Lernspiele für Schulkinder

Pädagogische Spiele für Schulkinder

Pädagogische Spiele für Kleinkinder auf Tabletten und Mobiltelefonen können das Spielzeug ergänzen. Pädagogische Spiele (nicht nur) für Kinder. Es gibt tausend tolle Entwicklungsmöglichkeiten für Kinder. Und Learning in Ulm entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Ravensburger-Verlag Lernspiele für Kinder. Rätsel, Rätsel & Denken um die Ecke: Logikspiele fordern & trainieren das logische Denkvermögen.

Pädagogische Spiele für die Kleinen

"Was ist mit meinem Großvater los?" Frag ihn. Anhand von pädagogischen Spielen können Jugendliche altersgemäß an das Problem der Alzheimer-Demenz heran geführt werden. Vom Standpunkt der Schulkinder sind die Erwachsenen mächtige Giganten. Den Kleinkindern scheinen die Möglichkeiten der "Großen" oft unbegrenzt. Verliert der "Große" seine kognitive Leistungsfähigkeit, weil er an Morbus Parkinson oder einer anderen Demenzerkrankung leidet, ist es für das Kind schwierig zu begreifen.

Der Forschungsschwerpunkt liegt auch auf dem Gebiet der medizinisch-pädagogischen Spiele und deren Auswirkungen. Bei einer chronischen Erkrankung geht es nicht nur um den Patienten. Ganz gleich, ob es sich um Demenzen oder um Zuckerkrankheit handelt: Gesundheitliche Kompetenz trägt dazu bei, mit der Erkrankung und ihren gesellschaftlichen Konsequenzen umzugehen. Auf keinen Fall sollten Erwachsene das Kind vor der Erkrankung " schützen " wollen und es im Dunkeln stehenlassen.

Auch für Kleinkinder ab acht Jahren sind Kontexte verständlich. Für jüngere Schüler ist es oft genug zu sagen: "Opa hat eine Erkrankung, die du und ich nicht haben. Von der Grundschule an sind die Schülerinnen und Schüler älter genug, um ein pädagogisches Spiel auszuprobieren. Es gibt Brett- und Brettspiele für unterschiedliche Altersklassen. Die Erzieherinnen und Erzieher betonen explizit den Nutzen solcher Lernspiele.

Je ernsthafter ein bestimmtes Problem, desto weniger lassen wir uns spielerisch und fantasievoll einfallen. Dies ist bedauerlich, denn der verspielte Ansatz kann sehr effektiv sein. Hinzu kommen die logischen Prozesse, die für das Kind natürlich sind. Belohnungssyteme und Überraschungen sorgen für Verspieltheit und können die Blicke der Kleinen auf das Motiv lenken.

Sie haben das Gefuehl, Wissen fuer sich selbst erworben zu haben. In jedem Fall ist Spass bei Bildungsspielen sehr gefragt: Es wäre nicht richtig, mit dem erhobenen Finger seriös zu kommunizieren, betont der Pädagoge. Auch Erwachsene können viel vom unvoreingenommenen Umgang der Kleinen mit der Krankheit lernen: Spass haben und Großmutter und Großvater in ihren gesundheitlichen Belangen wiedererkennen.

Dieses Verfahren im Umgang mit Demenzkranken, die erst einmal erwachsen werden müssen, wird als " Validierung " bezeichnet. Kinder werden mit dieser Eigenschaft geboren.

Mehr zum Thema