Lesen Lernen mit 3 jahren

Mit 3 Jahren lesen lernen

Schritt 3: Lernen Sie Silben zu lesen. Damals war meine Tochter fünf Jahre alt. miniLÜK: Ich lerne lesen 1: Glückliche Übungen für Leseanfänger für Kinder von 5 - 7 Jahren. Das Schuljahr, d.h.

für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren.

Lies: Und je eher, desto besser?

Niemand hat ihr das Lesen und Schreiben gelehrt. An einem gewissen Punkt kopierte sie ihren eigenen Name, lernte dann den ihres Bruder, fragte sich einen Brief nach dem anderen und übte ihn immer wieder, bis sie endlich ganze Wörter lesen und schrie. Wer auf eigene Faust lesen und lesen lernen will, sollte ihn als Elternteil dabei mittragen.

Auf sein Verlangen hin schreibt er Briefe vor, liest Wörter vor und erläutert, was die Buchstabenfolge "sh" oder "ei" bedeutet. Sie können auch geduldig lesen und das Kinder ab und zu einen bestimmten Text vortragen. Ähnlich verhält es sich mit der Leiterin der Kommunikation des Schulamtes Zürich, Frau Dr. med. Regina Kesselring: Wer lesen lernen will, darf nicht daran gehindert werden.

Ebenso wenig macht es aber ebenso wenig Sinn, ein Vorschulkind zu drängen, das noch nicht daran interessiert ist, es zu lesen. Auch der Direktor von Agiliswil, Herr Dr. med. Caspar Salvadori, stimmt zu und fügt hinzu, dass dies den Kindern unnötig viel Ärger machen und ihnen die Lust an der Fremdsprache vorenthalten kann. Falls ein Kinde bereits in der ersten Klassenstufe lesen und lesen kann, ist dies laut Aussage von Frau H. S. W. S. keine Nachteile.

"Es gibt erste Kurse, in denen die halbe Klasse mehr oder weniger flüssig lesen kann", sagt er, "die Lehrer sind darauf eingestellt und können die bereits gelesenen und die noch nicht gut gelesenen in die Klasse integrieren". Auch zwischen den beiden Pole "lesen können" und "nicht lesen können" gab es verschiedene Einteilungen.

Weshalb sollten Kleinkinder vor dem 6. Lebensjahr nicht lesen und beschreiben lernen?

In anderen Ländern wird diese Neigung jedoch wirksam angegangen und die Lesefähigkeit setzt erst im Kindesalter ein. Expertenaussagen zur vorschulischen Bildung und die Ergebnisse von Alphabetisierungsmaßnahmen sind unzweifelhaft. Wer seine Schülerinnen und Schüler auffordert, vor dem sechsten Geburtstag lesen und lesen zu lernen, hat gute Vorsätze.

Häufig ist es die Furcht, dass die Kleinen im Vergleich zu den anderen Kindern Probleme bekommen, wenn sie in die Schulen kommen. Während in einem Land wie zum Beispiel der Volksrepublik Korea die sachliche Vielschichtigkeit der geschriebenen Sprache eine frühzeitige Lesefähigkeit rechtfertigen kann, ist dies in einem Land, dessen Buchstaben nur eine geringe Zahl von Buchstaben enthalten, nicht erforderlich und kann auch nachteilig sein.

Manche haben im Alter von 5 Jahren Lust auf Briefe und lernen mit spielerischer Leichtigkeit zu lesen. Das Alphabetlernen ist für viele Fachleute, auch für die Expertin für Kindergartenpädagogik unter anderem für die Expertin für Kindergartenpädagogik, kein besseres Ergebnis, sondern ein eher gefährliches Potenzial. Langfristig ist es so, dass diejenigen, die die Gelegenheit hatten, mehr zu musizieren und ihre eigene kreative Kraft zu entfalten, unterschiedliche Vorzüge haben.

Diejenigen, die schon früh Briefe gelernt und anerkannt haben, haben grössere Probleme, sich an das Schulumfeld zu gewöhnen, weil sie nicht im Gleichklang mit den anderen lernen. So ist es kein Wunder, dass ein Staat wie Deutschland, der gerade diese Ergebnisse beachtet, seit jeher zu den fünf Staaten mit dem besten Bildungssystem der Erde gehört.

Man fängt mit Briefen im Alter von 7 Jahren an.

Auch interessant

Mehr zum Thema