Micky Maus Verlag

Verlag Micky Mouse

Durchsuchen Sie Mickey Mouse vom Bollmann Verlag. Die Zeitschrift des Egmont Ehapa Verlags heißt jetzt offiziell "Mickey Mouse Magazine", ist aber nur noch ein Schatten von sich selbst. Jetzt arbeitet der Verlag Egmont Ehapa Media an der Herausgabe des klassischen Magazins. Wöchentlich erscheint Micky Maus im Ehapa-Verlag. Der Berliner Egmont-Verlag, der "Micky Maus" herausgibt, sieht das anders: "Das Kinderspielzeug in der aktuellen Ausgabe ist ein Ninja-Dolch.

Mickey Maus Zeitschrift

Sie ist die wöchentliche Zeitschrift "Micky Maus", die seit langem als "Micky Maus Magazin" ("MMM") bekannt ist. sagt der Verlagsleiter Zeitschriften bei der Firma Égmont Éhapa Medien, die zum nordischen Mediengiganten Égmont zählt; neben "Micky Maus Magazin" veröffentlicht der Verlag die Erlebnisse von " Astérix " oder "Lucky Lukas " und "Das lüstige Taschenbuch", das zum "Duckhausen-Kosmos" zählt.

Es ist uns bewusst, dass diese Zeit vorbei ist", sagt Rißen, der auch darauf hinweist, wie sehr sich die Lage seitdem geändert hat. Auch 2011 - als das "MMM" gerade revidiert wurde - war Chefredaktor Dr. med. Peter HÖPFNER in einem Interview mit der Werbeagentur DAAPD davon Ã?berzeugt, dass "Mickey Mouse in 20 Jahren noch existieren wird".

Das sei eine echte Ausnahmesituation, sagt Rißen, der "verschiedene Ursachen" für den drastischen Abstieg der Maus sehe. Zum Beispiel "Micky Maus Comics", ein 100-seitiges, zwei Monate langes Fachmagazin, das exklusiv Duckburg-Comics anbietet, während "Micky Maus" in seinem Magazinteil kindgerechte Nachrichten aus den Bereichen Kindersport und -filme, einen Puzzleteil und eine Scherzseite anbietet.

Die Einbußen der "Mickey Mouse" konnten jedoch nicht vollständig kompensiert werden. Er zitiert den "demografischen Zwang auf die Kinderzielgruppe ", der sich nach und nach erweist. Früher gab es nur die Sender für Rundfunk, Fernsehen und Fernsehen, der Anteil der Zuschauer betrug manchmal 30,40 Prozent", sagt er.

Risiken sehen auch Ähnlichkeiten in den Jugendmagazinen. Ist das auch eine Bedrohung für die "Micky Maus"? "Mit der Micky Maus haben wir kein Bargeld." "Während die Kids auf ihrem Handy im Netz kostenlose Unterhaltung vorfinden, ist die'Mickey Mouse' ein gekauftes Produkt. "Betrachtet man den ganzen Markt für Jugendliche, sind wir fast 40 Prozent", sagt er.

Die " Mickey Mouse " ist nach wie vor das einzigste Wochenmagazin, das aufgrund seiner hohen Reichweiten auch im Werbegeschäft relevant ist. "Mit der Micky Maus haben wir kein Bargeld." Trifft dies auch auf das "Mickey Mouse Magazine" zu? Risiken sind keine Prophezeiungen. "Im Jahr 2025 wird es die'Micky Maus' noch gibt."

Die Maus also, und nicht nur einmal?

Mehr zum Thema