Micky Maus Frau

Mickey Maus Frau

In Zusammenarbeit mit Ub Iwerks erfand er nach der bis heute erzählten Geschichte die Comic-Maus "Mortimer". Die Ehefrau Lillian fand den Namen zu aufgedunsen und schlug "Mickey" vor. Bei MouseMingle. com kann Minnie endlich ihren Micky finden. "Es war sehr schwierig, Frauen zu treffen, die sich genauso für Disney interessierten wie ich", sagte er dem Los Angeles Magazine in einem Interview.

Neuigkeiten, Informationen und Bilder zu Mickey Mouse auf Süddeutsche.de.

Elisabeth Maus - Profil und Fotos

Diese bezaubernde Maus ist Mickeys Herzdame. Die ist das Pendant zu Micky und wurde im selben Jahr wiedergeboren. Die beiden sind seit dem ersten Auftreten von Micky und Minnies Tod praktisch untrennbar miteinander verbunden. In ihrem ersten gemeinsamen Spielfilm spielten sie zusammen. Minnies beste Freunde sind die beiden, Gänsefuß und Klarabellakuh.

Obgleich die beiden im Prinzip ein großes und kleines Mädchen sind, ärgert sich die kleine Tochter gelegentlich über die Bedeutungslosigkeit von ihr. Bei den ersten Gigs von Minnies war sie mehr oder weniger nur eine Nebenrolle für Micky. Sie steht heute nicht mehr in Mickeys Schatt. Eine langjährige Bewunderin von Minnies ist Katharina Carlo.

Im ersten Film musste Micky mit ihm um Minnies Willen mitkämpfen. Obgleich er heute einen Freund hat, der den Namen" Trudi" trägt, umwirbt er oft die Stadt.

Klartext Rind - Profil und mehr

Klartext: Klartext, bekannt dafür, Gerüchte zu verbreiten. Oder? Clarabella ist bei dem Kunsthandwerker Rudolf Röss. Bei einem Lotteriegewinn richtete sie sich ein ausgefallenes Cafe ein und lud dann alle ihre Freundinnen zu einer Tasse Kaffe und Gebäck ein. Hobbies: Der Wunsch des Herzens: so herrlich zu braten wie Mini und so populär wie Gooft.

85-Jahre Mickey Mouse: Die Menschenmaus - Mickey wird 85 - World

Mit seinen Freunden wird gefeiert und getrunken, seine Frau insgeheim ausspioniert, sein liebstes Wort ist "Ficken" - und nach einer Trinknacht bezweifelt er den Lebenssinn. "Ich bin nur der Plakatjunge eines Vergnügungsparks oder das Antlitz eines T-Shirts?"

Vor 85 Jahren entstand an diesem Montagmorgen eine Cartoonfigur mit dem Namen Mickey Mouse. 85 Jahre, in denen sie zur Idylle wurde, zusammen mit dem Pendant Douglas die bekannteste Comicfigur, wenn nicht gar eine künstlerische Persönlichkeit der Erde, und zusammen mit dem Coca-Cola-Logo das berühmteste Sinnbild der amerikanischen Lebensart.

Auch mit 85 Jahren leben sie in Comic-Geschichten weiter, die immer wieder umgeschrieben und wie in den ersten Jahren noch von Menschenhand gezeichnet werden. Mickeys Laufbahn fängt mit Puffen und Keuchen, Trillerpfeifen und Geklapper an. In einem Film schaukelt ein Dampfer am Fluß vorbei, der von einer kleinen Maus in Shorts kontrolliert wird.

Zur klassischen Melodie streicht die Maus über das Boot und macht aus allem, was sie in die Hände bekommt, wilde Instrumente, darunter eine Entenart, die sich in einem Schweißkübel in lebende Dudelsäcke umwandelt. Die Maus kämpft gegen einen Katzenkater, ein klassisches, die Maus gegen Dawid. Abgesehen davon, dass dieser Dawid tollwütig, verrückt und spielerisch ist: So tritt Mickey Maus am 18. Nov. 1928 in den Cartoon "Steamboat Willie" von Walter Disney und ihm ein.

Laut offizieller Sage waren der 27-jährige Walther und seine Frau Lisa im Frühjahr vorher in einem der Züge von Berlin nach Berlin gefahren. Eine mehrtägige Reise - und sie brachte eine Maus zur Welt. Seine Frau dagegen mag den Namen "Michael" besser, kurz: "Micky".

"Die kleine Micky Maus ist sehr glücklich / Und sauft, bis sie auf dem Fußboden liegt" Die Uraufführung am 18. und 1928 im Kolonialtheater am Breitband ist ein Riesenerfolg. Mit seinem ersten öffentlichen Auftreten schuf Micky den Grundstein für einen riesigen wirtschaftlichen Aufschwung, der durch die globale Wirtschaftskrise ein Jahr später nur temporär gebremst wurde.

Micky's Bullenmarkt geht weiter: Das Reich umfasst Freizeitparks und Filmateliers, die Kinohits wie "Pirates of the Caribbean", den TV-Sender ÁBC, Beteiligungen an Auslandssendern wie z. B. der Kreuzfahrtgesellschaft Supercruise Line - und rund 60000 Zulassungen für das Mickey-Werbeartikelgeschäft weltweit in Gestalt von Bändern, Brausevorhängen, Badeschäumen oder BH's ausstellen. Seit 1929 erschienen gemalte Comic-Abenteuer von Micky, Hangover Carlo und Doofy in einer rasant ansteigenden Anzahl von amerikanischen Tageszeitungen.

Am Anfang war er auch Lyriker und Sprecher, während er sich als Technischer Leiter betätigte. Doch schon bald übernahm der Disney-Mitarbeiter Floyd Gottfredson diesen Auftrag und formt Micky Maus's Zeitungsstreifen für die kommenden 45 Jahre. Bereits 1930 erschienen in der " Kölnische Illustrierte" in der Bundesrepublik die ersten Micky Maus-Erzählungen. Auf einer Ansichtskarte aus den 30er Jahren sieht man die Maus räuchern und trinken, zusammen mit einem Schriftzug, der den weitläufigen, zügellosen Geist jener Jahre widerspiegelt: "Little Mickey Mouse ist sehr glücklich / Und trinken, bis sie auf dem Grund liegt".

Wochenlang sind die Kinovorführungen der 50 Micky-Maus-Filme vergriffen, die 1935 durch das Filminspektorat des Reichs gingen, bis der Film gegen das Nazi-Regime protestierte. Sogar er ist einer von Mickeys Bewunderern. Ihm soll die Disney-Version von "Schneewittchen" noch besser gefallen haben, aber selbst die chaotisch anmutenden, anarchischen Mausabenteuer der damaligen Zeit haben nichts mit den Ordnungs- und Anstandsvorstellungen des Regisseurs zu tun.

Dies geht aus Goebbels' vor einigen Jahren erschienenen Unterlagen, die er 1937 in sein Tagebuch geschrieben hat, hervor: "Ich gebe dem Fuhrer zwölf Micky-Maus-Filme zu Weihnachten! 19. "Als Micky im Zweiten Weltkrieg unter anderem als Bombenpilot in deutschen Städten in amerikanischen Propaganda-Filmen und Komödien auftaucht, mag sich die Mausliebe des Regisseurs abgeschwächt haben.

Bei der damaligen Maus hat die Disney-Marke der späteren Jahre nur noch äußere Züge. Die Frechheit, Wildheit, Unbesonnenheit, aber auch Oberflächlichkeit der frühen Jahre, die man vor allem in den Animationsfilmen, aber auch in den Komödien der ersten zwei oder drei Jahrzehnten vorfindet, wich nach und nach einer Seriosität und der Liebe zur Ordnung in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, der Fernsehmoderator und Bonzente von Sinnen trifft später das Fazit, dass die Maus, als Alleskönner begonnen, zu einem "langweiligen Klugscheißer" mutierte.

Schon 1944 - im selben Jahr, in dem die verbündeten Soldaten das Kennwort "Mickey Mouse" für ihre Ankunft in der Normandie verwendeten - tauschte Disney's Konstrukteur Mickeys Shorts gegen lange Beinkleidchen und gab ihm ein Shirt und einen Helm. Der Tollpatschige, Mickeys ungeschickter Kumpel, ist jetzt für die groben Witze verantwortlich. Micky hat in den darauffolgenden Dekaden "eine unangenehme Tendenz zu Selbstgefälligkeit und Besserwisserei" entwickelt", sagt Comic-Redakteur Dr. med. Joachim Steel, der für die deutsche Mickey-Mouse-Sendung verantwortlich ist.

"Mit Micky verkörpern wir, was wir sein wollen", wurde zu Beginn der 1950er Jahre auch in Deuschland die zweite weltweite Micky-Maus-Welle sichtbar. Im Jahr 1951 erschien in der Bundesrepublik das erste " Mickey Mouse " Booklet mit Erzählungen aus US-Produktionen. Kurz darauf folgten mehrere Anläufe anderer Verlage, den US-Riesen mit etwas Deutschem zu kontern:

In der Bundesrepublik die Erlebnisse der Comics des Verlegers Dr. med. Rolf G. D. A. D. F. D. A. D. Die Tauben mit ihren Erzählungen in der Buchreihe "Mosaik". Wenn die von der Familie verbreiteten Werte von den Studentenprotesten, der Befreiung und dem Rock'n'Roll in den 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten und den meisten Staaten Europas auf die Probe gestellt wurden, kam der Charakter der Maus in ihre Midlife-Krise.

"Micky ging in den 1960er Jahren mit Micky bergab", sagt Micky Mouse Schriftsteller und Herausgeber Ericsson, der jedes Jahr mehrere hundert Micky Mouse Comic-Seiten für den Europamarkt verfasst oder herausgibt. Im Jahr 1968 wurde der erste Asterix-Band von Rene Geoscinny und Alberto Aderzo in deutscher Sprache veröffentlicht, und die nun frühreife und immer sensible Maus hat keine Chancen gegen den galloischen Anti-Imperialismus mit seinen Satireanspielungen, seinem feinen Witz und seinem Aufruhr.

Mickey Mouse hat von den Beats gehört, die Rebellion war nicht hier. Wem die Disney-Charaktere in diesen Jahren aufwuchsen, erfuhr schnell, dass man sich für jemanden entschieden musste, dem man näher stand: Mickey, der zwar schlau war, aber dazu neigte, spießig zu sein? Die Zweiteilung steht für den Comic-Autor Brigitte K. E. für die Differenz zwischen Begehren und Wirklichkeit: "Micky verkörperte das, was wir sein wollen, nämlich couragiert oder clever.

Es ist Donalds Verkörperung dessen, was wir zu sein fürchten. "Der Künstler war für uns ein Informant, eine Persönlichkeit des Gesetzes und der Ordnung, die mit den Cops zusammenarbeitete und Commissioner Jäger half, den'Comic-Moralcode' wiederherzustellen", erzählt der Künstler aus den 1970er und 1980er Jahren, als er seinen guten Namen als Zeitgenosse der linken Alternativszene erlangte.

"In den 70ern und 80ern teilt sich die Geschichte der Maus in mehrere Stränge." Andererseits gibt es in diesen wirtschaftlichen Wohlstandsjahren in ganz Deutschland eine eigene Mickey Mouse Comic-Kultur, unterstützt von einer steigenden Anzahl von europäischen Zeichnern und Schriftstellern, die das Vermächtnis von Disney aufrechterhalten. Noch heute werden Mickey-Mouse-Geschichten in Studios in ganz Deutschland verfasst und wie in den ersten Jahren von Menschenhand gezeichne.

Sie sind in Deuschland vor allem in der Kinderzeitung "Micky Maus Magazin", die mit Redaktionsartikeln und Spielzeuggimmicks aufgepeppt ist, und in den "Lustigen Taschenbüchern" für etwas Ältere zu finden. Die Rolle ist für Schriftsteller und Technische Zeichner eine echte Provokation, die Mickey Mouse auch heute noch in Krimis oder Adventure-Geschichten am Laufen hält: "Es hat eine Weile gebraucht, bis ich mich an sie gewöhnt habe", gibt der Comic-Künstler in einem Interview in seinem Studio in Barcelona zu.

Jahrgang 1959, der gebürtige Italiener mit starken Brauen und einem herzlichen Lächeln ist einer jener Illustratoren und Schriftsteller, die Mickey Mouse in den letzten Dekaden geformt haben, wie man es heute aus Comics und Zeitschriften in Deutschland gewohnt ist. "Bei Micky muss man sehr vorsichtig sein, um den Charakter nicht zu freundlich und zu ernst zu nehmen", sagt der Künstler.

Für den sympathischen Loser dagegen besteht keine Gefährdung, da er von seinem einflussreichen Konstrukteur Bart als kompliziertere Gestalt konzipiert wurde. Er gehörte zu jener neuen Mickey-Künstlergeneration, die in den frühen 90er Jahren in Duckburg eine kleine Umwälzung begann, weil sie feststellte, dass die Maus in eine kreative Pattsituation geraten war.

Der Herausgeber des Buches ist vor allem ein Bruch mit einigen Traditionen, die zur Gewohnheit geworden sind, wie das Ziehen der vermenschlichten Maus mit langen Kleidern, Hemden und Hüten. Micky klebt er zurück in die Shorts, die die damals noch randalierte Gestalt am Beginn getragen hat, mit bloßen Füßen, blankem Körper und auf ihre Basisform zurück.

Zusätzlich zum klassischen Look unterstreichen er und die neue Künstler- und Autorengeneration Micky's Personalität und konzentrieren sich auf den Character des Charakters anstelle von vorhersehbaren Abenteuern und allgegenwärtigen Witzen und Krimis, Mickeys Reaktion auf unvorhergesehene Ereignisse und seinen Kontakt mit verschiedenen Mitspielern.

Micky wird es immer schwieriger, neue Generation zu erobern. "Anmerkung: Ein Teil des Beitrags stammt aus einem Beitrag desselben Verfassers zum 80. Geburtstag von Micky Maus im Jahr 2008.

Auch interessant

Mehr zum Thema