Mal Rechnen 4 Klasse

Zeitberechnung 4 Klasse

Grundschularbeitsblatt Multiplizieren in den Malpyramiden. Sollte es hier noch klemmen, dann bitte zuerst den Artikel Multiply / Paint use. in der 4. Vervielfältigung 2 LOGICO PICCOLO: mit einstelligem Multiplikator, 4. Klasse Werk 596 - schriftliche Vervielfältigung.

2. Klasse 5292 - 3. Klasse 15238 - 4. Klasse 18620. Mathematik.

Schriftliche Multiplikation ? Erstmals nachvollziehbar berechnen

Wenn man zwei Ziffern multipliziert (die so genannten "Rechenzeiten"), kommt man rasch an seine eigenen Begrenzungen. Deshalb ist es umso mehr wichtig, ein geschriebenes Prozedere zur schnellen und einfachen Vervielfältigung von Ziffern zu haben. Zu diesem Zweck präsentieren wir ein geschriebenes Vorgehen, das es erlaubt, beliebige Stückzahlen zu vervielfachen.

Zusätzlich sind hier einige Hinweise, um große Mengen im Köpfchen zu haben. Im Allgemeinen werden die Nummern, die mit einander vervielfacht werden, als "Faktoren" und fortlaufend nummeriert. Herausgekommen ist das so genannte Erzeugnis. Hinweis: Im Unterschied zur Addition und Subtraktion können wir immer nur zwei Ziffern ausgeben.

Sie können das PDF-Dokument mit Ihren Abrechnungen hier einsehen: Zur Multiplikation dieser beiden Ziffern schreiben Sie sie zunächst aneinander in eine Tafel und trennen sie mit einem Multiplikationszeichen. Faktor lässt man eine Leerzeile plus eine Vortragszeile stehen. Nun wird die richtige Nummer (hier 849) Ziffer für Ziffer genommen.

Bei der Berechnung gehen wir von recht nach link. Fangen wir mit dem 9. Koeffizienten (von 23) an, der in der Farbe red ist. Zuerst wird die 9 mit der 3 multipliziert (9 - 3 = 27) und das Resultat unter der 9 eingegeben.

Der Einheitsplatz (die 7) wird groß und der zweite Platz (die 2) als Carry Small daneben als Speicherhilfe eingegeben. Danach wird die 9 mit der folgenden Ziffer (der 2 des ersten Faktors) multipliziert. Es ergibt sich 18 (9 - 2 = 18). Wir fügen dies mit carry 2, 18 + 2 = 20 hinzu, also geben wir eine große 0 in das Spielfeld neben die große 7 und merken wieder eine kleine 2 als carry in das gleiche Spielfeld.

Jetzt kommen wir zum nächsten Teil des ersten 1. Themas. Lediglich die 2 aus dem Vortrag in das danebenliegende Eingabefeld muss notiert werden, damit dies auch später nachvollzogen wird. Also eine große 2 zur Linken von 0. Wir übernehmen nun die folgende Ziffer des zweiten Faktor (die blau 4).

Wir gehen wie beim 9. vor Wir rechnen es Ziffer für Ziffer mit dem ersten Teiler. Wiederum wird von recht nach link gearbeitet und die 4 mit der 3 multipliziert (letzte Ziffer des I. Faktors). Wir vermerken das Resultat (4 - 3 = 12) in der folgenden Leerzeile unter dem blauem 4. Wir geben wieder die 2 in Großbuchstaben und die 2 in Kleinbuchstaben daneben an.

Als nächstes wird die 4 mit der 2 multipliziert (4 - 2 = 8). Man addiert den Vortrag vom vorherigen Konto (8 + 1 = 9) und gibt eine große 9 ein. Die 9 ist in diesem Falle nicht zu übertragen und die 9 verbleibt allein auf dem Acker.

Faktor ist der 8. Faktor grün Das Funktionsprinzip ist gleich geblieben und wir müssen zuerst 8 mit 3 mal 8 mal 3 sein. Wir geben das Resultat unter der grün 8 in die nächste freie Linie ein. Also hier eine große 4 und eine kleine 2 als Carry.

