Kopfarbeit Hund im Haus

geistiger Arbeitshund im Haus

Für Hunde ist diese geistige Arbeit sehr anstrengend und ermüdend. Die Hunde brauchen bei jedem Wetter genügend Bewegung. Guten Tag zusammen, dass Gonzo ein kluger Hund ist, war mir klar, als ich ihn zum ersten Mal sah. Der Welpe kommt ins Haus: Grundlagen des Zusammenlebens mit dem neuen Hund. Für ältere Hunde hilft eine Mischung aus Bewegung und geistiger Arbeit.

Mentale Arbeit für den Hund - kleine Spiele mit dem Hund

Hast du ein paar Tips, wie man den Kopf meines Hundes beschäftigt? Außer den gewöhnlichen Suchspielen, an die ich nicht viel denken kann. Nun, du tust einiges mit deinem Hund. Umso mehr kann man es tun, wenn man einen Leckerbissen hineinlegt und wenn er ihn zu einem mitbringt ( "am Beginn ist es für den Hund einfacher, den richtigen zu finden"), erhält er die Gegenleistung.

Ihr Hund und Sie sollten sich nicht so rasch langweilen.... "Jeder, der sagt, dass ein verlässliches Benehmen bei dem einen oder anderen Hund nicht ohne Bestrafung erreicht werden kann, sagt nichts über den Hund, sondern schildert zuerst seine eigenen Möglichkeiten. Zum Beispiel können Sie im Walde einen Kiefernzapfen in der Hand haben und ihn später zwischen andere Kegel stecken und sich von Doggy aussuchen lassen.

Versteckt Spielzeug oder Leckereien in eurem Haus oder in eurem Haus oder in eurem Gemüsegarten oder auf Wanderwegen und lasst sie danach aussuchen. Er war sehr stolzer Hund, er hat sogar den rechten gefischt.

um Ihren Hund wirklich mit Energie zu versorgen -

nun machen wir ihn muede! den Hund anzutreiben ist etwas, was sich viele Menschen wuenschen, fuer erforderlich hielten oder gar ein schlimmes Bewusstsein haben, weil sie es vielleicht nicht genug tun. ich habe erst am gestrigen Tag von jemandem erfahren, der den Schnuller 3 bis 4 h am Tag in den Weiher schmeißt, um ihn mit Strom zu versorgen. Das geht einfach nicht so natürlich! Warum nicht? denn die Umwelt hat es gemeinsam: Alles, was wir Menschen denken, ist für den Hund da!

statt wohltuend erschöpft und "voll" im Schädel und befriedigt zu sein, ist der Hund nur aufgekreuzt, überaktiv und nervös. und seine Muskulatur bekommt eine gute Kondition und will dann mehr oder weniger die gleiche Arbeitsbelastung. weil sonst....raten Sie....der Hund wird launisch und nervös. nichts da mit schöner Müdigkeit. bei allem, wo es um Aktion, Laufen, Rasen, Hetzen und Rasen geht, benötigt der Organismus dafür seine Aktivierungsprozesse und zu denen unzertrennlich die Belastungshormone, nämlich der Adrenalinspiegel und das Mortisol.

Der Hund muss dann wieder herunterkommen! versteh mich nicht falsch: es ist total in Ordnung, sein cooles Laborbi ein paar Mal mit einem Dummy zu bewerfen (und im Wasser, das sowieso ein wenig langsamer wird ?). und natürlich dürfen auch Hunde gemeinsam herumlaufen. aber alles in Mäßigung! und immer daran denken: der Hund verliert nicht an Kraft. er hat einfach seinen Spaß an der Taten.

dann, ja, man muss etwas anderes tun! die beste Art, den Hund anzutreiben, ist es, etwas zu tun, das tatsächlich langsamer ist. unsere intuitive Einstellung steht im Widerspruch dazu. Das ist auch ganz klar: Kein Körper nimmt so viel Kraft auf wie das Hirn! Das ist beim Menschen der Fall und das ist auch beim Hund der Fall.

