Kurze Theaterszenen

Kleine Theaterszenen

Kurzskizze zum lästigen Abwaschproblem. Mit spielerischen Improvisationsübungen und kurzen Theaterszenen, in denen das Thema des Stücks noch keine Rolle spielt. - Ihre Mitarbeiter spielen kurze Theaterszenen unter unserer Anleitung. Für diesen Tag hatten die Schauspieler drei kurze Stücke vorbereitet. Es werden kurze Theaterszenen zur Inspiration und Spezifikation des Publikums gespielt.

Kleine Theaterszenen mit Pointe

Mit der " Crazy-Show " läd die Buchnerbühne alle Theaterfreunde zur Inszenierung ein. Die Buchnerbühne mit ihrem Veranstaltungsprogramm "Crazy-Show" bringt jede Minute eine Aufführung. Die für ein Theaterfestival entstandene wahnwitzige Inszenierung von 80 Inszenierungen in 80 min. erscheint nun regelmässig im Repertoire des Theater Riedstadt. Eine weitere Möglichkeit für einen unterhaltsamen Auftritt mit der "Crazy Show" ist am kommenden Wochenende, also am kommenden Wochenende ab 19:30 Uhr.

Als Schauspielerinnen und Schauspieler wechselt die "Crazy Show" zwischen kurzen Dramen, Witzen und Slapstick-Action, von Popsong über Film bis zum Folk. Die spielerische Schauspieltruppe hat inzwischen über 300 solcher kurzen Theaterszenen mit Pointe geprobt und kann so bei der Erstellung des Abendprogrammes aus der Fülle ziehen. Karten sind im Voraus über den Online-Ticketshop auf der Startseite (www.buechnerbuehne.de) oder vor Ort (montags und dienstags von 9:00 bis 13:00 Uhr und zu jeder Zeit) zu haben.

Entwicklung und Planung von Theatern: Kulturelle Konzepte für die Reformierung von....

Die deutsche Theatralandschaft ist einzigartig. Aber immer wieder fehlen den Stadt- und Landestheatern die Mittel, um die gestiegenen Ausgaben für personalintensive Ausstattung zu decken. Freie Arbeitsgruppen wechseln von einem zum anderen Teil. Viele Tanz- und Theaterkünstler sind ständig in einer unsicheren gesellschaftlichen Situation. Was sind überfällige Neuerungen, welche Inszenierungen sind nötig, welche Neuausrichtungen sind nötig, um das Blatt zu wenden? 4.

Der Band will die Diskussion über das Theater in Deutschland fördern und bringt Fachleute aus der Kultur- und Theaterwissenschaft zusammen, um ihre Gedanken über eine zukünftige Theatralandschaft zu präsentieren. Unter Mitwirkung von Christopher BALME, Henning Fülle, Heiner Goebbels, Günther Heeg, Ingrid Hentschel, Armin Klein, Friedemann Kreuder, Birgit Mandel, Peter Marx, Annemarie Matzke, Alexander Pinto, Thomas Oberender, Matthias Rebstock, Jens Roselt, Thomas Schmidt, Esther Slevogt, GESCHE Wartemann and Birte Werner.

Internationalisierung in der "öffentlichen Diskussion

Viele beklagen, dass der G8-Gipfel eine Posse ist. Es geht hier kaum um Beschlüsse, sondern um die Begründung des Gipfeltreffens und der G8 als Mandat für die ganze Erde. Es stimmt - und das ist unvermeidlich -, dass hinter jedem Geschehen, besonders hinter politischen Ereignissen, immer ein Kampf um Symbole und Bedeutung steht.

Die vorliegende Untersuchung untersucht die Schriften von zwei populären Internetauftritten, um sich hinter die Ideologie der "Globalisierung" zu stellen. Welche Globalität ist oder was sie sein kann, ist nur der Eckpfeiler dieser Arbeiten, um weiter zu schauen: Ist es die Folge von politischen Beschlüssen? Die Leitfrage in diesem Band ist, was über den G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm gesagt und nicht gesagt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema