Mbc Basketball Tabelle

Basketballtisch Mbc

Kann ein MBC-Talent die Europameisterschaft erreichen? In der Basketball-Bundesliga bleibt ALBA Berlin der erste Verfolger des souveränen Tabellenführers des FC Bayern München. Der Basketball Löwen tritt am Samstagabend im Mitteldeutschen BC auf. Auch das MBC und vor allem Tübingen machen sich Sorgen um den Abstieg.

Der Hauptlauf

Erneut betont er die Ambitionen des Vereins für den Aufstieg aus Weißenstein, vor allem aber das Bestreben, zum dritten Mal ProA-Champion zu werden. Der Mitteldeutsche BC hat mit dem letzen Match in der Vorrunde einen neuen Klubrekord aufgestellt. Noch nie ist es einem Team aus Weißenstein gelungen, in einer großen Runde mehr Erfolge zu erzielen.

Im Laufe der Saison wurden die Tiere immer konstant. In der zweiten Saisonhälfte gab es aber auch Rückschläge, insbesondere die bittere Abwehr gegen Köln wird wohl etwas schmerzhaft sein. Nachdem ich den Erfolg in Bamberg bei den Baunacher Young Pikes hatte, ging es am nächsten Tag nach Köln. Den Wölfen dagegen blieb wenig Glück übrig. Die Weissenfelsers haben sich gegenüber dem Ende der ersten Saisonhälfte etwas abgeschwächt.

85,8 Prozentpunkte liegen im Durchschnitt auf dem Statistikblatt. 1,2 Prozentpunkte weniger als in der ersten Saisonhälfte. Crailsheim Merlins verpasste damit den MBC mit 87,7 Zählern. Die Wölfe werden auch von den in den Körben (Crailsheim: 22,2 ApG - Weißenfels: 21 ApG) und der Wurfquote (Crailsheim: FG%=49,8 - Weißenfels: FG%=49,2) überholt.

In den Statistikblöcken (3,1 BpG - vor Crailsheim: 2,3 BpG), beim Stehlen (9,1 BpG - vor Crailsheim: 8,9 StpG) und bei den Kugelverlusten (12,3 TpG - vor Ehingen: 13,2 TpG) liegt der Verein aus Sachsen-Anhalt nach wie vor vorn. In der Liste fehlen jedoch eine wichtige Statistik: die Abpraller.

Schon in der ersten Runde hatten die Werwölfe große Schwierigkeiten beim Rebound. Während der MBC nach einem Fehlschuss am Ende der ersten Saisonhälfte durchschnittlich 33,9 Bälle erzielte, sind es nun 34,1 Die Tiere bewegen sich von Platz 13 in der Liga auf Platz 12 in der Liga. Die Mannschaft von Cheftrainer Igor Jovovic hat in der ersten Saisonhälfte das Rebound-Duell in nur vier von 15 Partien gewonnen.

Gegenüber der ersten Saisonhälfte hat sich im zentraldeutschen BC-Team nicht viel verändert. Weißenfelser Verantwortliche sind davon Ã?berzeugt, dass das Zentrum den Wölfen mehr Weite bringen wird als Bennett, der zu Beginn der Saison vom Koopertionspartner BSW Sixers nach WeiÃ?enfels kam. Der Verein wollte zwar einen weiteren Bundesligisten unter Vertrag nehmen, aber die Trainer fanden nichts auf dem Transfer-Markt.

In Köln mit Richard Williams und Anthony King, in Gotha mit David Hicks, in Trier mit Jermaine und in Crailsheim mit Kevin Tiggs. Häufig sind die anderen Teams nicht mehr mit den Teams der ersten Saisonhälfte vergleichbar. Schützenkönig Andrew Warren hat nun Sergio Kerusch (16,5 PpG) geschlagen und ist mit 16,8 Zählern pro Spiel der neue Torschützenkönig der Wolf.

Gemeinsam kommen die beiden auf 10,9 Rückstöße pro Spiel. Er ist sehr wehrhaft und Teamgeist ist eine seiner Hauptaufgaben, der er mehr als gewachsen ist. In der ersten Spielrunde der Playoffs wird der erste Spieler in der Gesamtwertung gegen die Acht der Meisterschaft antreten, das sind die Spielregeln. Das bedeutet konkret: Mitteldeutsches v. Chr. gegen Köln.

Mit 38,5 Rückstößen liegt Köln in dieser Zahl an der Spitze und erreicht damit im Durchschnitt 4,4 Rückstöße mehr als der MBC. Die Kölner schienen im Match gegen den Verein aus Weissenfels etwas erfrischender. In Köln dagegen war man erholt. Man muss sagen, dass die beiden auch eine gute Abwehr sind.

Im Durchschnitt erlaubte das Koelner Duo 73 Zähler in der Vorrunde. Der Trend ging während der Saison deutlich zurück, d.h. Köln hat sich - jedenfalls rein rechnerisch betrachtet - während der Saison immer besser verteidigt. Der Turnus von Köln ist vergleichbar und beläuft sich auf etwa acht Mitspieler. Der beste Mann im Rheinstars-Team ist Shooting Guard Hugh Robertson, für den 15,1 Zähler, 6,0 Rückstöße, 2,7 Vorlagen und 1,7 Diebstähle pro Spiel auf dem Statistikblatt sind.

Doch auch die neuen Unterzeichner Richard Williams (10,9 Zähler; 5,3 Vorlagen; 3,3 Rückstöße; 1,2 Stiele) und Anthony King (8,4 Zähler; 6,9 Rückstöße; 1,7 Blöcke) sind für das gesamte Gespann extrem bedeutsam geworden. Der deutsche Spitzenreiter im Head Coach Matthew Dodson ist Robin Manuel Christen. Vieles wird davon abhängig sein, wie das erste Teil ausfällt.

Den Wölfen ist klar, dass Köln sie bereits besiegen und es wieder tun kann. Sollte der Weißenfelser das erste Mal gewinnen, können sie ohne Zwang nach Köln einreisen. Bei einer Niederlage von Weissenfels steht man im zweiten Durchgang unter enormem psychologischen Stress. Diese Art des Denkens sollte man sich jedoch nicht entgehenlassen, da sie den Spieldruck unnötigerweise erhöhen würde.

Mehr zum Thema