Als nächstes wird 8 - 2 = 16 Dazu müssen wir den Vortrag der zuletzt durchgeführten Berechnung aufaddieren. Also notieren wir uns eine große 8 und eine kleine 1. Da wir am Ende des Kontos wieder hier sind, geben wir auch die 1 in das Feld an.

Jetzt haben wir alle Nummern vervielfacht und kommen zum Nächstschritt. Wir berücksichtigen nur die kapitalisierten Werte und lassen die kleinen unberücksichtigt, da sie bereits miteinbezogen wurden. Auf allen Gebieten, wo es keine Nummer gibt, denkt man an eine 0. Wir kommen zu dem Resultat 19527, das das Endresultat unserer Vervielfachung ist (23 - 849 = 19527).

Wenn Sie zwei Ziffern mit dem selben Zeichen multiplizieren, ist das Resultat immer ein positives. Wenn Sie zwei Ziffern mit verschiedenen Zeichen (eine gute und eine schlechte Zahl) multiplizieren, ist das Resultat immer schlecht. Sie können das Zeichen in der Berechnung auslassen. Nur mit dem Resultat kann man ein positives (dies kann auch weggelassen werden) oder ein negatives vor die Nummer schreiben.

In der Regel schreiben Sie nicht mehrere Berechnungszeichen in einer Zeile. Zum Beispiel, wenn Sie 3 mit -4 mal 3 mal 4 schreiben wollen, schreiben Sie -4 in runde Klammern, sonst würden die Farbgebung und das negative Zeichen unmittelbar aufeinander folgen. Um anzuzeigen, dass das Pluszeichen kein Zeichen, sondern nur das Zeichen der 4 ist, wird das Pluszeichen -4 in runde eckige Klammern gesetzt.

Durch Multiplikation mit 1 entsteht die Nummer selbst. Man kann die Ordnung der einzelnen Elemente tauschen und trotzdem immer das gleiche Resultat erhalten (Kommutativgesetz). Da gibt es Verfahren, mit denen sich auch grössere Mengen leicht im Gedächtnis berechnen lassen. Weiterhin ist die Sicherheit der Zugabe im Deckel Voraussetzung.

Sollen Ziffern mit einer oder mehreren Nullstellen multipliziert werden, kann die Berechnung vereinfacht werden. Bei der Berechnung können Sie alle Nullstellen am Ende einer Nummer löschen. Sie müssen nur daran erinnern, dem Resultat am Ende exakt die selbe Menge an Nullpunkten beizufügen. Beispiel: statt 40 - 3 berechnen wir 4 - 3 = 12 und addieren eine Zero zum Resultat.

Beispiel: Statt 300 - 2100 berechnen wir 3 - 21 = 63 und addieren 4 Nullstellen zu dem zuvor gelöschten Teil. Um grössere Ziffern im Gehirn zu vervielfachen, können Sie diese zunächst in Teilmengen aufteilen.

Also berechnen wir nicht 54 - 27, sondern teilen die 54 in 50 + 4 und die 27 in 20 + 7 auf. Wir bekommen dann (50 + 4) - (20 + 7). Dann vervielfältigen wir diesen Begriff nach dem Verteilungsgesetz. Dies hat den Nachteil, dass Sie nur verhältnismäßig kleine Ziffern mit der vorhergehenden Regelung ("Zahlen mit Null am Ende") vervielfachen und im letzen Arbeitsschritt addieren müssen.

Auf diese Weise berechnen wir alle Resultate gezielt und summieren sie. Wie kann man sich schnell und problemlos in schriftlicher Form vermehren? Achten Sie darauf, dass die Ziffern sauber aneinander und übereinander geschrieben werden. Durch die obige Methode ist gewährleistet, dass alle Aufgabenarten im Rahmen der schriftlichen Vervielfältigung richtig berechnet werden.

Anmerkung: Wir verwenden die geschriebene Multiplikation nur für komplizierte Aufgaben und Mehrziffern. Du machst immer noch die simplen Scheine in deinem Hirn. Danach kommt die geschriebene Ergänzung und wir haben das passende Resultat. Beispiel: Um festzustellen, ob Ihr Resultat korrekt ist, müssen Sie lediglich die Ziffern in die entgegengesetzte Reihenfolge bringen - wenn Sie das gleiche Resultat erhalten, sind Sie auf dem richtigen Weg.

Mehr zum Thema