wie für dich. Deshalb ist viel Zeit erforderlich - damit die Kleinen Spaß am Erlernen haben. In der Fachliteratur können Sie Ihren Kindern das Lesen der Uhr beibringen.

Eine Trainingsuhr kann verwendet werden, um das Lesen der Zeit zu erlernen. Es ist am wirkungsvollsten, wenn Ihre Kleinen selbst eine Uhr ziehen, die Ziffern in die gewünschte Stellung bringen und auch die Uhrzeiger auflegen. Das gibt ihnen ein erstes Verständnis von Zeit. Auf diese Weise erhalten Ihre Kleinen eine präzisere Zeitvorstellung und können diese nach und nach im Alltag nutzen - danach können sie Wochen- und Monatstage, also den Monatskalender, nachvollziehen.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Ihre Kinder sowohl eine Analoguhr mit Zeiger lesen können - denn die optische Trennung gibt ihnen ein gutes Gefühl für die Zeitbedingungen - als auch später an digitale Anzeigen heran. Zum Beispiel erfahren sie, dass 14 Uhr und 2 Uhr morgens gleich sind. Dies ist zu Beginn sehr aufwendig, denn die Zeit muss jedes Mal im Geiste berechnet werden, auch hier macht das Üben den Unterschied.

Die Ablesung der Uhr wird bald ebenso automatisch erfolgen wie für uns Erwachsene. Zudem erhalten Ihre Kinder einen gewaltigen Kompetenzzuwachs - ein kleiner Sprung in die Selbstständigkeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema