Mein Baby Spiel

My Baby Spiel

Die Spielweise des Babys spiegelt immer den aktuellen Entwicklungsstand wider. Durchbohren Sie Blasen mit Ihrem Baby! Das erste Mal darf Ihr Baby die sich bewegenden Blasen nicht richtig mit der Hand berühren. Lesen Sie Bewertungen, vergleichen Sie Kundenbewertungen, sehen Sie sich Screenshots an und erfahren Sie mehr über das kostenlose Spiel My Baby (Balloon Pop!).

Die wollen mit Mama und Papa spielen, herumalbern und kuscheln.

Fassen, Halten, Fühlen

Spielfreude und eine große Dosis Neugierde sind charakteristisch für alle Kinder. Spiel ist mehr als nur ein Freizeitbeschäftigung. Spielend ist lernend. Das Spiel für ältere Menschen unterstützt die körperliche, geistige und spirituelle Weiterentwicklung des Kindes. Aber was können sie mit ihrem Schatz machen und wann können sie ihn fördern und die Zusammenarbeit vertiefen?

Die spielerische Umsetzung ist immer ein Spiegel seines derzeitigen Entwicklungsstandes. Erste spielerische Tätigkeiten, die das Baby vorführt, sind Ergreifen, Halten, Erforschen von Dingen mit den Lippen und dem Auge, Fühlen von Dingen. Der Säugling benötigt etwas Zeit, um zu erkennen, dass sein Benehmen einen Unterschied machen kann. Im Alter von 4 Monate, wenn er sich allmählich für seine Umgebung begeistert, wird auch sein Begreifen lebendig.

Mit den kleinen Händen halten sie das Kinderspielzeug der Mütter und die kleinen Ohren mögen es, wenn die Mütter singen. Der Säugling mag Gesang und Melodien. Nun kann das Spiel auch das Spiel geniessen, da es nach etwa 8 Monate das Niveau der Objektbeständigkeit erlangt hat. Das gemeinsame Spielen begünstigt das gegenseitige Kennen lernen und die Bekanntheit.

Der Säugling und auch die Erziehungsberechtigten geniessen die physische Verbundenheit, das Streicheln und die warme Ausstrahlung. Vom 7. bis zum 10. Lebensmonat kriecht das Baby. Der Säugling kriecht durch die Ferienwohnung und zieht von seinem Betreuer weg. Das Baby erforscht tapfer die Ferienwohnung, kehrt dann rasch zur Mama zurück, nimmt ein wenig Umarmung auf und geht dann auf eine weitere Entdeckungsreise.

Es macht Spass, wenn Mama und Baby alternierend zueinander und weg kriechen. Was ist, wenn die Mama keine Zeit hat? Der Säugling kann sich bereits austoben. Er mag es, mit Hand und Fuß zu spielen oder zu plappern. Das Baby benötigt in den ersten Lebensmonaten kein richtiges Kinderspielzeug.

Doch auch Handtücher, Löffel oder kleine Schachteln mit gerundeten Kanten sind ideal zum Mitspielen. Sie müssen nicht unbedingt etwas im Spielzeugladen kaufen. Mommy wird versuchen, mitzuspielen. Wenn das nicht weiterhilft, hat das Baby vielleicht doch Hunger. Wenn das Baby an den Ereignissen beteiligt ist, ist es nicht gelangweilt.

Immer mit dem Baby reden, ihm Songs oder Verse singen, um Verbundenheit zu schaffen und die Lust an der Fremdsprache zu erregen. Viele Erlebnisse, die in dieser Zeit gemacht werden, das Kennen lernen von Form, Farbe, Muster, Gegenstände, Geräusche sowie die eigene Tätigkeit und Neugierde - all das macht das Baby müde.

Das Signal gibt das Kleinkind auch seinen Elten. Sie schlafen ein, wenden sich von der Tätigkeit ab, beginnen zu schreien, werden rastlos oder gähnen herzlich. Sollten die Erziehungsberechtigten feststellen, dass das Spiel das Spiel überlastet oder gar erschreckt, sollte es gestoppt werden.

Mehr zum Thema