schon ist der Hund erschöpft und erholt! tester markoni bestätigt: "ja, ich werde wohl ermüdet und bin satt! der hund erlernt, beim spazierengehen eine verborgene (oder ernsthaft vermisste) personen zu entdecken, ganz gleich auf welchem terrain, ob im walde oder in der Stadt. das ist ziemlich konzentriertes nasenarbeiten und je mehr andere hintergründe es gibt, umso schwieriger wird die vorgabe!

bei 2 Strecken - das sind vielleicht 10 bis 15 min. konzentrierter Nasenkorrektur - ist er für den restlichen Tag wirklich erschöpft. arbeitet auch mit anderen Rüden! Du hast niemanden zu verbergen oder hast noch keinen Mann hinter dir? suche dann das nächste Waldstück oder Feld mit vielen Pfaden, lasse deinen Hund eine Spur nehmen und folge ihnen einmal. Natürlich braucht man eine Abschleppleine am Hund, sonst verirrt man sich. und gute Turnschuhe braucht man auch:-). schliesslich geht es jetzt direkt über Stab und Steinen und über die Büsche - je nachdem, welche Spur es ist!

probieren Sie das aus und sehen Sie, wie satt Ihr Hund danach ist. Der Ausdruck eines Tieres, der eine halbstündige Fahrt hinter sich hat, ist unübertroffen! machen Sie eine Tour - aber etwas anderes! nehmen Sie eine gute Streckung, aber wählen Sie eine, wo es so viele verschiedene Sachen wie möglich zu schnüffeln gibt.

Er kann schnuppern, so lange er will und wo er will - ok, so lange er noch in Ihrem bekannten "Einflussbereich" ist. Bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie etwa zweimal so lange pro km brauchen - und dass Sie danach auch sehr müd sind!

Hirnjogging für den Innenbereich (oder im Außenbereich, aber ohne viel Bewegung) ist mit dem Klickertraining am leichtesten. Während des Klickertrainings erfährt der Hund, dass ein neutraler "Klick" exakt den Zeitpunkt kennzeichnet, an dem er etwas richtig gemacht hat und dass er dann sofort einen leckeren Leckerbissen bekommt.

stellen sie sich vor, wie in diesem "heiß-kalt"-Spiel (nur ohne den Tipp "kalt"), wo man - wenn man sich dem rechten nähert - ein "heißes" "heißes" als Bestätigung bekommt. also lassen sie ihren Hund etwas tun. und wie er etwas macht, das in die gewünschte Verhaltensweise mündet, gibt es "click and biscuit". erst jetzt muss ihr Hund auf das, was er gerade getan hat! und wie es danach weitergeht.

Denn das Selbst darauf macht den ganzen Spaß - und die Kopfarbeit, die dann erfreulich ermüdet. Netter Nebeneffekt: Der Hund wird nicht nur ermüdet, sondern auch selbstbewußt - immerhin hat er es ja hinbekommen, Sie immer wieder zurückzubringen:-). Nachdenksport macht auch müd. also lassen Sie sich Spiele für Ihren Hund durch den Kopf gehen, mit denen er ein wenig werfen muß und seine graue Zelle strapazieren muß.

selbst dort trainiert das Gehirn, selbst die Kraft ist schon nach wenigen Augenblicken sehr gut. ob Sie Ihren Hund nun Farbe (z.B. blaue oder gelbe von anderen Farbvarianten ) oder Teesorte erkennen lassen, ob er die Wäscherei reinigen oder Sie auf 20 unterschiedliche Gegenstände aufmerksam machen kann, ist nicht wichtig. hauptsächlich ist es etwas Neues und noch zu erlernen.

wer seinem Hund gerne Denksportarten und Tricks der etwas ausgefalleneren Sorte anbieten möchte, sollte den Online-Kurs "Trickster" ausprobieren, der auslöst, verspricht (und maronigetestet ist! man kann sie auch in den Schulungsvideos sehen).

Auch interessant

Mehr zum Thema